.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Bolt Thrower
Live-Berichte über Bolt Thrower
Mehr aus den Genres
CD Review: Vomitory - Terrorize Brutalize Sodomize

Vomitory
Terrorize Brutalize Sodomize


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Die Kotzbrocken aus Schweden schlagen wieder zu."
CD Review: Daylight Dies - Lost To The Living

Daylight Dies
Lost To The Living


Death Metal, Doom Metal
4 von 7 Punkten
"Düstere Schwermut"
CD Review: God Dethroned - The Toxic Touch

God Dethroned
The Toxic Touch


Death Metal, Melodic Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Angefixt vom Tod"
CD Review: Artificial Brain - Infrared Horizon

Artificial Brain
Infrared Horizon


Death Metal, Technischer Death Metal
5 von 7 Punkten
"Ungleiche Geschwister?"
CD Review: Neuraxis - The Thin Line Between

Neuraxis
The Thin Line Between


Death Metal, Melodic Death Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Vertonte Apokalypse"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Bolt Thrower -- Those Once Loyal
Band: Bolt Thrower Homepage  Metalnews nach 'Bolt Thrower' durchsuchenBolt Thrower
Album:Those Once Loyal
Genre:Death Metal
Label:Metal Blade Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:11.11.05
CD kaufen:'Bolt Thrower - Those Once Loyal' bei amazon.de kaufen
Share:

"Bolt Thrower."

Es gibt Dinge, die ändern sich nie - seit Urzeiten rollen BOLT THROWER wie eine Dampfwalze mit ihrem drückenden, groovigem Midtempo-Deathmetal über Trommelfelle und Bühnen dieser Welt. Mit Rückkehr von Sänger Karl Willets hat die Band auch ein neues Album am Start, das da auf den Titel "Those Once Loyal" hört und nicht einen Millimeter vom eingeschlagenen Pfad abweicht.

Fast genau 4 Jahre nach dem letzten Release der Band erscheint "Those Once Loyal", und eines kann man den Briten auf keinen Fall vorwerfen: Inkonsequenz. Über die gesamte Spielzeit wird der geneigte Zuhörer mit genau dem Songmaterial bombardiert, das er von der Band erwartet, und das auf gewohnt hohem Niveau. Bei Tracks wie "At First Light", "Last Stand Of Humanity" oder "The Killchain" (mit "Powder Burns"-Intro) dürfte ein jeder, der die vorherigen Alben mochte, gut bedient sein. Das Durchschnittstempo ist vielleicht eine Idee angezogen worden ("Last Stand Of Humanity" ist für die Band ein Hochgeschwindigkeitstrack), es gibt ein wenig mehr Soli als auf Vorgängeralben, aber letzten Endes bleibt man in seiner komfortablen Nische. Ob man BOLT THROWER das nun hoch anrechnet oder sie ob des absoluten Mangels an Innovation verteufelt, muß man selbst wissen - aber die Briten verstehen zweifellos ihr Handwerk. Selbst wenn sie scheinbar aus 5 Riffs 10 Alben zu erschaffen vermögen.

Der Sound ist transparent und man kann zur Abwechslung auch mal den Bass vernehmen - diesen sogar so gut, daß man jedes Riff mitverfolgen kann und das Instrument nicht bloß als Frequenzfüllstoff mißbraucht wird. Ansonsten ist die Produktion standesgemäß gut und ausgeglichen. Es ist schwer, Highlights und Schwächen auszumachen, da BOLT THROWER schlicht und ergreifend BOLT THROWER sind und sich mit der Subtilität eines Bulldozers durch den Gehörgang walzen, und die Stücke im gewohnten Stil vor sich hin grooven. Wenn es also Abzüge geben muß, dann eindeutig weil das Album in der Discographie in etwa denselben Wiedererkennungswert hat wie ein x-beliebiges Album bei AC/DC.

Insgesamt also ist das Album eine Rückkehr nach Maß, die keinen alten Fan enttäuschen wird und sicher den einen oder anderen begeistern kann, an dem die Band vorher vorbeigegangen ist. Qualitätsmetal, aber bei weitem nicht das Meisterwerk der Band.

Trackliste:
1. At First Light
2. Entrenched
3. The Killchain
4. Granite Wall
5. Those Once Loyal
6. Anti-Tank (Dead Armour)
7. Last Stand Of Humanity
8. Salvo
9. When Cannons Fade


Christoph Zeller [Baum]
28.12.2005 | 20:10
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin