.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Book Of Black Earth
Interviews mit Book Of Black Earth
Reviews von Book Of Black Earth
CD Review: Book Of Black Earth - Horoskopus

Book Of Black Earth
Horoskopus


Black/Death Metal
5 von 7 Punkten
"Horoskopus – nicht Hokus Pokus!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Paragon Belial - Nosferathu Sathanis

Paragon Belial
Nosferathu Sathanis


Black Metal, Black/Death Metal, Dark Metal
4.5 von 7 Punkten
"Ein andermal mehr UGH!, bitte!"
CD Review: Cannibal Corpse - Kill

Cannibal Corpse
Kill


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Die Schlachtplatte ist angerichtet"
CD Review: Impaled - The Last Gasp

Impaled
The Last Gasp


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Das Skalpell beginnt zu rosten..."
CD Review: Vallenfyre - A Fragile King

Vallenfyre
A Fragile King


Death Metal, Doom Metal
6 von 7 Punkten
"Der König ist tot..."
CD Review: Brain Drill - Apocalyptic Feasting

Brain Drill
Apocalyptic Feasting


Brutal Death, Death Metal
7 von 7 Punkten
"Sind sie zu stark, bist du zu schwach"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Book Of Black Earth -- The Cold Testament
Band: Book Of Black Earth Homepage Book Of Black Earth bei Facebook Metalnews nach 'Book Of Black Earth' durchsuchenBook Of Black Earth
Album:The Cold Testament
Genre:Black/Death Metal, Death Metal, Punk
Label:Prosthetic Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:12.08.11
CD kaufen:'Book Of Black Earth - The Cold Testament' bei amazon.de kaufen
Share:

"Hassmucke wie aus dem Bilderbuch!"

Lesen bildet, so hört man es zumindest immer wieder und immer noch. Hört sich ja auch gut an, da Bildung hierzulande nach wie vor positiv gesehen wird. Dass es allerdings auch darauf ankommt, was man liest, wie viel davon und was man mit dem Gelesenen anfängt, wird hingegen allzu oft unterschlagen.

Zu lesen gibt es auch bei den Amerikanern von BOOK OF BLACK EARTH, welche die Texte ihres neuen Albums „The Cold Testament“ jedoch leider augenfeindlich klein gedruckt haben. Was im Prinzip nicht weiter tragisch ist, denn der Vortrag der Band aus Seattle lässt an Deutlichkeit nicht zu wünschen übrig. Acht Stücke hauen BOOK OF BLACK EARTH dem Hörer in Gesicht und Gehörgänge, die sich stilistisch als pechschwarzes Sammelsurium aus dem Hasserfülltesten von Black Metal, Death Metal, Hardcore und Crustcore charakterisieren lassen. Demzufolge sollte niemand überrascht sein, dass „The Cold Testament“ kein handlicher Ratgeber voller Tipps für eine positive Lebenseinstellung ist. Wenn zwischen geifernden Hochgeschwindigkeitsattacken und giftigen Gitarrenlinien so etwas wie gute Laune aufkommt, dann in den unwiderstehlich anpeitschenden, groovenden Crust-Momenten, in denen Downbeat und grimmig-fröhliche Zerstörungswut regieren. Nun ist tollwütige Abrissmusik zwar an sich eine schöne, aber oft auch eine eintönige Angelegenheit. Nicht so bei „The Cold Testament“, denn die vier Musiker lassen nicht unkontrolliert ihrer Wut freien Lauf, sondern achten genug auf Abwechslung und ansprechende Songaufbauten, um ihrem dritten Album mehr als die Dimensionen „laut“ und „brutal“ geben zu können.

Vergleiche bieten sich im Verlauf der 36 Minuten von „The Cold Testament“ mehrere an. Namen wie DISFEAR, KATAKLYSM [irgendwann wird deutlich werden, was für ein wegweisendes Album „Prophecy“ war] und OCTOBER FILE kommen einem in den Sinn. Und auch die Italiener THE SECRET, mit denen BOOK OF BLACK EARTH etliche Einflüsse, das Gründungsjahr und den Ansatz teilen: Intensive, brachiale Musik irgendwo zwischen bekannten Genres zu erschaffen. Das ist ihnen mit „The Cold Testament“ eindrucksvoll gelungen.

Trackliste:
01. Weight Of The World
02. Cross Contamination
03. Antarctica
04. Irritating Spectre
05. Termination
06. Research And Destroy
07. Road-Dogs From Hell
08. I See Demons
Spielzeit: 00:36:31

Line-Up:
Ricky Way - Bass
Joe Axler - Schlagzeug
Rob Beebe - Gitarre, Gesang
TJ Cowgill - Gesang, Gitarre
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
05.08.2011 | 22:03
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin