.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Borknagar
Reviews von Borknagar
CD Review: Borknagar - Universal

Borknagar
Universal


Post/Avantgarde Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Hybrid-Monster"
CD Review: Borknagar - Origin

Borknagar
Origin


Folk Metal, Progressive
7 von 7 Punkten
"Zurück zum Ursprung"
CD Review: Borknagar - Borknagar

Borknagar
Borknagar


Melodic Black Metal
5 von 7 Punkten
"Was klingt so spät durch Nacht und Wind? Es sind Borknagar mit ihrem gleichnamigen Debüt. ... [mehr]"
CD Review: Borknagar - The Olden Domain

Borknagar
The Olden Domain


Melodic Black Metal, Viking Metal
5 von 7 Punkten
"Wieder einmal führen Borknagar ihren Ureigenen Sound weiter. Mit "The Olden Domain" liegt ... [mehr]"
CD Review: Borknagar - Quintessence

Borknagar
Quintessence


Melodic Black Metal, Viking Metal
6 von 7 Punkten
"Wieder einmal schlägt die Stunde für Borknagar. Das nun vierte Studiowerk "Quintessence" p... [mehr]"
Live-Berichte über Borknagar
Mehr aus den Genres
CD Review: Magellan - Symphony For A Misanthrope

Magellan
Symphony For A Misanthrope


Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Wirklich menschenfeindlich oder gut hörbar?"
CD Review: Eternal Flight - Under The Sign Of Will

Eternal Flight
Under The Sign Of Will


Power Metal, Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Hat nichts mit Dream Theater zu tun!"
CD Review: Dream Theater - Dream Theater

Dream Theater
Dream Theater


Prog Rock, Prog-Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Zurück zur Verspieltheit"
CD Review: Barren Earth - The Devil´s Revolve

Barren Earth
The Devil´s Revolve


Doom Metal, Melodic Death Metal, Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Finnlands next Topband!"
CD Review: Blood Vengeance - Iron Warfare

Blood Vengeance
Iron Warfare


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Blood Vengeance, welche schon mit ihrem rasierklingenscharfen Demo „End All Life“ a... [mehr]"
CD Review: Anaal Nathrakh - Desideratum

Anaal Nathrakh
Desideratum


Black/Death Metal, Death Metal, Grindcore
5 von 7 Punkten
"Das Greifen nach den Sternen"
CD Review: Revocation - Deathless

Revocation
Deathless


Technischer Death Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Süßes und Saures"
CD Review: Monomyth - Further

Monomyth
Further


Instrumental, Psychedelic, Space Rock
3.5 von 7 Punkten
"Abgespacte Fahrstuhlmusik"
CD Review: Earthship - Withered

Earthship
Withered


Doom Metal, Sludge
5 von 7 Punkten
"Kein Leistungseinbruch"
CD Review: Lonewolf - Cult Of Steel

Lonewolf
Cult Of Steel


Heavy Metal, True Metal
5 von 7 Punkten
"Stählerner Kult"
Cover von Borknagar -- Urd
Band: Borknagar Homepage Borknagar bei MySpace.com Metalnews nach 'Borknagar' durchsuchenBorknagar
Album:Urd
Genre:Avantgarde, Black Metal, Prog-Metal
Label:Century Media
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:23.03.12
CD kaufen:'Borknagar - Urd' bei amazon.de kaufen
Share:

"Arbeitsintensiver Brocken..."

Zwei Jahre nach ihrem letzten Silberling „Universal“ haben die Mannen um Gründer und Multiinstrumentalist Øystein G. Brun ein neues BORKNAGAR-Album eingezimmert. Mit der Rückkehr von ICS Vortex konnte man dieses Mal mit sage und schreibe drei Sängern aufwarten [Vintersorg, ICS Vortex und Keyboarder Lars A. Nedland]. Ein durchaus riskantes Unterfangen, denn bekanntermaßen verderben viele Köche ja oftmals den Brei.

Diese Ängste werden jedoch bereits nach den ersten paar Minuten weggewischt, denn das Gesangs-Dreigestirn ergänzt sich hervorragend. Auch das instrumentelle Ensemble spielt natürlich ganz BORKNAGAR-typisch mit den Gegensätzen und meistert den Spagat zwischen progressiv und eingängig, sowie melodisch und heavy. Wer hier in Schubladen denken möchte, hat es erneut äußerst schwer. Black Metal trifft es nicht mehr so ganz, Prog-Metal auch nicht. Avantgarde… Oder doch eher Epic-Metal? Ach, egal.
Also lassen wir das Schubladendenken beiseite und genießen die Musik. Sicherlich braucht „Urd“ ein paar Durchläufe, doch dann offenbart sich dem geneigten Hörer ein großer Fundus kleinen Details, die das Album im Gesamten so gut machen. Nach eigenen Angaben hat Bandchef Brun noch nie so intensiv an einem Album geackert und das hört man auch. „Urd“ präsentiert sich abwechslungsreich und komplex, beinhaltet aber auch genug markante Gesangs- und Instrumentalmelodien um sich dauerhaft im Ohr festzufressen.
Mit großem Feingefühl ist man hier ans Songwriting herangegangen und hat sicherlich auch einige Stunden mehr als sonst in Produktion und Abmischung investiert. Die Fangemeinde wird es danken. Die Tatsache, dass mit ICS Vortex ein alter Bekannter ans Mikro zurückgekehrt ist, trägt hier natürlich auch mit einem gewissen Nostalgiefaktor zum großen Ganzen bei.

Strich drunter. Jedem, der auch nur im Entferntesten etwas mit der Musik von BORKNAGAR anfangen kann, sollte sich diesen Silberling zu Gemüte führen. Manchen Alben hört man einfach die Hingabe der beteiligten Musiker und die Überstunden des Produktionsteams an und „Urd“ gehört zweifelsohne zu dieser Kategorie. Hier passt dieses Mal einfach alles und das macht „Urd“ [zumindest für meine Ohren] zu einem der besten BORKNAGAR-Alben überhaupt.

Trackliste:
01. Epochalypse [6:08]
02. Roots [5:55)
03. The Beauty Of Dead Cities [4:15]
04. The Earthling [6:51]
05. The Plains Of Memories [4:27]
06. Mount Regency [6:08]
07. Frostrite [4:50]
08. The Winter Eclipse [8:45]
09. In A Deeper World [5:42]
Spielzeit: 00:53:04

Line-Up:
Øystein G. Brun – Clean & Electric Guitars
Vintersorg – Grim Vocals, Clean Vocals & Choirs
Lars A. Nedland – Keyboards, Clean Vocals & Choirs
ICS Vortex – Bass, Clean Vocals & Choirs
Jens F. Ryland – Lead Guitars

Drums und Percussion auf “Urd” wurden von David Kinkade
[Soulfly, Ex-Malevolent Creation] beigesteuert.
Manuel Roth [M]
22.03.2012 | 19:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin