.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Brand New Sin
CD Review: Brand New Sin - Recipe For Disaster

Brand New Sin
Recipe For Disaster


Hard Rock
6.5 von 7 Punkten
"Black Label Society meet Down... Brand New Sin!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Avenged Sevenfold - Hail To The King

Avenged Sevenfold
Hail To The King


Hard Rock, Heavy Metal
6.5 von 7 Punkten
"Blaupause"
CD Review: 5th Avenue - It's Been A Long Way...[EP]

5th Avenue
It's Been A Long Way...[EP]


Hard Rock, Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr einer Legende"
CD Review: Lita Ford - Living Like A Runaway

Lita Ford
Living Like A Runaway


Hard Rock, Pop
3.5 von 7 Punkten
"Nullrunde"
CD Review: Jimmy Eat World - Damage

Jimmy Eat World
Damage


Alternative, Indie, Rock
5 von 7 Punkten
"Luftige Sommerplatte"
CD Review: Jorn - Dio

Jorn
Dio


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"R.I.P., Ronnie James!"
CD Review: Sanctuary - Inception

Sanctuary
Inception


US-Metal
Keine Wertung
"Wohl eher für Komplettisten"
CD Review: Immolation - Atonement

Immolation
Atonement


Death Metal
7 von 7 Punkten
"Beängstigend erhaben"
CD Review: Bloodbound - War Of Dragons

Bloodbound
War Of Dragons


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Drachen aus Zuckerwatte"
CD Review: Ex Deo - The Immortal Wars

Ex Deo
The Immortal Wars


Melodic Death Metal, Pagan Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Auf dem Höhepunkt"
CD Review: Pyogenesis - A Kingdom To Disappear

Pyogenesis
A Kingdom To Disappear


Alternative, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Tödlicher PowerPop"
Cover von Brand New Sin -- Tequila
Band: Brand New Sin Homepage  Metalnews nach 'Brand New Sin' durchsuchenBrand New Sin
Album:Tequila
Genre:Hard Rock, Rock, Stoner Rock
Label:Century Media
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:08.09.06
CD kaufen:'Brand New Sin - Tequila' bei amazon.de kaufen
Share:

"Metal für den wilden Westen!"

In Mexiko lockt man damit [laut Werbung] schöne heißblütige Frauen an seinen Tisch und auf dem Rest der Welt lockt man die Leute seit neuestem in den Plattenladen. Die Rede ist hier von "Tequila", dem dritten Album der Amerikaner BRAND NEW SIN.
Aber wie kommt eine amerikanische Band dazu, den Namen des mexikanischen Nationalgetränks als Albumtitel zu verwenden? Um diese Frage beantworten zu können, sollte man den Silberling des Quintetts in die Stereoanlagen legen und sich zurücklehnen:

Was nun aus den Boxen ertönt, ist die akustische Version eines Revolverduells zwischen Clint Eastwood und John Wayne. Die Riffs sind trocken wie Wüstenstaub. Verdorrtes Gebüsch weht es über die Landschaft und die Sonne brutzelt einem die Haut knusprig braun. All diese Vorstellungen werden einem durch den rotzigen Hard Rock mit Nu Metal-Attitüde ins Gehirn gezaubert. BLACK LABEL SOCIETY, vor allem Zakk Wylde, standen hier eindeutig Pate für den Sound.
Die Songs schleppen sich allesamt träge im Mid Tempo voran und besonders viel Variation gibt es bei den einzelnen Nummern nicht.
Dennoch hat die Band mit "Motormeth" einen Meilenstein im Rotz-Rock-Genre geschrieben und der Cover-Song "House Of The Rising Sun" verdient auch besondere Achtung. Der Rest der Songs dümpelt aber eher im Mittelmaß rum und fällt nicht weiter auf. Die Produktion der Platte ist durchschnittlich und glänzt nicht durch große Neuerungen.

Insgesamt ein mittelmäßiges Hard Rock-Album mit einer starken Anfangs-Atmosphäre, aber leider auch vielen Mankos. Dennoch sollten Fans des Genres das Album unbedingt mal anchecken.

Trackliste:
01. Said And Done (4:33)
02. Did Me Wrong (3:17)
03. Spare The Agony (3:57)
04. Ice Man (0:33)
05. The Proposition (4:41)
06. Old (4:10)
07. Worm Whore (0:36)
08. See The Sun (3:30)
09. Motormeth (3:00)
10. Numero Dos (4:21)
11. Elogio (1:09)
12. Reaper Man (5:03)
13. Acehole (0:43)
14. House Of the Rising Sun (7:05)


Bastian Diez [DarkApostle]
27.02.2007 | 13:58
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin