.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Cage
CD Review: Cage - Ancient Evil

Cage
Ancient Evil


US-Metal
6 von 7 Punkten
"Jenseits der Berge des Wahnsinns"
DVD: Review: Cage - The Rise To Power

Cage
The Rise To Power


4.5 von 7 Punkten
DVD "Vollpreis nicht gerechtfertigt"
CD Review: Cage - Science Of Annihilation

Cage
Science Of Annihilation


Power Metal, US-Metal
7 von 7 Punkten
"American Power Metal Kings"
Mehr aus den Genres
CD Review: Sabaton - Heroes

Sabaton
Heroes


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neue Heldengeschichten"
CD Review: Nightwish - Imaginaerum

Nightwish
Imaginaerum


Heavy Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Grandioser, finsterer Soundtrack"
CD Review: Wolfchant - Embraced by Fire

Wolfchant
Embraced by Fire


Pagan Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Perfekt für die Zielgruppe"
CD Review: Evergrey - Monday Morning Apocalypse

Evergrey
Monday Morning Apocalypse


Power Metal, Progressive, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Der schwedische Frühling ist heiß"
CD Review: Hero - Immortal

Hero
Immortal


Gothic Metal, Melodic Metal, Power Metal
4 von 7 Punkten
"Helden, Fische und Stühle"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Cage -- Supremacy Of Steel
Band: Cage Homepage Cage bei Facebook Metalnews nach 'Cage' durchsuchenCage
Album:Supremacy Of Steel
Genre:US-Metal
Label:Music Buy Mail
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:25.11.11
CD kaufen:'Cage - Supremacy Of Steel' bei amazon.de kaufen
Share:

"Stahl gewinnt!"

Die kalifornischen Metaller CAGE gelten seit jeher als U.S. Metal-Geheimtipp und genießen spätestens seit ihrem dritten Album „Darker Than Black“ den Ruf eines steten Garanten für Qualitätsstahl aus Übersee. Zwei Jahre nach ihrer letzten Platte „Science Of Annihilation“ wird es wieder Zeit für ein neues Album, weshalb die Truppe mit dem programmatisch betitelten „Supremacy Of Steel“ zum nächsten Schlag ausholt.

Dass CAGE dem Underground noch immer nicht so ganz entkommen konnten, zeigt schon die Produktion von „Supremacy Of Steel“, denn die Platte klingt, als hätte man sie 20 Jahre lang von Kassette zu Kassette kopiert und selbst diese Behandlung würde noch Fragen zum Ausgangsprodukt aufwerfen: Dank schwer nach Amp Modeling klingender und unerbittlich rauschender Gitarren, die viele der beneidenswerten Riffs allenfalls erahnen lassen und schlichtweg totgetriggerter Drums kann auf „Supremacy Of Steel“ von organischem Sound keine Rede sein – für derartige Ohrenfolter gibt es wenigstens einen halben Punkt Abzug. Davon abgesehen bieten CAGE auch auf ihrem neuen Album wieder das, was sie am besten können, nämlich kraftvollen U.S. Metal mit konstant durchgetretenem Gaspedal. Dabei macht die Truppe charmanterweise keinerlei Hehl aus ihren Vorbildern und knüppelt vornehmlich mit starker „Painkiller“-Schlagseite [„Bloodsteel“, „Metal Empire“], huldigt aber auch MERCYFUL FATE [„Anneliese Michel“] und IRON MAIDEN [„Flying Fortress“], was den Herren ebenso gut zu Gesicht steht. Zwar finden sich mit „Braindead Woman“ und „Skinned Alive“ auch zwei absolute Durchschnittsnummern auf dem Album, was aber immer noch zehn unverzichtbare U.S. Metal-Hymnen übrig lässt, die jeder Fan wahren Stahls sofort ins Herz schließen dürfte. Frontmann Sean Peck glänzt auch auf „Supremacy Of Steel“ wieder mit atemberaubenden Gesangsleistungen und Screams, von denen Rob Halford heutzutage nur noch träumen kann und auch die Instrumentalfraktion überzeugt – sofern man sie denn hören kann – durch explosive Soli und edelstem Heavy Metal-Riffing mit einer gehörigen Portion Gänsehautpotenzial.

Ja, auf ihrem neuen Album klingen die Kalifornier CAGE reichlich bescheiden, weshalb man sich wünschen würde, die Band könnte für ihre nächste Produktion mal etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Davon abgesehen beweisen Mr. Peck und Co. hier aber eindrucksvoll, wie echter Metal ohne Kompromisse zu funktionieren hat, weshalb „Supremacy Of Steel“ ein saustarkes Heavy Metal-Album geworden ist, das seinen nahmen auch verdient hat.

Trackliste:
01. Bloodsteel
02. The Beast Of Bray Road
03. King Of The Wasteland
04. Metal Empire
05. War Of The Undead
06. Flying Fortress
07. Doctor Doom
08. Annaliese Michel
09. Braindead Woman
10. The Monitor
11. Hell Destroyer Vs. Metal Devil
12. Skinned Alive
Spielzeit: 01:04:04

Line-Up:
Sean Peck - Vocals
Dave Garcia - Guitar
Steve Brogden - Guitar
Pete Ston - Bass
Norm Leggio - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
05.12.2011 | 12:58
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin