.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Kamelot - One Cold Winter's Night

Kamelot
One Cold Winter's Night


Heavy Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Warme Gedanken"
CD Review: Dark Illusion - Beyond The Shadows

Dark Illusion
Beyond The Shadows


Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Großartiges Debut von ex-Candlemass und Co."
CD Review: Magic Kingdom - Savage Requiem

Magic Kingdom
Savage Requiem


Power Metal, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Es reicht nicht für die Untergrundkrone"
CD Review: Soul Stealer - Soul Stealer

Soul Stealer
Soul Stealer


Heavy Metal, Melodic Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Feuriger Wind aus Litauen"
CD Review: Human Factor - Unleashed

Human Factor
Unleashed


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Chilenian Power in Metal"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Cain's Dinasty -- Legacy Of Blood
Band: Cain's Dinasty Homepage Cain's Dinasty bei Facebook Metalnews nach 'Cain's Dinasty' durchsuchenCain's Dinasty
Album:Legacy Of Blood
Genre:Power Metal
Label:Melodica Records
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:06.06.08
CD kaufen:'Cain's Dinasty - Legacy Of Blood' bei amazon.de kaufen
Share:

"Warum so böse, die Herren?"

Aus Spanien kommt: Guter Wein, guter Fußball und ähm, ach ja, guter Metal! Neben Bands wie MÄGO DE OZ und TIERRA SANTA tut sich in diesem Jahr auch eine neue Band hervor, die nicht bevorzugt auf die Heimatsprache setzt. Name: CAIN'S DINASTY. Tatmotiv: „Legacy Of Blood“ Schuldig? Das wird sich rausstellen!

Die junge Band aus Spanien hat sich eindeutig dem Power-Metal verschrieben und präsentiert sich auf dem Debüt „Legacy Of Blood“ recht vielseitig. Während der Opener „Legacy Of Blood“ noch im reinrassigen Power-Metal angaloppiert kommt, gibt es auf dem nächsten Track „Two Seconds To Forget Your Name“ schon die erste Abwechslung. Düster, mit leicht progressiven Touch und im melodisch düsteren Power-Metal-Stil geht’s hier in die Vollen. Thematisch widmet man sich auf diesem Album ganz der langzähnigen Düsterwelt der Vampire. Düster kommt auch der gesamte Sound der Platte rüber. Nachdem das Cover schon auf Gothic-Metal hätte schließen lassen können, gibt die Platte viele dunkle und böse Details von sich. Da wären zum Beispiel die Death Growls und Blast Beats auf mehreren Songs [unter anderem „Two Seconds To Forget Your Name“ & „Infanica Eterna“] sowie die düsteren symphonischen Einflüsse. Mit ordentlich spanischem Akzent setzt sich Sänger Ruben zu jeder Stimmung gut in Szene. Neben dem spanischen Titel „Infanica Eterna“ gibt es noch eine schöne Ballade [„Come To Me“], ehe das Album noch mal ein knackiges Ende mit „Taking A Look“ findet.

Das Fazit zu „Legacy Of Blood“ von CAIN'S DINASTY fällt somit durchwachsen aus. Es heißt, viele Köche verderben den Brei – dem ist hier nicht unbedingt so. Zwar gibt es viele Einflüsse wie progressive, melodische, und auch teilweise modernes Riffing, doch am Ende bleibt „A Legacy Of Blood“ ein rundes Power-Metal-Album, das eben nur Einflüsse hat, die man mögen kann, jedoch nicht muss. Leider bietet die Platte kein großes Hitpotenzial und es bleibt nicht viel hängen, doch wenn sie einmal drinnen ist, dann macht das gute Stück doch Spaß. Genre-Anhänger sollten die CD zumindest mal antesten und schließlich entscheiden, ob die kleinen Vampire durch das eigene Zimmer fliegen dürfen, oder ob der Ausflug von CAIN'S DINASTY in die Metalwelt schnell zum Sturzflug wird.

Trackliste:
01 Legacy Of Blood
02 Two Seconds To Forget Your Name
03 Under The City Lights
04 Remember The Tragedy
05 The Journey
06 Tears Of Pain
07 Infanica Eterna
08 Come To Me
09 Taking A Look
Spielzeit: 00:42:10

Line-Up:
Ruben Picazo: Vocals
Roberto Garcia: Guitars
Paco Castillo: Bass
Jose A. Quiles: Keyboards
Helios Garcia: Drums
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
25.10.2008 | 10:26
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin