.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Call Of The Void
Reviews von Call Of The Void
CD Review: Call Of The Void - Ageless

Call Of The Void
Ageless


Grindcore, Hardcore, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Zeitlos gut"
Mehr aus den Genres
CD Review: Cough - Ritual Abuse

Cough
Ritual Abuse


Doom Metal, Sludge
5 von 7 Punkten
"Blick-über-den-Tellerrand-Sludge"
CD Review: Amenra - Live II

Amenra
Live II


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
Keine Wertung
"Funktioniert auch daheim!"
CD Review: Coilguns / Kunz - Split-CD

Coilguns / Kunz
Split-CD


Hardcore, Noise Rock
3 von 7 Punkten
"Vom Durchschnitt zum Totalausfall"
CD Review: Hammer Fight - Profound and Profane

Hammer Fight
Profound and Profane


Hardcore, Heavy Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Die neuen Götter des Rock'n Roll?"
CD Review: Crime In Stereo - I Was Trying To Describe You To Someone

Crime In Stereo
I Was Trying To Describe You To Someone


Alternative, Hardcore, Punk
5 von 7 Punkten
"Beschreibungsschwierigkeiten..."
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Call Of The Void -- Dragged Down A Dead End Path
Band: Call Of The Void Homepage  Metalnews nach 'Call Of The Void' durchsuchenCall Of The Void
Album:Dragged Down A Dead End Path
Genre:Grindcore, Hardcore, Sludge
Label:Relapse Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:15.03.13
CD kaufen:'Call Of The Void - Dragged Down A Dead End Path' bei amazon.de kaufen
Share:

"In der Auf-den-Sack-Gasse!"

Die „Value for Money“-Fraktion wird nicht erfreut sein: Zehn Songs in gerade einmal 25 Minuten runterreißen und das Ganze dann ein Album nennen? Wie frech! Hätten CALL OF THE VOID sich für ihren Erstling nicht noch ein bisschen mehr ausdenken können?

Keine Ahnung. Ich kenne die Herren aus Colorado nicht und weiß nichts von den Umständen [Zeit, Geld, Familienleben, Suchtprobleme, Verkehrslage], unter denen sie musizieren und erst recht nichts von ihrem kreativen Prozess. So gallig, ätzend und aggressv wie der Giftcocktail aus Grindcore, Hardcore, Crust und Sludge auf „Dragged Down A Dead End Path“ jedoch klingt, ist vermutlich alles ganz große Scheiße mit Durchfall oben drauf.

Selbst wenn es sich – was wir den vier Krachmaten mal wünschen wollen – nicht so verhält und eigentlich alles in Ordnung ist: „Dragged Down A Dead End Path“ ist eine kurze, schmerzhafte Angelegenheit zwischen NAPALM DEATHs Death Metal Phase und dem Wüten PIG DESTROYERs. Nicht übermäßig originell und im Bereich der Vocals bisweilen ein wenig eintönig, aber gut gemacht und auf den Punkt gespielt, mit interessanten Strukturen und gerade kurz genug, dass man sich richtig schön in Rage bringen kann, ehe man die Wiederholungstaste drücken muss. Fiesester Titel, ohne dass ich genau sagen könnte warum: „I Hope You Two Fuck“.

Trackliste:
01. Failure
02. Theory of Mind
03. Bottom Feeder
04. Endless Ritual Abuse
05. Abomination
06. Breeding Grounds
07. Napalm Lungs
08. The Liar's Heart
09. I Hope You Two Fuck
10. Faith & Filth
Spielzeit: 00:25:25

Line-Up:
Gordon Koch- Schlagzeug
Patrick Alberts - Gitarre
Alex Pace - Bass
Steve Vanica - Gesang
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
08.03.2013 | 20:30
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin