.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Ophis - Effigies Of Desolation

Ophis
Effigies Of Desolation


Death Metal, Doom Metal
Keine Wertung
"Wiedergeburt der Schlange..."
CD Review: Sufferage - Bloodspawn

Sufferage
Bloodspawn


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Viel schöner Mord aus Nord"
CD Review: Six Feet Under - Crypt Of The Devil

Six Feet Under
Crypt Of The Devil


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Altbewährt mit neuem Team"
CD Review: Fleshcrawl - Structures Of Death

Fleshcrawl
Structures Of Death


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Alter Schwede!!!"
CD Review: Sargatanas Reign - Bloodwork

Sargatanas Reign
Bloodwork


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Polnischer Florida Death aus Schweden"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Carnal Decay -- Chopping Off The Head
Band: Carnal Decay Homepage Carnal Decay bei Facebook Metalnews nach 'Carnal Decay' durchsuchenCarnal Decay
Album:Chopping Off The Head
Genre:Brutal Death, Death Metal
Label:Fastbeast Entertainment
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:25.08.08
Share:

"Gurgel, Würgel, Kröchz"

Ein kleines Schlachtfest aus der Schweiz. Entgegen des Langsamkeits-Klischees, das sich hartnäckig hält, wenn es um das neutrale Land geht, preschen CARNAL DECAY ganz fix vor zur Sache. Das Trio, einmal weiblich, zweimal männlich, hat sich gurgeligem US-Death Metal in bester DEEDS OF FLESH-Manier [zumindest die Frühwerke] verschrieben.

"Chopping Off The Head" ist ein kompetent gemachtes, passend müffelig produziertes Scheibchen, das im Underground sicherlich seine Freunde finden wird. Qualitativ sind CARNAL DECAY jedenfalls nicht allzu weit von den Großen entfernt. Die halbe Stunde kickt ass, ist unterhaltsam, aber das war's auch schon. Mehr darf und kann man natürlich nicht erwarten. Der Titeltrack ist besonders gut gelungen und dient als perfekter Anspieltipp. Zu erwähnen wäre vielleicht noch, dass sich das Booklet nett von den üblichen Gore-Veröffentlichungen abhebt: Die Schweizer haben sich bemüht, ein im "Sin City"-Stil gehaltenes Heftchen zu kreieren. Ist im Großen und Ganzen auch gelungen.

Die Zielgruppe sollte auf jeden Fall mal auf der MySpace-Seite von CARNAL DECAY vorbeischauen und sich gegebenenfalls "Chopping Off The Head" auf den Einkaufszettel schreiben. Man kann eine halbe Stunde auch weniger unterhaltsam verbringen.

Trackliste:
01. Mary And The 3 Kings
02. Shotgun Facelift
03. Chopping Off The Head
04. One By One
05. Bowel Bondage
06. Raptured By Torturing
07. Fartover
08. Mutilation Is My Passion
09. Predatory Instinct
Spielzeit: 00:29:53

Line-Up:
Michael Kern – Vocals, Bass
Isabelle Iten – Guitar
Reto Ehrler – Drums
Michael Siegl [nnnon]
18.10.2008 | 12:03
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin