.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Centinex
CD Review: Centinex - Doomsday Rituals

Centinex
Doomsday Rituals


Death Metal
3 von 7 Punkten
"Bitte mal die Handbremse lösen"
CD Review: Centinex - World Declension

Centinex
World Declension


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Die Schönheit der Apokalypse"
Mehr aus den Genres
CD Review: Ulcerate - Vermis

Ulcerate
Vermis


Death Metal, Post Hardcore, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Rau... vertrackt... trostlos... großartig!"
CD Review: Cephalic Carnage - Lucid Interval [Re-Release]

Cephalic Carnage
Lucid Interval [Re-Release]


Death Metal, Experimental, Grindcore
Keine Wertung
"Nötig?"
CD Review: Suffocation - Suffocation

Suffocation
Suffocation


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Kings Will Be Kings"
CD Review: World Under Blood - Tactical

World Under Blood
Tactical


Death Metal, Melodic Death Metal
3.5 von 7 Punkten
"Melodic Death, der keiner ist"
CD Review: Anthemon - Kadavreski

Anthemon
Kadavreski


Dark Metal, Death Metal, Doom Metal, Gothic Metal
4.5 von 7 Punkten
"DIe Zugvögel reisen in den Norden"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Centinex -- Redeeming The Filth
Band: Centinex Homepage  Metalnews nach 'Centinex' durchsuchenCentinex
Album:Redeeming The Filth
Genre:Death Metal
Label:Agonia Records
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:21.11.14
CD kaufen:'Centinex - Redeeming The Filth' bei amazon.de kaufen
Share:

"Schwedischer Einheitsbrei"

Nachdem CENTINEX sich 2006 aufgelöst hatten , feiert man mit "Redeeming The Filth" nun im Jahre 2014 sein Comeback. Und auch wenn die Jungs mit Bands wie DEMONICAL und INTERMENT weiter durchaus beachtlichen Todesstahl fabrizierten, sind Reunions immer mit Vorsicht zu genießen.

Mit 'When Bodies Are Deformed' scheinen aber zunächst alle Sorgen zerstreut zu werden, die sägenden Midtempo-Riffs und das aggressive Growling sorgen für ein starkes Stück der Marke Swedish Death Metal. Allerdings verflüchtigt der gute Eindruck des ersten Songs sich im Verlauf des Albums relativ schnell. 'Moist Purple Skin' macht zwar immer noch Spaß, aber danach steuert man zu ziel- und ideenlos durch das Album. Minimalistische Herangehensweisen sind im Death Metal ja nicht ungewohnt, und auch technische Versiert ist kein absolut zwingendes Erfordernis, aber mehr als die immer gleichen Riffs aufzuwärmen darf es schon sein. So erinnert die Band dann stellenweise stark an SIX FEET UNDER, die ja selbst schon kein Paradebeispiel für Ideenvielfalt sind. Die Vocals sind zwar das ganze Album über stark, aber das reicht dann auf Dauer einfach nicht um das Album wirklich hörenswert zu machen.

CENTINEX liefern ein einfach gestricktes Album ab, dass zwar im ersten Durchlauf durchaus Freude bringt, aber bis auf wenige Songs mit jeder Umdrehung im CD-Regal an Witz und Spannung verliert. Einheitsbrei par excellence, den man sich allenfalls als Die-Hard-Fan der Kapelle in den Schrank stellen sollte.

Trackliste:
1. When Bodies Are Deformed
2. Moist Purple Skin
3. Death Glance
4. Stone of Choice
5. Unrestrained
6. Bloodraze
7. Without Motives
8. Rotting Below
9. Dead, Buried and Forgotten
10. Eye Sockets Empty
Spielzeit: 00:32:49

Line-Up:
Martin Schulman - Bass
Kennet Englund - Drums
Sverker Widgren - Guitars
Alexander Högbom - Vocals
Florian Reuter [Nezyrael]
29.03.2015 | 21:46
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin