.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Children Of Bodom
CD Review: Children Of Bodom - I Worship Chaos

Children Of Bodom
I Worship Chaos


Heavy Metal, Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Frischer Nordwind am Bodom-See"
CD Review: Children Of Bodom - Halo Of Blood

Children Of Bodom
Halo Of Blood


Heavy Metal, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Finnische Qualitätsware"
CD Review: Children Of Bodom - Holiday At Lake Bodom [Best-Of]

Children Of Bodom
Holiday At Lake Bodom [Best-Of]


Heavy Metal, Modern Metal
Keine Wertung
"Ferien am Bodom-See"
CD Review: Children Of Bodom - Relentless, Reckless Forever

Children Of Bodom
Relentless, Reckless Forever


Melodic Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Jung und knackig?"
CD Review: Children Of Bodom - Skeletons In The Closet

Children Of Bodom
Skeletons In The Closet


Heavy Metal
Keine Wertung
"Die dürfen das."
Mehr aus den Genres
CD Review: Heavenly - Dust To Dust

Heavenly
Dust To Dust


Melodic Speed Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die vergessene Perle [Rubrik "Schatzkiste" Teil I]"
CD Review: Powerwolf - The History Of Heresy - Part 2 [Boxset]

Powerwolf
The History Of Heresy - Part 2 [Boxset]


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Wertige Werkschau, Teil 2"
CD Review: Deceiver - Thrashing Heavy Metal

Deceiver
Thrashing Heavy Metal


Heavy Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Der Name ist Programm"
CD Review: Sacrifice - The Ones That I Condemn

Sacrifice
The Ones That I Condemn


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Kanadisches Haudrauf-Pflichtprogramm"
CD Review: TBC - 28 Days

TBC
28 Days


Gothic Metal, Heavy Metal
2.5 von 7 Punkten
"Viel Luft nach oben"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Children Of Bodom -- Hatebreeder [RE-ISSUE]
Band: Children Of Bodom Homepage Children Of Bodom bei Facebook Metalnews nach 'Children Of Bodom' durchsuchenChildren Of Bodom
Album:Hatebreeder [RE-ISSUE]
Genre:Melodic Black Metal, Melodic Death Metal, Power Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:13.06.08
CD kaufen:'Children Of Bodom - Hatebreeder [RE-ISSUE]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ausschlachtung 2"

Immer noch ähnlich angeschwärzt wie auf dem Debüt, wenn auch wesentlich differenzierter produziert, gingen die Bodomkinder auf dem 99er-Nachfolgewerk „Hatebreeder“ zur Sache.

Grundlegende Unterschiede sind vor allem im wesentlich powermetalartigeren Keyboardsound zu suchen. Die Duelle zwischen Tastenmann Janne Warmen und der Gitarren-Front bewegen sich bereits im heute so hochgeschätzten Rahmen. Zudem konnte man die Geschwindigkeit auf Griffbrett und Tasten nochmals erhöhen und rast sich in reiner Speed Metal-Art durch einige Nummern. Highlight der Scheibe ist das famose „Silent Night, Bodom Night“. Aber auch der Rest weiß zu überzeugen, wenn auch die hitdichte im Vergleich zum Erstlingswerk leicht zurückgegangen ist. Klar, das Konzept ist mittlerweile bekannt und der „Aha“-Effekt nicht mehr so groß wie bei „Something Wild“. Trotzdem ist die Scheibe mit Nummern wie dem erwähnten „Silent Night…“, „Towards Dead End“ oder „Children Of Bodom“ sicherlich noch ein Meilenstein des modernen Metal.
Die Neuauflage bietet nun die Bonustracks „No Commands“ [STONE] und „Aces High“ [IRON MAIDEN], die ihrerseits bodomisiert wurden [bei Letzterem hat man die Geschwindigkeit dezent erhöht] und daher keinen wirklichen Stilwechsel bergen. Zudem das überflüssige Video zu „Downfall“. Alles schön und gut, aber irgendwie fragt man sich zumindest, warum die Bonustracks der ersten Wiederveröffentlichung aus dem Jahre 2002 nun plötzlich nicht mehr auf dem Album stehen. Na? Rischtischhhhh – weil man als Fan beide Scheiben kaufen soll.

So kann man denn auch hier wieder konstatieren: Braucht man nur als Erstanschaffer. Zusätzliche Kaufanreize: Mangelware.

Trackliste:
01. Warheart
02. Silent Night, Bodom Night
03. Hatebreeder
04. Bed Of Razors
05. Towards Dead End
06. Black Widow
07. Children Of Bodom
08. Downfall
09. No Commands (Bonus Track)
10. Aced High (Bonus Track)
11. Downfall (Videoclip)
Spielzeit: 00:47:33

Line-Up:
Alexi Laiho- Guitar, Vocals
Jaska Raatikainen- Drums
Alexander Kuoppala- Guitar
Henkka Blacksmith- Bass
Janne Warman- Keyboards
Marcus Italiani [Mattaru]
14.07.2008 | 17:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin