.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Jackal - Black Inside [EP]

Jackal
Black Inside [EP]


Heavy Metal, NwobHM
2 von 7 Punkten
"Das hat weder Hand noch Fuß"
CD Review: Diablo - Silver Horizon

Diablo
Silver Horizon


Melodic Speed Metal, Progressive, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Anspruchsvoll, fordernd und wunderschön - wie unser Universum."
CD Review: 3 Inches Of Blood - Fire Up The Blades

3 Inches Of Blood
Fire Up The Blades


Heavy Metal, Thrash Metal, US-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Hölle! Die Eier zwicken!"
CD Review: Grave Digger - The Last Supper

Grave Digger
The Last Supper


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
4 von 7 Punkten
"Nach über 20 Jahren sind GRAVE DIGGER immer noch dick im Geschäft. Dabei hat das Quartett ... [mehr]"
CD Review: Cellador - Enter Deception

Cellador
Enter Deception


Melodic Speed Metal, Teutonic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Erfrischendes aus Amerika"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Chinchilla -- Madtropolis
Band: Chinchilla Homepage  Metalnews nach 'Chinchilla' durchsuchenChinchilla
Album:Madtropolis
Genre:Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Bewertung:2 von 7
Releasedatum:05.05.03
CD kaufen:'Chinchilla - Madtropolis' bei amazon.de kaufen
Share:



Chinchilla - hört sich nicht gerade nach „hart“ und „laut“ an, wobei genau diese beiden Begriffe für das stehen was Chinchilla“ verkörpern. Nämlich True Metal! Allerdings stört es mich persönlich nicht, dass der Name absolut nicht paßt, denn ich werde wohl niemals in die Verlegenheit geraten, bei der Frage nach meinen Lieblingsbands diesen Namen erwähnen zu müssen.
Musikalisch bewegt man sich in altbekannten Gefilden der klassischen Metal und Hardrock
Richtung. Mal geht es etwas schneller und Power lastiger zur Sache, dann findet man sich in Bon Jovi artigen Schnulzengeträller wieder, einen weiteren Song später fühlt man sich doch enorm an Dio’s „Holy diver“ erinnert und letztendlich hat man das Gefühl daß nichts von dem gehörten wirklich hängengeblieben ist.
Dazu kommt noch daß Textpassagen wie „Thanks for all the metalfans, all around the world“ für jede Band tabu sind, die nicht Manowa“ heißen.
Wie bei jeder Produktion von großen Labels ist hier auch alles sauber und druckvoll Produziert und auch sauber eingespielt, aber diese Punkte sehe ich mal als Grundvoraussetzung für eine hohe Wertung an, die ich hier leider nicht vergeben kann.
Zu altbacken und unspektakulär klingt das Ergebnis.

Trackliste:
1.The arise of metropolis (intro)
2.Our destiny
3.A dance with the devil
4.When the sand darkens the sun
5.Entire world
6.Satellite
7.Heavy metal
8.Headless fool
9.Turn around the magic table
10.Money rules everything
11.Battle of the world
12.Madtropolis
13.The fall of madtropolis (outro)


Daniel Arncken [Danu]
03.05.2003 | 00:15
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin