.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Chris Connelly
Mehr aus den Genres
CD Review: Big Wreck - Ghosts

Big Wreck
Ghosts


Alternative, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Die vielen Referenzen des Ian T."
CD Review: Hassliebe - Niemandsland

Hassliebe
Niemandsland


Rock
4.5 von 7 Punkten
"Ich möchte lachen, tanzen, springen!"
CD Review: The Devin Townsend Band - Synchestra

The Devin Townsend Band
Synchestra


Alternative, Ambient, Neo-Thrash, Prog-Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Musik fürs neue Jahrzehnt"
CD Review: Operation: Mindcrime - The Key

Operation: Mindcrime
The Key


Classic Rock, Prog Rock, Rock
4 von 7 Punkten
"Die hohen Ansprüche fast erfüllt"
CD Review: Die Apokalyptischen Reiter - Tief

Die Apokalyptischen Reiter
Tief


Neue Deutsche Härte, Pop, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Endlich Frei!"
CD Review: Alestorm - No Grave But The Sea

Alestorm
No Grave But The Sea


Folk, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Die See ist ein feucht-fröhliches Grab"
CD Review: Wednesday 13 - Condolences

Wednesday 13
Condolences


Horror Punk
6 von 7 Punkten
"Wednesday 13 kehrt zurück auf den Friedhof - aber alles andere als friedlich"
CD Review: Vesen - Rorschach

Vesen
Rorschach


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Mehr Wahn wagen"
CD Review: Nocte Obducta - Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)

Nocte Obducta
Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)


Atmospheric Rock, Melodic Black Metal, Psychedelic
5 von 7 Punkten
""Die Ferne hat uns wieder / Ruft in Nebeln uns zum Moor""
CD Review: Mallevs Maleficarvm - Homo Homini Lupus

Mallevs Maleficarvm
Homo Homini Lupus


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Finster geht die Welt zugrunde"
Cover von Chris Connelly -- Artifical Madness
Band: Chris Connelly Homepage  Metalnews nach 'Chris Connelly' durchsuchenChris Connelly
Album:Artifical Madness
Genre:Industrial, Rock
Label:Relapse Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:11.11.11
CD kaufen:'Chris Connelly - Artifical Madness' bei amazon.de kaufen
Share:

"Zeitlos gut"

Nachdem CHRIS CONNELLY letztes Jahr mit THE HIGH CONFESSIONS wieder auf der breiteren Bildfläche der Musiklandschaft erschienen ist, treibt der gebürtige Schotte, der allerdings seit Jahrzenten in Chicago ansässig ist, seine Solokarriere weiter voran – fast logischerweise bei Relapse, die bereits THE HIGH CONFESSIONS unter ihren Fittichen haben. CHRIS CONNELLY, Gründungsmitglied der REVOLTING COCKS und Legende aus dem Wax Trax-Umfeld, hat seine neuerlichen Connections genutzt und „Artifical Madness” von seinem THE HIGH CONFESSIONS-Bandspezi Sanford Parker [MINSK, CIRCLE OF ANIMALS] produzieren lassen und mit ex-WOLVES IN THE THRONE ROOM-Gitarisst/Bassist Will Lindsay gar extremmetallische Prominenz rekrutiert.

Das gibt allerdings keinerlei Aufschluss über die Stilistik von „Artifical Madness”. Trotz Relapse Records, Sanford Parker und Will Linday gibt es hier genau das, was man von CHRIS CONNELLY eigentlich erwarten kann: Wavigen Rock mit poppigen Einflüssen mit '80-Industrial-Schlenkern, der sich im Spannungsfeld zwischen älteren KILLING JOKE, MURDER INC. [bei denen Connelly auch Mitglied war], PUBLIC IMAGE LTD. und DAVID BOWIE sauwohl fühlt. Das Ganze hat zwar einen gewissen Retrocharakter, wirkt aber nicht zuletzt wegen der tollen Produktion komplett zeitlos. Connelly lässt seinen allzu lakonischen Gesang im Schrank und zeigt dabei, dass seine Stimme nicht mit ihm gealtert zu sein scheint. Zackige Hits wie der eröffenende Titeltrack und „Wait For Amateur” wechseln sich mit melodischeren, langsameren Stücken wie „Compatibility” und „Imperfect Star” [mit wundertollen Gitarrenwänden und sphärischem Gesang] ab und geben dem Album so eine Vielseitigkeit, die in Langzeitwirklung mündet.

„Artifical Madness” ist ein verdammt gutes Album mit einigen Hits, dass Fans der oben genannten Truppen auf jeden Fall anchecken müssen. CHRIS CONNELLY hat vor allem gesanglich nichts verlernt, kann aber auch als Songwriter immer noch massivst punkten.

Trackliste:
01. Artificial Madness
02. Wait for Amateur
03. Classically Wounded
04. Cold Blood in Present Company
05. Compatibility
06. The Modern Swine
07. Imperfect Star
08. The Paraffin Hearts
09. The Subjects
10. The Goner
11. A Career in Falsehood
Spielzeit: 00:39:09

Line-Up:
Chris Connelly – Vocals
Dallas Thomas – Guitar
Will Lindsay – Bass
Noah Leger - Drums
Michael Siegl [nnnon]
12.11.2011 | 12:23
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin