.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Riverside - Voices In My Head

Riverside
Voices In My Head


Ambient, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Zeit heilt alle Wunden"
CD Review: Anathema - Distant Satellites

Anathema
Distant Satellites


Alternative, Atmospheric Rock, Progressive
6 von 7 Punkten
"Leichter Abwärtstrend"
CD Review: Exivious - Exivious

Exivious
Exivious


Instrumental, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"CYNIC meets TEXTURES"
CD Review:  Dead By April - Let The World Know

Dead By April
Let The World Know


Emocore, Melodic Death Metal, Modern Metal
3 von 7 Punkten
"Hätten DARK TRANQUILLITY das gewusst..."
CD Review: Spock's Beard - Spock's Beard

Spock's Beard
Spock's Beard


Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Beam Me Up!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Circa Survive -- Blue Sky Noise
Band: Circa Survive Homepage Circa Survive bei Facebook Metalnews nach 'Circa Survive' durchsuchenCirca Survive
Album:Blue Sky Noise
Genre:Emocore, Progressive, Screamo
Label:Atlantic Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:28.05.10
CD kaufen:'Circa Survive - Blue Sky Noise' bei amazon.de kaufen
Share:

"Progressivität auf der Emo-Farm"

Diesseits des großen Teiches waren CIRCA SURVIVE bislang keine großen Erfolge beschieden, in den Staaten sind sie jedoch spätestens mit ihrem neuesten Streich „Blue Sky Noise“ eine große Nummer, gelang ihnen damit doch immerhin der Einstieg auf Platz 11 der Billboard-Charts. Aber auch wenn es hierzulande [erwartungsgemäß] wieder nichts wird, qualitativ gibt es an der neuen Scheibe nichts auszusetzen.

Sechs Jahre ist es mittlerweile her, dass sich fünf Musiker, die bereits in mehr oder minder erfolgreichen Bands ihre Erfahrungen sammeln konnten, zusammenschlossen, um eine neue Combo zu gründen. Sänger Anthony Green initiierte das Ganze seinerzeit und schmiss dafür extra die Brocken bei der in Emo-Kreisen semi-legendären Truppe SAOSIN hin. Nach zwei Platten, die bei Equal Vision Records erschienen sind, markiert „Blue Sky Noise“ nun ihren Einstand beim Major Warner. Eigens dazu hat man mit David Bottrill einen Produzenten ins Boot geholt, der bereits mit den ganz großen Namen der progressiven Rock-Szene zusammengearbeitet hat, betreute er doch u.a. bereits Albumproduktionen von TOOL, KING CRIMSON, DREAM THEATER und MUSE. Die Vorzeichen für das Gelingen des neuen Albums standen also denkbar gut und tatsächlich lassen die zwölf enthaltenen Stücke auch keinen anderen Schluss zu: „Blue Sky Noise“ ist ein Volltreffer! Das fängt beim hervorragenden Eröffnungsstück „Strange Terrain“ an, geht über das vielseitige „Imaginary Enemy“ und das äußerst progressive „Through The Desert Alone“, bis hin zu den letzten Takten von „Dyed In The Wool“. Hier stimmt wirklich [fast] alles. Einzig die Tatsache, dass nicht jedem Song so ein Hammerrefrain beschieden ist, wie beispielsweise „Strange Terrain“ könnte man dem Album ankreiden, allerdings wäre das dann auch schon wieder die Extraportion Sahne auf dem ohnehin schon äußerst schmackhaften Eisbecher gewesen. Ob „Blue Sky Noise“ in erster Linie aufgrund Bottrill's Mitwirken recht progressiv klingt, bleibt Spekulation, es passt allerdings ganz hervorragend zum Emo / Screamo-Fundament und klingt jederzeit äußerst schlüssig.

Tolle, facettenreiche Songs und eine großartige Produktion etablieren CIRCA SURVIVE gleich mit ihrem Major-Einstand als feste Größe der amerikanischen Rockszene., ohne dass sie sich dem Mainstream zu sehr anbiedern würden. Sicher sind Parallelen zu MY CHEMICAL ROMANCE, COHEED AND CAMBRIA oder zum Teil auch THE MARS VOLTA nicht von der Hand zu weisen, trotzdem gelingt es CIRCA SURVIVE, nur das Beste von den vermeintlichen Vorbildern zusammen zu tragen und dem Ganzen trotzdem einen eigenen Stempel aufzudrücken. Starke Scheibe!

Trackliste:
01. Strange Terrain
02. Get Out
03. Glass Arrows
04. I Felt Free
05. Imaginary Enemy
06. Through The Desert Alone
07. Frozen Creek
08. Fever Dreams
09. Spirit Of The Stairwell
10. The Longest Mile
11. Compendium
12. Dyed In The Wool
Spielzeit: 00:48:44

Line-Up:
Nick Beard - Bass
Steve Clifford - Drums
Brendan Ekstrom - Guitars
Colin Frangicetto - Guitars
Anthony Green - Vocals
Timo Beisel [kaamos]
05.06.2010 | 14:27
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin