.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Clawfinger
CD Review: Clawfinger - Life Will Kill You

Clawfinger
Life Will Kill You


Crossover, Industrial
5.5 von 7 Punkten
"Hallo Crossover, willkommen im 21.Jahrhundert!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Digitus In Recto - Switch!!!

Digitus In Recto
Switch!!!


Crossover, Nu Metal
2 von 7 Punkten
"........Ich ringe mal kurz nach Luft........"
CD Review: L'Âme Immortelle - 10 Jahre [Best Of]

L'Âme Immortelle
10 Jahre [Best Of]


Avantgarde/Electronica, Industrial, Rock
Keine Wertung
"Gelungener Überblick"
CD Review: Yakuza - Way Of The Dead

Yakuza
Way Of The Dead


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
5 von 7 Punkten
"What the fuck is jazzcore??? Naja, man könnte diese Schublade ohne weiteres für die chicag... [mehr]"
CD Review: Lullacry - Crucify my heart

Lullacry
Crucify my heart


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
4 von 7 Punkten
"Lullacry sind eine weitere skandinavische Band in der Sparte des atmosphärischen He... [mehr]"
CD Review: Leeches Of Lore - Leeches Of Lore

Leeches Of Lore
Leeches Of Lore


Avantgarde, Crossover, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Entzückend schräger Einstand!"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Clawfinger -- A Whole Lot Of Nothing/Zeroes And Heroes [Box]
Band: Clawfinger Homepage  Metalnews nach 'Clawfinger' durchsuchenClawfinger
Album:A Whole Lot Of Nothing/Zeroes And Heroes [Box]
Genre:Crossover
Label:Gun Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:24.11.06
CD kaufen:'Clawfinger - A Whole Lot Of Nothing/Zeroes And Heroes [Box]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Damals..."

Zum Fest der Hiebe legt uns der dickwanstige Bartträger wieder ein paar nette Gaben unter den Christbaum: Omas Selbstgehäkelte mit Rentiermuster, Muttis liebevoll gebackenen Zementkekse und Vati glaubt, dass Sohnemann mit dem abgelegten Mantel aus den 70ern glücklich werden wird. Wie gut, dass gerade zur Vorweihnachtszeit [und vor der geplanten Mehrwertsteuererhöhung] sich die günstigen Angebote in den Geschäften gegenseitig nur so zu erschlagen scheinen, um den Fauxpas der Familie ein bisschen ausgleichen zu können. „Geiz ist geil“ regiert die westliche Zivilisation und auch unter diesem Motto veröffentlichen Gun Records ein paar nette „2 In 1“-Pakete, welche zwei ältere Original-CDs aus dem Backprogramm zum Spezialpreis bereithalten.

Den Anfang dieser Compilations machen die Schweden CLAWFINGER, die Mitte der Neunziger so etwas wie die Pioniere der Rap Metal-Szene und des Crossovers waren. Mit den beiden Hit-Alben „Deaf, Dumb And Blind“, sowie „Use Your Brain“ kreierten sie einen völlig neuen Gitarrensound, welcher sogar das deutsche Sextett RAMMSTEIN inspirierte, ihre Gitarren ohne große Vorverstärker gleich ins Mischpult zu jagen. Tanzflächenfeger wie das politische „Nigger“ und das wütende „Do What I Say“ sind auch heute noch aus keiner Rock-Disco wegzudenken; umso erstaunlicher ist es dann, dass CLAWFINGER mit ihren Nachfolger-Scheiben „Clawfinger“, „A Whole Lot Of Nothing“, „Zeroes And Heroes“ und „Hate Yourself With Style“ nicht mehr an die alten Erfolge anknüpfen und nur noch durch Live-Auftritte auf sich aufmerksamen machen konnten. Woran liegt es also, dass sich heutzutage fast kein Mensch mehr für sie interessiert?

Höchstwahrscheinlich am nicht mehr zeitgemäßen Sound der Viererbande. Als das dritte Album „Clawfinger“ in den Läden stand, setzte der Nu Metal von KORN und LIMP BIZKIT gerade an, die Kinderzimmer dieser Welt zu erobern, der über viele Jahre lang die Kassen der Labels klingeln ließ. Obwohl die Musik von CLAWFINGER dem Nu Metal nicht ganz so unähnlich war, gingen die CD-Verkäufe und das Interesse der potenziellen Kundschaft immer mehr zurück und so brauchte es ganze vier Jahre bis sich die Nordmänner dazu entschlossen, ihr Album „A Whole Lot Of Nothing“ auf den Markt zu bringen und weitere zwei Jahre brauchte es für „Zeroes And Heroes“. An den Songs, bzw. am Songwriting an sich kann es nicht liegen, denn die beiden Alben sind zwar nicht die stärksten Platten von CLAWFINGER, besitzen aber noch genügend Durchschlagskraft, um das Tanzbein zum Schwingen zu bringen. Songs wie das aggressive „Two Steps Away“, das mit einem großartigen Singalong versehene „Out To Get Me“ sowie das fies-drückende „Burn In Hell“ [auf „A Whole Lot Of Nothing“] stehen den Übersongs aus den Anfangstagen in nichts nach und auch die Songs auf „Zeroes And Heroes“ [allen voran der Killer „Recipe For Hate“, das groovende „15 Minutes Of Fame“ und die Mosh-Hymne „Money Power Glory“] lassen den alten Punch von CLAWFINGER nicht missen.

Für Nostalgiker, welche die Band früher gut fanden und sie mittlerweile aus den Augen verloren haben, ist es also nun eine richtig gute Gelegenheit, sich zwei schöne Platten zu einem günstigen Preis nach Hause zu holen. Wer CLAWFINGER bislang noch nicht kannte, kann auch hier bedenkenlos zuschlagen [voraus gesetzt, er oder sie kann etwas mit Modern Metal anfangen]. „A Whole Lot Of Nothing“ kriegt vier, „Zeroes And Heroes“ vier und einen halben Punkt. Beide zusammengezählt und durch zwei geteilt, nebst Aufrundung, ergibt fünf Punkte.

Trackliste:
A Whole Lot Of Nothing

01. Two Steps Away
02. Out To Get Me
03. Nothing Going On
04. Are You Man Enough?
05. Confrontation
06. Evolution
07. Don't Look At Me
08. Simon Says
09. Burn In Hell
10. I Close My Eyes
11. Paradise
12. Revenge
13. Vienna


Zeroes And Heroes

01. Zeros & Heroes
02. Recipe For Hate
03. When Everything Crumbles
04. 15 Minutes Of Fame
05. World Domination
06. Bitch
07. Four Letter Word
08. Money Power Glory
09. Kick It
10. Live Like A Man
11. Step Aside
12. Blame
13. Clawfinger


Lorenz von König [LvK]
26.11.2006 | 10:23
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin