.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Columns
Mehr aus den Genres
CD Review: Valborg - Barbarian

Valborg
Barbarian


Avantgarde, Death Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Dreifaltigkeit"
CD Review: Fleshgod Apocalypse - Agony

Fleshgod Apocalypse
Agony


Brutal Death, Death Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Episch! Klassisch! Brutal!"
CD Review: Dobermann Cult - Lions Share Of The Dog Years

Dobermann Cult
Lions Share Of The Dog Years


Hardcore
4.5 von 7 Punkten
"Mittelgroßer Hardcore-Hammer"
CD Review: Venomous Concept - Poisoned Apple

Venomous Concept
Poisoned Apple


Grindcore, Hardcore, Punk
5 von 7 Punkten
"Vergiftete Äpfel schmecken gut!"
CD Review: I Exist - II: The Broken Passage

I Exist
II: The Broken Passage


Doomcore, Hardcore, Stoner Rock
4.5 von 7 Punkten
"Ein Kosmos Buntes"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Columns -- Please Explode
Band: Columns Homepage Columns bei Facebook Metalnews nach 'Columns' durchsuchenColumns
Album:Please Explode
Genre:Death Metal, Grindcore, Hardcore
Label:Relapse Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:08.08.14
CD kaufen:'Columns - Please Explode' bei amazon.de kaufen
Share:

"Gelungener Einstand"

Mit dem programmatisch betitelten „Please Explode“ veröffentlicht das Death/Grind-Quartett COLUMNS aus North Carolina sein Debüt.

Und zwar auch gleich auf Relapse Records, was die Jungs von COLUMNS – zugegeben, etwas nichtssagender Bandname – doppelt freuen dürfte. Mit Jungspunden, die noch grün hinter den Ohren sind, haben wir es jedoch mitnichten zu tun, denn die Truppe besteht bereits seit 2003, hat bislang zwei EPs veröffentlicht und weist außerdem Musiker mit Erfahrungen in anderen Bands [HEMDALE, WRETCHED, GLASS CASKET etc.] auf, sodass hier von Schnellschuss keine Rede sein kann. Wer sich dann die 16 Songs von „Please Explode“ auf die Ohren gibt, erhält abwechslungsreichen Grindcore mit etlichen Death-Metal- und Hardcore-Einsprengseln, der ganz gerne auch mal vertrackt bis sperrig daherkommen kann und auch gesangstechnisch auf Vielseitigkeit setzt. So liegt der Vergleich mit CATTLE DECAPITATION, ein bisschen BRUTAL TRUTH [ohne das Psychedelische], besagte HEMDALE, CEPHALIC CARNAGE, etwas EXHUMED oder auch NOISEAR nahe, wobei COLUMNS das Rad zwar nicht neu erfinden, aber dennoch eine interessante Mischung zusammengeköchelt haben – vor allem, wenn sie mal kurzzeitig das Tempo rausnehmen und mehr Groove einfließen lassen [„The God Clause“]. Hinzu kommen solch spaßige Titel wie „Laid Off For X-Mas“, „Bear Molester“ oder auch „Mudfucker“ sowie das recht eindeutige Artwork des Albums, während auch die sehr klare und differenzierte, aber dennoch wuchtige, basslastige Produktion prima zur Mucke passt.

Kurzum: COLUMNS liefern mit „Please Explode“ zwar nicht auf Anhieb ein Death/Grind-Referenzwerk, jedoch ein gelungenes Album mit guten Ideen ab. Diese sind zwar nicht immer ganz einfach zugänglich und erfordern – wenig überraschend bei diesem Genre – einige Durchgänge, sorgen aber insgesamt für kurzweilige 35 Minuten. Für Fans der oben genannten Bands sicher ein neuer Name für die Einkaufsliste bzw. zum Antesten, und für eine erste Full Length eine runde Sache.

Trackliste:
01. Mudfucker
02. Rattlesnake Steps
03. Punching Nancy Grace
04. Our Creation
05. Vicarious Living
06. Drifter Aftermath
07. The God Clause
08. Bottom Feeders
09. No One's Fucking Waiting
10. Ungrateful
11. What You've Done Is Gone
12. A Blind Fight
13. Harmless Escape
14. A Guilty Bunch
15. Bear Molester
16. Laid Off For X-Mas
Spielzeit: 00:34:43

Line-Up:
Adam Cody – Vocals
Mike Lehmann – Guitars
Jake Wade – Bass
Jason Skipper – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
03.08.2014 | 12:51
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin