.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: And Then They Run - The Core And The Shell

And Then They Run
The Core And The Shell


Death Metal, Hardcore
7 von 7 Punkten
"DIY statt Einheitsbrei"
CD Review: Who's My Saviour - Glasgow Smile

Who's My Saviour
Glasgow Smile


Death Metal, Grindcore
3.5 von 7 Punkten
"Sicherlich nicht MEINE Retter!"
CD Review: Inhumate - Expulsed

Inhumate
Expulsed


Death Metal, Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Immer noch kein bisschen müde!"
CD Review: Snafu | Since The Day - Things You Barely Know

Snafu | Since The Day
Things You Barely Know


Grindcore
3 von 7 Punkten
"Mit ästhetischem Artwork versehen liegt mir mit „Things You Barely Know“ ein weiterer Outp... [mehr]"
CD Review: Final Prayer - Right Here, Right Now

Final Prayer
Right Here, Right Now


Hardcore
5.5 von 7 Punkten
"brutaler, ehrlicher und rauher Sound - von der Straße für die Straße"
CD Review: Vyre - The Initial Frontier Pt. 2

Vyre
The Initial Frontier Pt. 2


Ambient, Doom Metal, Post/Avantgarde Black Metal
5 von 7 Punkten
"Ausgeklügelt und abgedreht!"
CD Review: Black Sheep Wall - I'm Going To Kill Myself

Black Sheep Wall
I'm Going To Kill Myself


Post Hardcore, Sludge
4 von 7 Punkten
"Flexibel wie eine Eisenbahnschiene"
CD Review: Diablo Blvd - Follow The Deadlights

Diablo Blvd
Follow The Deadlights


Groove Metal, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Gekonnt lässig"
CD Review: Hate - Crusade:Zero

Hate
Crusade:Zero


Black/Death Metal, Death Metal
5 von 7 Punkten
"Wut im Bauch"
CD Review: Blut aus Nord - Memoria Vetusta III: Saturnian Poetry

Blut aus Nord
Memoria Vetusta III: Saturnian Poetry


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Zu wenig für die eigenen Standards"
Cover von Complete Failure -- The Art Gospel Of Aggravated Assault
Band: Complete Failure Homepage Complete Failure bei MySpace.com Metalnews nach 'Complete Failure' durchsuchenComplete Failure
Album:The Art Gospel Of Aggravated Assault
Genre:Grindcore, Hardcore, Punk
Label:Season Of Mist
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:15.02.13
CD kaufen:'Complete Failure - The Art Gospel Of Aggravated Assault' bei amazon.de kaufen
Share:

"Okay gemacht, aber nicht essentiell"

Mit „The Art Gospel Of Aggravated Assault“ taucht die US-Grindcore/Hardcore-Truppe COMPLETE FAILURE wieder aus der Versenkung auf und legt ihr neues Studioalbum über Season Of Mist Records vor, nachdem das Teil ursprünglich wohl schon vor einem Jahr in Eigenregie erschienen ist.

Und um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Darauf macht das Quartett grundsätzlich war nichts verkehrt und kommt mit genau der richtigen Aggressivität und Angepisstheit daher, bietet aber größtenteils Standardkost. Leider – denn immer wieder blitzen wirklich spannende Momente und Ideen auf, wie z.B. die eher langsam gehaltenen, dissonanten „Drag Migrator“ und „Hero Of The Church Herd“, wo ein bisschen EYEHATEGOD und experimentelle NAPALM DEATH durchscheinen. Ansonsten gibt es eher Riffmaterial und Songstrukturen, die zwar gut knallen, einem aber irgendwie schon von anderen Bands bekannt vorkommen und daher nicht wirklich für Begeisterungsstürme sorgen. Klar, COMPLETE FAILURE vereinen auf angenehme Weise ihre Wurzeln im Punk, Hardcore und Grindcore und versuchen somit hörbar, möglichst viel Abwechslung in das Songmaterial einfließen zu lassen. Der Gesang von Joe Mack ist dabei durchweg positiv zu werten und erinnert von der Stimmlage her mehr als nur einmal an Jason Netherton von MISERY INDEX, während die Produktion etwas unausgewogen daherkommt, da das Schlagzeug viel zu laut im Vordergrund bollert, die Gitarren dafür aber zu schwammig und leise im Hintergrund agieren.

Hier wäre auf alle Fälle mehr drin gewesen, denn solche Stücke wie „Disinvictus“, „Hero Of The Church Herd“ oder auch „The Unlove Overhue“ zeigen auf, dass COMPLETE FAILURE durchaus gute Ideen haben. Über die komplette Albumlänge hinweg ist die Band allerdings einfach zu unspektakulär und liefert mit „The Art Gospel Of Aggravated Assault“ zwar beileibe kein schlechtes, aber eben „nur“ ein nettes und für den Grindcore nicht wirklich essentielles Album ab. Grindfetischisten werden eventuell blind zuschlagen, während alle anderen lieber gleich die neue MAGRUDERGRIND-Scheibe abwarten sollten.

Trackliste:
01. Mind Compf
02. Errant Social Mile Marker
03. The Art Gospel Of Aggravated Assault
04. Head Hanger To Be
05. Drag Migrator
06. Exitist
07. Defenseless Mechanisms Of Self Inflicted Heartbreak
08. Disinvictus
09. Hero Of The Church Herd
10. The Unlove Overhue
Spielzeit: 00:22:05

Line-Up:
Joe Mack – Vocals
James Curl – Bass, Guitars
Mark Bogacki – Bass
Mike Rosswog – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
08.02.2013 | 12:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin