.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Coogans Bluff
CD Review: Coogans Bluff - Gettin' Dizzy

Coogans Bluff
Gettin' Dizzy


Avantgarde, Country Rock, Psychedelic
6 von 7 Punkten
"Dizzyland wird abgebrannt!"
CD Review: Coogans Bluff - Poncho Express

Coogans Bluff
Poncho Express


Indie, Rock
6 von 7 Punkten
"Born To Be Vinyl"
CD Review: Coogans Bluff - CB Funk

Coogans Bluff
CB Funk


Hard Rock, Rock'n'Roll, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Rockende Amateurfunker?"
Mehr aus den Genres
CD Review: Zombi - Spirit Animal

Zombi
Spirit Animal


Ambient, Progressive, Psychedelic
6 von 7 Punkten
"Cineastische Soundlandschaften"
CD Review: Eisheilig - Auf dem Weg in Deine Welt

Eisheilig
Auf dem Weg in Deine Welt


Gothic, Rock
4 von 7 Punkten
"Das Album für den Teeny-Liebeskummer"
CD Review: Steak - Slab City

Steak
Slab City


Stoner Rock
4.5 von 7 Punkten
"Britische Stoner-Leckerei"
CD Review: Amorphis - Tales From The Thousand Lakes

Amorphis
Tales From The Thousand Lakes


Death Metal, Psychedelic
Keine Wertung
"Magie"
CD Review: Shores Of Null - Quiescence

Shores Of Null
Quiescence


Avantgarde, Post/Avantgarde Black Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Blick über den Uferrand"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Coogans Bluff -- Magic Bubbles
Band: Coogans Bluff Homepage Coogans Bluff bei Facebook Metalnews nach 'Coogans Bluff' durchsuchenCoogans Bluff
Album:Magic Bubbles
Genre:Rock
Label:World In Sound
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:14.01.11
Share:

"Knospenknacker"

Vielleicht ergeht es nur mir so, aber eine Band, die sich COOGANS BLUFF nennt, gehört einfach angetestet - unabhängig davon, ob man nun den Film "Coogan's großer Bluff" kennt oder beim Lesen der Stamm-Mailorder-Neuerscheinungen derartig hervorstechende Namen ins Auge springen. Das unverhoffte Glück schlug erneut zu, denn diese Rostocker Edelkrachmacher taugen etwas.

Erfreulich schwer beziehungsweise umfangreich fällt dabei die Lokalisierung auf dem Stil-Radar aus: Staubiger Rock, der manchmal mit Trompeten- oder Orgelbegleitung daherkommt, hier und da deutlich in Richtung mancher bekannter Größe schielt, eine herrlich kompromisslose Vintage-Atmosphäre verbreitet und dabei auch noch feste zuschlagen kann, was speziell die ersten vier Songs auf "Magic Bubbles" unter Beweis stellen. Ehrlich gesagt macht es auch gar keinen Spaß, die Vorgehensweise von COOGANS BLUFF auf ihrem zweiten Album zu zerpflücken und in Schubladen einzuteilen, da die Musik über solche Verhaltensweisen erhaben ist. Doch wo soll man bei so viel Klasse ansetzen? Bei der überragenden, kernigen Gitarren-Arbeit? Bei den griffigen Arrangements selbst? Bei der sehr gelungenen Mischung aus Leichtfüßigkeit und Coolness? Vielleicht beim jederzeit erdigen, direkt in Mark und Bein übergehenden Live-Feeling? Oder soll doch der ohne großartige Ornamente auskommende Low-Key-Approach als Aufhänger dienen? Keine leichte Aufgabe.

Da schickt es sich eher an, aufgrund einiger ausgewählter Tracks darzulegen, warum "Magic Bubbles" vor Klasse nur so überschäumt. Das ruhige Titelstück zum Beispiel fährt eine kleine, feine Anzahl an gediegenen Bläser-Arrangements auf, während "Boogie" Groove mit manisch-hektischem Gesang und verträumten Bridge-Leads vereint. Und während das QUEENS OF THE STONE AGE-artige, mit Stakkato-Riffs zugetackerte "Miami Beach Tonight" den Raum zum Kochen bringt, rundet die versöhnliche Halbballade "I Believe" dieses Werk harmonisch ab.

"Magic Bubbles" lädt jeden Hörer dazu ein, seinen eigenen Zugang zu finden und vorsichtshalber den CD-Schacht im Autoradio zu verkleben, bevor es eine weitere Scheibe wagen sollte, ihn in Anspruch zu nehmen. Liebe Booker, bitte gebt euch einen Ruck und befördert diese Mannschaft auf die Bretter dieser Welt! Diese Band gehört gehört!

Trackliste:
01 - Hang ‘Em High
02 - Marshall Law
03 - oo
04 - What’s Left
05 - The Information
06 - Boogie
07 - Magic Bubbles
08 - What’s The Deal
09 - Miami Beach Tonight
10 - Ready For Love
11 - I Believe

Spielzeit: 00:39:21

Line-Up:
Thilo Streubel - Gesang
Willi Paschen - Gitarren
Clemens Marasus - Bass
Charlie Paschen - Schlagzeug
Michael Bambas [Micha]
21.03.2011 | 22:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin