.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Cradle Of Filth
CD Review: Cradle Of Filth - Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay

Cradle Of Filth
Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay


Black Metal, Melodic Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die dunkelste Versuchung"
CD Review: Cradle Of Filth - Hammer Of The Witches

Cradle Of Filth
Hammer Of The Witches


Dark Metal, Melodic Black Metal
6 von 7 Punkten
"Mächtig Feuer unterm Hexenkessel"
CD Review: Cradle Of Filth - The Manticore And Other Horrors

Cradle Of Filth
The Manticore And Other Horrors


Melodic Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neue Horrorgeschichten"
CD Review: Cradle Of Filth - Darkly, Darkly, Venus Aversa

Cradle Of Filth
Darkly, Darkly, Venus Aversa


Melodic Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Midian light"
CD Review: Cradle Of Filth - Godspeed On The Devil's Thunder

Cradle Of Filth
Godspeed On The Devil's Thunder


Black Metal, Dark Metal, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Gute Reise!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Manowar - Battle Hymns 2011

Manowar
Battle Hymns 2011


Heavy Metal, True Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schlachthymnen in neuem Gewand"
CD Review: Sideblast - Flight Of A Moth

Sideblast
Flight Of A Moth


Black/Death Metal, Industrial, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Extrem wahnsinniges Extrem Metal-Brett!"
CD Review: Tankard - Life in Beermuda

Tankard
Life in Beermuda


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Rum statt Ruhm"
CD Review: Deathlike Silence - Saturday Night Evil

Deathlike Silence
Saturday Night Evil


Gothic Metal
3 von 7 Punkten
"Originell wie Erbseneintopf"
CD Review: Apocryphal Voice - Stilltrapped

Apocryphal Voice
Stilltrapped


Avantgarde/Electronica, Black Metal
1 von 7 Punkten
"Illfucked"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Cradle Of Filth -- Thornography
Band: Cradle Of Filth Homepage  Metalnews nach 'Cradle Of Filth' durchsuchenCradle Of Filth
Album:Thornography
Genre:Dark Metal, Heavy Metal, Thrash Metal
Label:Roadrunner Records
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:13.10.06
CD kaufen:'Cradle Of Filth - Thornography' bei amazon.de kaufen
Share:

"Letzte Ausfahrt: Midian"

Cradle Of Filth haben ein neues Album! Kennt die noch jemand?! Die waren nach einigen beispiellosen Alben auf nem Major und sind jetzt schon mit dem dritten Album bei der Erfolgsschmiede Roadrunner daheim. Wie auch immer – Keifgnom Dani Filth und seine Mannen sind zurück und haben mit „Thornography“ ein neues Werk im Gepäck – was erwartet einen 2006 von den Insulanern?

Es beginnt alles mit dem üblichen Pomp – ein Intro wie Filmmusik, mit viel Horrorromantik – schön! Soweit so gut – der Übergang zum eigentlichen ersten Song ist dafür absolut verpatzt, schade. Was folgt, sind Eindrücke wie diese: Sound und Produktion sind im bandtypischen Gewand gehalten; die Truppe selbst entfernt sich noch mehr von ihrem ursprünglichen Goth-Dark-Black-Metal Gebräu als ohnehin schon; die einstige düstere Atmosphäre nimmt langsam den Hut und musikalisch geht man mittlerweile auch andere Wege als noch vor ein paar Jahren. Viele Thrash- und Heavy-Einflüsse lassen sich ausmachen - Cradle Of Filth werden zunehmend moshkompatibler und Oberzwerg Dani klingt so ziemlich NULL % extrem.

Was sonst noch heraussticht sind teils Sisters Of Mercy-ähnliches Parts in Punkto [Sprech-]Gesang und die Zusammenarbeit mit Ville HIM Vallo – oh behave! Desweiteren hat man einige fette Riffs auf „Thornography“ zu verzeichnen. Vor allem „Libertina Grimm“ [feat. Ville] und „The Focus Of A New Day Kicking“ stechen hervor. Letzterer könnte fast zum typischsten und besten Song des Albums gekürt werden, wenn der ultra schlimme Plastik-Refrain nicht alles versauen würde. Nicht ganz so krass, aber ähnlich verhält es sich mit 85 % der Scheibe, denn absolut coole Riffattacken werden zumeist durch Tanztempel-Refrains oder einfallslose Zwischenwürfe zunichte gemach. Zum Abschluss gibt es noch eine Cover-Version des Heaven 17-Krachers „Temptation“, der mit Bonnie Tyler-ähnlichem Frauengesang veredelt wurde – no comment necessary!

Fakt ist, dass Cradle Of Filth nach ihrem Weggang von Music For Nations und dem Meilenstein „Midian“ ihren musikalischen Zenit überschritten haben. Was danach folgte, war Zehren vom Status und gute Promoarbeit großer Firmen. Und was kommt jetzt?!
Für Fans ist dieses Album natürlich kein Gift, die Trademarks sind ganz erhalten, aber die Luft ist einfach raus. Die Zeiten, in denen diese Band noch eine Art von etwas dunklem, bösem umgab sind vorbei.

Trackliste:
01. Under Pregnant Skies She Comes Alive Like Miss Leviathan
02. Dirge Inferno
03. Tonight In Flames
04. Libertina Grimm
05. The Byronic Man
06. I Am The Thorn
07. Cemetery and Sundown
08. Lovesick For Mina
09. The Foetus Of A New Day Kicking
10. Rise Of The Pentagram
11. Under Huntress Moon
12. Temptation


Markus Jakob [shilrak]
06.10.2006 | 21:34
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin