.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Cranial
Reviews von Cranial
CD Review: Cranial - Dark Towers / Bright Lights

Cranial
Dark Towers / Bright Lights


Post Rock, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Licht im Schatten der Türme"
Mehr aus den Genres
CD Review: These Are They - Who Linger

These Are They
Who Linger


Death Metal, Doom Metal
4 von 7 Punkten
"Über das Ziel hinaus"
CD Review: Black Shape Of Nexus - Negative Black

Black Shape Of Nexus
Negative Black


Doom Metal, Sludge
6 von 7 Punkten
"Achtung: Sludge-Walze!"
CD Review: Mars Red Sky - Mars Red Sky

Mars Red Sky
Mars Red Sky


Doom Metal, Psychedelic
6.5 von 7 Punkten
"Von der Kunst, zu chillen"
CD Review: Black Shape Of Nexus - Mannheim [Live]

Black Shape Of Nexus
Mannheim [Live]


Doom Metal, Doomcore, Sludge
Keine Wertung
"Lohnenswerte Live-Breitseite"
CD Review: Nox Aurea - Ascending In Triumph

Nox Aurea
Ascending In Triumph


Dark Metal, Death Metal, Doom Metal
4.5 von 7 Punkten
"Nicht ganz so triumphal wie der Titel"
CD Review: Josh Todd & The Conflict - Year Of The Tiger

Josh Todd & The Conflict
Year Of The Tiger


Rock
5 von 7 Punkten
"Tigerblut!"
CD Review: Grift - Arvet

Grift
Arvet


Atmospheric Rock, Black Metal
6 von 7 Punkten
"Black Metal von 1870"
CD Review: Hexx - Wrath Of The Reaper

Hexx
Wrath Of The Reaper


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Erfolgreich zurück"
CD Review: Demons Dream - Nuclear Attack [EP]

Demons Dream
Nuclear Attack [EP]


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Starker Auftritt"
CD Review: Russkaja - Kosmopoliturbo

Russkaja
Kosmopoliturbo


Crossover, Folk, Punkrock, Ska
5 von 7 Punkten
"Es bleibt sonnig"
Cover von Cranial -- Dead Ends [EP]
Band: Cranial Homepage Cranial bei Facebook Metalnews nach 'Cranial' durchsuchenCranial
Album:Dead Ends [EP]
Genre:Doom Metal, Sludge
Label:Moment Of Collapse Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:27.11.15
CD kaufen:'Cranial - Dead Ends [EP]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Schädelspaltende Weisen aus Würzburg"

Mit CRANIAL meldet sich ex-OMEGA MASSIF-Gitarrist Michael Melchers mit neuer Band zurück auf der Bildfläche und hat als Einstand auch gleich eine Debüt-EP namens „Dead Ends“ am Start.

Nicht unerwartet sind Parallelen zur o.g. Vorgängerkapelle oder auch Genrekollegen wie ISIS, NEUROSIS oder 16 desöfteren nicht von der Hand zu weisen, allerdings gerieren sich CRANIAL ungleich sinisterer, nachgerade schwarzmetallisch, zumindest was die Atmosphäre etwa des ersten Tracks, „Nightbringer“, angeht: ein zehnminütiges, malmendes Doom/Sludge Metal-Monstrum, dessen Wucht sich von Ton zu Ton aufbaut, von Cornelius' exakten Beats auf Kurs gehalten und mit eher als Instrument fungierendem, spärlich, aber effektiv eingesetztem Brüllgesang untermalt wird, pointiert durch [Cascadian] Black Metal-artige Melodien und gekonnte Laut-Leise-Dynamik.
Bei „Limes“ mag man [im Sinne deskriptiver Schubladisierung] KYUSS-meets-ISIS-Vergleiche heranziehen wollen, allerdings in deutlich boshafterer Sludge-Manier, rhythmisch, hypnotisierend und im richtigen Moment in Richtung UNSANE detonierend, noisig, wuchtig, zentnerschwer bis knietief im Doom.

Die direkte, passend knochentrockene Produktion der „Tonmeisterei“ und die grafische Gestaltung lassen ebenfalls keinerlei Wünsche offen, so dass sich CRANIAL mit „Dead Ends“ als erstes Lebenszeichen bzw. Visitenkarte sämtlichen Sludge- oder Doom-Aficionados und eventuell immer noch trauernden OMEGA MASSIF-Fans empfehlen.
Die bereits in Arbeit befindliche Full Length-Scheibe von CRANIAL darf man nach „Dead Ends“ zumindest mit Wonne erwarten...

Trackliste:
01. Nightbringer
02. Limes
Spielzeit: 00:22:10

Line-Up:
Julian Weidhaus - Bass, Vocals
Sebastian „Basti“ Krockel - Gitarre, Vocals
Michael Melchers - Gitarre
Cornelius Merlin - Trommeln
Dirk Konz [dkay]
28.11.2015 | 12:19
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin