.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: The Alligators - Time's Up, You're Dead

The Alligators
Time's Up, You're Dead


Hardcore, Punkrock
4.5 von 7 Punkten
"Spiel das Spiel mit dem Krokodil!"
CD Review: Mammoth Mammoth - Mammoth Bloody Mammoth [EP]

Mammoth Mammoth
Mammoth Bloody Mammoth [EP]


Punkrock, Retro Rock, Stoner Rock
Keine Wertung
"Blut geleckt"
CD Review: Psychopunch - Moonlight City

Psychopunch
Moonlight City


Punkrock, Rock, Rock'n'Roll
5.5 von 7 Punkten
"Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?"
CD Review: A Day To Remember - For Those Who Have Heart

A Day To Remember
For Those Who Have Heart


Emocore, Metalcore, Punkrock
3 von 7 Punkten
" Proll 182"
CD Review: Anti-Flag - American Spring

Anti-Flag
American Spring


Punkrock
5 von 7 Punkten
"Hauptsache was zu motzen"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Crash Romeo -- Gave Me The Clap
Band: Crash Romeo Homepage Crash Romeo bei Facebook Metalnews nach 'Crash Romeo' durchsuchenCrash Romeo
Album:Gave Me The Clap
Genre:Emocore, Punkrock
Label:Trustkill Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:25.04.08
CD kaufen:'Crash Romeo - Gave Me The Clap' bei amazon.de kaufen
Share:

"Zurück zur High School!"

Mit CRASH ROMEO ist Trustkill Records wieder ein Goldvögelchen ins Nest geflogen – zumindest in den USA sollte der Sound des Quartetts hohe Wellen schlagen. Bands wie den seit 2006 aktiven CRASH ROMEO dürfte es nämlich sehr zu Gute kommen, dass es z.B. BLINK 182 nicht mehr gibt und eben solcher Sound mittlerweile verkaufsfördernd als Emopunk / Power-Pop / Schieß-mich-tot-dooo bezeichnet wird.

Na gut – etwas mehr steckt schon dahinter, aber im Großen und Ganzen kommt einem vor allem das bereits genannte Trio, das Ende der 90er so verdammt erfolgreich nackig durch Stadt und Strand gerannt ist, in den Sinn. Mit massig mehrstimmigen Gesängen in den oberen Frequenz-Bereichen sowie poppigen Melodien, College-Rock-Flavour und Pop-Punk-Einsprengseln inklusive trällerbarer Refrains schaffen sich CRASH ROMEO ihre eigene Treppe zum Olymp – oder versuchen es zumindest.
Allerdings sind CRASH ROMEO natürlich nicht die ersten, die eine solche Schiene fahren und vor allem auch nicht die einzigen. Des Weiteren dürfte es schwer werden, mit diesem „American Pie“-Sound momentan in Europa noch zu Punkten bzw. mehr als nur ein paar ein Ringelsöckchen tragende „Nightmare Before Christmas“-Anhängerinnen zu beeindrucken.

Schlecht geht anders, das Gesamtprogramm des knapp 45minütigen Pop-Bombardements ist schon ganz deutlich für die oberen Chartpositionen vorprogrammiert, aber weniger nervender Quäk-Gesang, weniger Schmalz und mal ne Portion mehr Rock täten CRASH ROMEO sicher auch ganz gut. Für Fans solcher Klänge ist „Gave Me The Clap“ aber sicher ein Fest!

Trackliste:
01. About To Break
02. Popular
03. Gave Me The Clap
04. Lady Luck
05. Victim Liar
06. One Night Only
07. Maybe Lane
08. Give Me Something
09. Honest Eyes
10. Set It Off
11. Better Off In Jersey
Spielzeit: 00:42:37

Line-Up:
Travis – Vocals, Guitar
Steve – Guitar. Vocals
Lil Steve – Bass, Vocals
Ryan – Drums
Markus Jakob [shilrak]
20.04.2008 | 17:08
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin