.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Milking The Goatmachine - Stallzeit

Milking The Goatmachine
Stallzeit


Death Metal, Grindcore
5 von 7 Punkten
"Holt die Maske aus dem Schrank... es ist Stallzeit!"
CD Review: Misery Index - Heirs To Thievery

Misery Index
Heirs To Thievery


Death Metal, Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Ein Prügelbrett!"
CD Review: Carnavage - The Hairless Fat Deed

Carnavage
The Hairless Fat Deed


Grindcore
3 von 7 Punkten
"Ziemlich lahme Dauerklospülung"
CD Review: Lock Up - Demonization

Lock Up
Demonization


Death Metal, Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Verteufelt gut"
CD Review: Brutal Truth - Evolution Through Revolution

Brutal Truth
Evolution Through Revolution


Grindcore
6 von 7 Punkten
"Immer noch keine Spur leiser!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Crowpath -- One With Filth
Band: Crowpath Homepage Crowpath bei Facebook Metalnews nach 'Crowpath' durchsuchenCrowpath
Album:One With Filth
Genre:Brutal Death, Grindcore
Label:Candlelight Records
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:14.11.08
CD kaufen:'Crowpath - One With Filth' bei amazon.de kaufen
Share:

"Schlachtplatte extrem"

Die schwedischen Wirrköpfe von CROWPATH kommen mit ihrer neuesten Zerstörungsübung um die Ecke. Anschnallen, Ritalin einschmeißen und hoffen, dass man auch ohne Arzt in der nächsten halben Stunde klar kommt.

Heftigster Deathgrind mit einem Hang zu extremer Verdrehtheit beherrscht das musikalisch wahnsinnig dichte dritte CROWPATH-Album, das den schönen Titel „One With Filth“ trägt. Von der ersten Sekunde an brettert man mit erbarmungslos üblen Rhythmuswechseln und schrägen Riffs los, hat dabei einen wirklich breitseitigen Sound im Gepäck, für den sich Producer Andy Andersson mehrfach ausgiebig auf die Schulter klopfen darf. Die Songs selbst brauchen dagegen mindestens 15 Durchläufe, bevor sich ein paar Dinge sondieren und wirklich genießen lassen. Neueinsteiger dürfen sich eine Mischung aus EMETH und alten CRYPTOPSY vorstellen. Wer nun nicht grün im Gesicht geworden ist, darf sich auf dieses Kleinod herausragender Brutalität gerne einlassen. Vor allem Rhythmusfanatiker müssten eigentlich permanent onanierend durch die beschallte Wohnfläche tapsen, während sich Hammersongs wie „Clensed In Chlorine“, das übrigens sogar mal durch einen feinen Groove-Part aufgelockert wird, oder das völlig kaputte, aus lauter Schnipselzuckungen zu bestehen scheinende „The Hunt“ im Laufwerk drehen. Leute, die meinen, wenn der Hörer einer Musik-CD nicht sofort von Hooklines hinfort getragen wird, sei das Songwriting mies, können ein Pils köpfen und die aktuelle EVOCATION einfahren. Feingeistige Menschen mit genügend Sinn fürs Grobe dürfen dieses Konzeptwerk über einen Killer, der als Bulle seine eigenen Morde aufklären soll, allerdings in Ruhe genießen und werden – aufgrund des transparenten und fett drückenden Sounds – Dinge hören, die ihnen nach einer Weile ganz und gar nicht mehr schwedisch vorkommen werden.

Eine Scheibe, die man gehört haben sollte – aber nur, wenn man genug Zeit mitbringen kann. Übrigens: Das Album wird nach hinten hinaus immer besser, deshalb sollte man die Songreihenfolge vielleicht umdrehen – nur so als Tipp.

Trackliste:
01. One With Filth
02. Where Dolls Do Sin
03. Fondling The Grotesque
04. Plague Bearer
05. I Gryningen
06. Cleansed In Chlorine
07. The Deed
08. The Hunt
09. Septic Monarch
10. In Pitch Black Piss
11. Retarded Angel
Spielzeit: 00:31:27

Line-Up:
Henrik Ivarsson - Vocals
Patrik Lundh - Guitar
Erik Hall – Drums
Marcus Italiani [Mattaru]
02.12.2008 | 17:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin