.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Crystal Ball
CD Review: Crystal Ball - Déjà-Voodoo

Crystal Ball
Déjà-Voodoo


Hard Rock, Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Gesichtslose Wucht"
CD Review: Crystal Ball - Timewalker

Crystal Ball
Timewalker


Hard Rock
3 von 7 Punkten
"Zu sanft, zu nett, zu poppig"
CD Review: Crystal Ball - Hellvetia

Crystal Ball
Hellvetia


0
5 von 7 Punkten
"Hier mal eine CD aus der Kategorie: Der Name ist "sowasvonüberhauptnichtprogramm", denn da... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Admiral Sir Cloudesley Shovell - Check 'Em Before You Wreck 'Em

Admiral Sir Cloudesley Shovell
Check 'Em Before You Wreck 'Em


Blues / Bluesrock, Hard Rock, Psychedelic
5.5 von 7 Punkten
"Volldampf Richtung Rock N' Roll"
CD Review: Kissin' Dynamite - Generation Goodbye

Kissin' Dynamite
Generation Goodbye


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Präzise wie ein Uhrwerk"
CD Review: The Graviators - Evil Deeds

The Graviators
Evil Deeds


Blues / Bluesrock, Doom Metal, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Teuflisch gut!"
CD Review: The Quill - Tiger Blood

The Quill
Tiger Blood


Hard Rock, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Gewohnt gut"
CD Review: Christian Mistress - Possession

Christian Mistress
Possession


Hard Rock, Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Diese Mistress bitte noch vor Christmas"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Crystal Ball -- LifeRider
Band: Crystal Ball Homepage  Metalnews nach 'Crystal Ball' durchsuchenCrystal Ball
Album:LifeRider
Genre:Hard Rock, Heavy Metal, Melodic Metal
Label:Massacre Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:22.05.15
CD kaufen:'Crystal Ball - LifeRider' bei amazon.de kaufen
Share:

"Niveauvolles Standardprogramm"

Die Schweizer CRYSTAL BALL gehören seit gut 15 Jahren fest zum Inventar der nicht unbedeutenden Rock-Szene der Alpenrepublik und werden nicht selten in einem Atemzug mit Bands wie GOTTHARD und KROKUS genannt. Vor zwei Jahren stellten die Burschen aus Luzern mit dem Deutschen Steven Mageney einen neuen Sänger vor, der nun auch auf ihrem neuen Album „LifeRider“ zu hören ist.

Auf „LifeRider“ bieten die Schweizer vornehmlich grundsoliden Hard Rock zwischen Mid- und Uptempo. Der lebt in erster Linie vom kraftvollen Gesang ihres Frontmanns Steven Mageney sowie reichlich mächtigen Gitarrenriffs. Die verdankt die Truppe dem ehemaligen ACCEPT-Schlagzeuger sowie U.D.O.-Gitarristen Stefan Kaufmann, der das neue CRYSTAL BALL-Album im Solinger „Roxx“-Studio mit dem passenden Sound versah. Der dürfte bei seiner Arbeit mit den Herren aus Luzern voll und ganz in seinem Element gewesen sein, denn während die Truppe größtenteils recht melodisch daher rockt – man höre etwa den Opener „Mayday!“ oder auch „Take It All“ – kommen Songs wie „Balls Of Steel“ oder auch „Antidote“ für ein Album wie „LifeRider“ ungewohnt heavy aus den Boxen und erinnern in ihrer Machart durchaus an die Urgesteine des Teutonenstahls. Vor allem auf ihren Leadgitarrensound dürfen CRYSTAL BALL dabei mächtig stolz sein, denn der klingt hier so cremig wie auf fast keiner anderen aktuellen Veröffentlichung. Überhaupt ist das, was die Schweizer auf ihrem neuen Album fabrizieren, sicherlich keine schlechte Musik, allerdings wird es auch kaum den Innovationspreis gewinnen: Die Band lässt auch „LiveRider“ weder im Songwriting noch im Hinblick auf ihre Texte irgendein Klischee aus, was insgesamt für niveauvolles Standardprogramm ohne Höhen oder Tiefen sorgt, gerade im Hinblick auf die lyrischen Ergüsse in Nummern wie dem eigentlich gelungenen „Hold Your Flag“ oder auch „Take It All“ und vor allem der Ballade „Bleeding“ etwas schwer verdaulich ist. Trotz aller Plattitüden ist aber ausgerechnet das breitbeinige „Gods Of Rock“ die vielleicht beste Nummer auf dieser Platte. Ansonsten geht „LifeRider“ weitgehend in Ordnung, wobei der geschmacklose Keyboard-Sound etwa im Opener gewaltig stört. Dafür gibt’s als Bonustracks aber u.a. zwei schicke Cover-Versionen, nämlich den DIO-Klassiker „Sacred Heart“ sowie die ebenfalls ursprünglich von Ronnie James eingesungene BLACK SABBATH-Nummer „Sign Of The Southern Cross“. Es sollte erwähnt sein, dass sich beide Songs allerdings auch auf dem am gleichen Tag erscheinenden DIO-Tribute „A Light In The Black“ befinden werden.

Was auch immer ein „LifeRider“ sein mag, zumindest handelt es sich dabei um ein grundanständiges Melodic Metal-Album mit starkem Gesang und ziemlich gelungenen Leadgitarren. Zwar ist das, was CRYSTAL BALL auf ihrer neuen Platte auffahren, sicherlich nicht der letzte Schrei in Sachen schwermetallener Innovation, aber verkehrt ist das Schaffen der Schweizer ebenfalls nicht. Nicht nur Genre-Puristen bekommen hier einige starke Songs zu hören.

Trackliste:
01. Mayday!
02. Eye To Eye
03. Paradise
04. Balls Of Steel
05. Hold Your Flag
06. Gods Of Rock
07. Take It All
08. Bleeding
09. Rock Of Life
10. Antidote
11. LifeRider
12. Memory Run
13. Sacred Heart [DIO-Cover]
14. Sign Of The Southern Cross [BLACK SABBATH-Cover]
15. Not Like You [Bonustrack]
Spielzeit: 01:09:28

Line-Up:
Steven Mageney - Vocals
Scott Leach - Guitar
Markus Flury - Guitar
Cris Stone - Bass
Marcel Sardella - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
15.05.2015 | 23:29
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin