.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Devilish Impressions - Diabolicanos - Act III: Armageddon

Devilish Impressions
Diabolicanos - Act III: Armageddon


Black Metal
3.5 von 7 Punkten
"Eigenständigkeit verzweifelt gesucht"
CD Review: The Last Twilight/Profundis Tenebrarum - Hell Bestial Conjuration [Split]

The Last Twilight/Profundis Tenebrarum
Hell Bestial Conjuration [Split]


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Brachialität und Detailverliebtheit"
CD Review: Infestus - Chroniken Des Ablebens

Infestus
Chroniken Des Ablebens


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Grüß Gott, ich bin der Tod ..."
CD Review: Necromantia - The Sound Of Lucifer Storming Heaven

Necromantia
The Sound Of Lucifer Storming Heaven


Black Metal, Symphonic / Epic Metal
3 von 7 Punkten
"Ein Trauerspiel!"
CD Review: Shining - V-Halmstad

Shining
V-Halmstad


Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal
6 von 7 Punkten
"Suizid-Contest - letzter Platz!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Cult Of Fire -- मृत्यु का तापसी अनुध्यान
Band: Cult Of Fire Homepage Cult Of Fire bei Facebook Metalnews nach 'Cult Of Fire' durchsuchenCult Of Fire
Album:मृत्यु का तापसी अनुध्यान
Genre:Black Metal
Label:Iron Bonehead Productions
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:30.11.13
Share:

"Die können's, diese Tschechen!"

Vor gut drei Jahren haben sich drei bekannte Mannen der tschechischen Black Metal Szene zusammengeschlossen, um CULT OF FIRE ins Leben zu rufen und okkulten Schwarzmetall zu spielen. Kenner der Szene haben sich wohl damals schon gedacht, dass dabei richtig gute Musik herauskommen muss – alle anderen werden spätestens jetzt mit dem zweiten Album namens „मृत्यु का तापसी अनुध्यान“ davon überzeugt.

Denn unsere tschechischen Freunde zeigen auf „मृत्यु का तापसी अनुध्यान“ lehrmeisterlich wie man mithilfe großartiger Riffs, Keyboard-Einlagen, boshaften Vokals und Mantra-Gesängen [inklusive einiger indisch-wirkenden Soundeinlagen] eine okkulte und bedrohliche Atmosphäre erzeugt, die seinesgleichen sucht. Dabei ist es vor allem die Gitarrenarbeit, die hervorsticht und auf jedem einzelnen Song die Klasse des Gitarristen aufzeigt – hier gibt es keinen einzigen verdammten Ausfall! Unabhängig davon ob man bei „काली मां“ melancholische Seiten anschlägt, oder beim Track „मृत्यु ही सत्य है“ so richtig die Sau herauslässt, hier schreibt jemand Gitarren-Riffs, der dafür geboren wurde. Aber auch die subtil hinzugefügten Keyboard-Sounds, die nur dann ins Spiel gebracht werden, wenn sie entweder einen Riff untermalen oder ein Intermezzo einleiten, sind fantastisch. Und wenn dann in eben dieser okkulten Atmosphäre Mantras auf Kali erklingen, läuft einem geradezu ein Schauer über den Rücken. So spielen und musizieren sich CULT OF FIRE durch knappe 48 Minuten Spielzeit und bieten dem oder der HörerIn sowohl langsame Momente, wie auch Mid-Tempo Songs und echte schwarzmetallische Ausbrüche. Dass man es dabei noch zusätzlich schafft, melancholische und schon fast freundliche Momente in die Musik einzubauen, ohne dadurch kitschig und aufgesetzt zu wirken, ist ja fast schon zu viel des Guten [man höre sich nur einmal „खण्ड मण्ड योग“ an]. Was kann das verdorbene metallische Herz eigentlich noch mehr erwarten?

2013 ist bis lang ein sehr gutes Jahr für den Metal gewesen und CULT OF FIRE reihen sie nahtlos in jene Reihe der Black Metal Veröffentlichungen ein, die man dieses Jahr nicht verpassen sollte! Wer auch nur irgendetwas mit dieser Musikrichtung anfangen kann oder einfach einmal sehen will, wie man solche Musik authentisch, spannend und erhaben gestaltet, der sollte sich die neue CD von CULT OF FIRE holen und dafür auf die Veröffentlichungen diverser Mainstream-Bands verzichten! Die können was, diese Tschechen!

Trackliste:
01. संहार रक्त काली
02. अस्तित्व की चिता पर
03. शव साधना
04. काली मां
05. मृत्यु ही सत्य है
06. मृत्यु का वीभत्स नृत्य
07. खण्ड मण्ड योग
08. दिव्य प्रेम की ज्वाला से दग्ध
Spielzeit: 00:47:33

Line-Up:
Tom Coroner - Drums
Infernal Vlad - Gitarre, Gesang
Devilish - Gesang
Jonathan Jancsary [Squiggofant]
23.11.2013 | 13:33
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin