.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Cynic
CD Review: Cynic - Kindly Bent To Free Us

Cynic
Kindly Bent To Free Us


Experimental, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Geerdet"
CD Review: Cynic - The Portal Tapes

Cynic
The Portal Tapes


Pop, Progressive, Rock
Keine Wertung
"Vergangenheit und Zukunft"
CD Review: Cynic - Carbon-Based Anatomy

Cynic
Carbon-Based Anatomy


Prog Rock, Prog-Metal, Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Schwierige Angelegenheit"
CD Review: Cynic - Traced In Air

Cynic
Traced In Air


Avantgarde, Death Metal, Progressive
7 von 7 Punkten
"Traumhafte Sphärenmusik"
Mehr aus den Genres
CD Review: Yak - Iron Flavoured Candies

Yak
Iron Flavoured Candies


Experimental
1.5 von 7 Punkten
"Ich will keine Schokolade - ich will lieber gute Musik!"
CD Review: Baroness - Live At Maida Vale [EP]

Baroness
Live At Maida Vale [EP]


Rock, Sludge
Keine Wertung
"Verzichtbar"
CD Review: Devin Townsend - Ziltoid The Omniscient

Devin Townsend
Ziltoid The Omniscient


Hörbuch, Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"All Hail Ziltoid The Omniscient"
CD Review: Karmakanic - In A Perfect World

Karmakanic
In A Perfect World


Prog Rock
4.5 von 7 Punkten
"Mah Nà Mah Nà"
CD Review: Delirium X Tremens - Belo Dunum, Echoes From The Past

Delirium X Tremens
Belo Dunum, Echoes From The Past


Death Metal, Folk, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Geschichte und Hass"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Cynic -- Re-Traced [EP]
Band: Cynic bei Facebook Metalnews nach 'Cynic' durchsuchenCynic
Album:Re-Traced [EP]
Genre:Experimental, Progressive, Rock
Label:Season Of Mist
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:21.05.10
CD kaufen:'Cynic - Re-Traced [EP]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Neues Gewand"

Sehr interessant, was sich die Progressiv-Götter CYNIC hier wieder ausgedacht haben: Eine EP mit neuen Versionen von vier Songs, die auf dem letzten Götteralbum "Traced In Air" [2008] zu finden waren, sowie ein brandneuer Song "Wheels Within Wheels", der schon fester Bestandteil der Live-Setlist der Amis ist.

Klar, dass CYNIC hier entsprechend radikal vorgehen [sonst würde die Veröffentlichung auch wenig Sinn machen] und so gut wie sämtliche Metalelemente [also auch die Growls] verbannt haben. Und so wundert es auch nicht, dass man die neuen Versionen der Songs nur schwerlich einem Genre zuordnen kann. Die groben Songstrukturen sind geblieben, ansonsten bleibt alles anders. Der Großteil des Materials ist elektronisch oder zumindest elektronisch bearbeitet, was den gemeinen Metaller natürlich abschrecken wird, aber schließlich sind die Songs auch schon in ihrer ursprünglichen Form nur bedingt metallisch, insofern sollte das für jedermann zu verschmerzen sein. Interessant ist, dass CYNIC hier immer wieder die Brücke zu ÆON SPOKE schlagen, die Band, die Paul und Sean kurz vor der Reunion am Laufen hatten. Vor allem der Gesang von Paul ist hier recht ähnlich, denn man sucht nicht nur Growls, sondern auch die CYNIC-typischen Vocoder-Vocals vergeblich. Gerade wenn auf dieser EP den Stromgitarren [oder überhaupt Gitarren] Platz eingeräumt wird, dann klingen sie ähnlich alternativ wie bei ÆON SPOKE. Auch die faszinierende Ruhe, die ÆON SPOKE auszeichnete, wird wieder aufgegriffen. Musikalisch ist hier also nur wenig heavy, heavy sind nur die großen Emotionen, die die neuen Versionen genauso wie die Alten transportieren. Man muss allerdings auch klar sagen, dass leider kein Song nach der Neubearbeitung wirklich gewinnt [am ehesten noch die wirklich tolle, sehr reduzierte, an RADIOHEAD-angelehnte Version von "Integral Birth", hier schlicht "Integral" genannt] - stellenweise kann nicht einmal das [unglaublich hohe] Niveau der Originale gehalten werden, was natürlich ein wenig traurig ist, aber trotzdem muss man die Idee und den Mut, den CYNIC hier beweisen, zu würdigen wissen. "Wheels Within Wheels", der neue Track, enttäuscht hingegen zu keiner Sekunde. Um die Zukunft der Band muss man sich also definitiv keine Sorgen machen...

"Re-Traced" ist für Fans definitiv eine interessante Angelegenheit, aber trotzdem hätte man von einer Band wie CYNIC vielleicht doch noch etwas mehr erwartet. So ist diese EP eben nur außergewöhnlich und genial, aber eben nicht göttlich. Vielleicht sind die Ohren nach "Focus" [1993] und "Traced In Air" auch einfach nur zu verwöhnt. Die Vorfreude auf das dritte Album ist jetzt allerdings noch größer.

Trackliste:
01. Space
02. Evolutionary
03. King
04. Integral
05. Wheels Within Wheels
Spielzeit: 00:23:08

Line-Up:
Paul Masvidal - Vocals, Guitar
Tymon Kruidenier - Guitar
Robin Zielhorst - Bass
Sean Reinert - Drums, Keyboard
Michael Siegl [nnnon]
14.05.2010 | 16:33
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin