.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Daath
CD Review: Daath - Daath

Daath
Daath


Death Metal, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Fleißpreis"
CD Review: Daath - The Concealers

Daath
The Concealers


Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Metallische Wundertüte"
Mehr aus den Genres
CD Review: Fleshcrawl - Made Of Flesh

Fleshcrawl
Made Of Flesh


Death Metal
6 von 7 Punkten
"2 Jahre liegt der Release des letzten und vielumjubelnden Albums „Soulskinner“ der schwäbi... [mehr]"
CD Review: Morgoth - Ungod

Morgoth
Ungod


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Solide"
CD Review: Ophis - Withered Shades

Ophis
Withered Shades


Death Metal, Doom Metal
6 von 7 Punkten
"Deine neue Lieblingsplatte"
CD Review: Closer - A Darker Kind Of Salvation

Closer
A Darker Kind Of Salvation


Melodic Death Metal, Modern Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Und wieder einmal: Qualität aus Schweden!"
CD Review: Dominance - Echoes Of Human Decay

Dominance
Echoes Of Human Decay


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Platz frei für die Dampfwalze!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Daath -- The Hinderers
Band: Daath Homepage  Metalnews nach 'Daath' durchsuchenDaath
Album:The Hinderers
Genre:Industrial, Melodic Death Metal, Thrash Metal
Label:Roadrunner Records
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:30.03.07
CD kaufen:'Daath - The Hinderers' bei amazon.de kaufen
Share:

"Kosmischer Ausflug"

Seltsamer Bandname. Noch nie gehört. Gleich auf Tour mit Namen wie UNEARTH und JOB FOR A COWBOY. Was is da los? DAATH sind eines der neuesten Pferde im Roadrunner-Stall und erfahren mit ihrem Label-Einstand „The Hinderers“ gleich maximum Support!

Kein Wunder, denn mit ihrem Zweitwerk zeigt sich die Truppe [bei denen auch Kevin Talley die Stöcke schwingt, der zuvor schon bei Bands wie DYING FETUS, CHIMAIRA, THE RED CHORD, MISERY INDEX oder CATTLE DECAPITATION tätig war] wesentlich verträglicher, kraftvoller, nicht ganz so verspielt und bei Weitem nicht so unfassbar nervtötend wie noch auf dem 2004er Debüt „Futility“. Was hier gezeigt wird, ist industrial-artig angehauchter melodischer Death Metal, teils mit Thrash Metal-Schlagseite. Das ganze auf modern mit einigen neo-klassischen Elementen, die sich durch den kalt-gruseligen Unterton atmosphärisch verdammt gut in das kosmisch anmutende Konzept von „The Hinderers“ eingliedern. Stellenweise erinnert das ganze vor allem im vokalen Bereich aber auch des Öfteren in Sachen Gitarrenarbeit nen ganzen Zacken an DEVILDRIVER.

Soweit, so gut! DAATH bringen hier ein echt cooles, frisches Album raus, dass Dank der Stilmixtur nicht altbacken klingt und auch richtig Spaß machen kann. Dummerweise verliert man sich innerhalb der gut 48 minütigen Spielzeit irgendwann - das ganze plätschert nur noch so herum und zieht sich dann wie Kaugummi. Von den insgesamt 13 Songs hätte man sich bestimmt drei bis vier sparen können. Ansonsten definitiv ein netter Einstand - anchecken!

Trackliste:
01. Subterfuge
02. From The Blind
03. Cosmis Forge
04. Sightless
05. Under A Somber Sign
06. Ovum
07. Festival Mass Soulform
08. Above Lucium
09. Who Will Take The Blame?
10. War Born [Tri-Adverserenade]
11. Dead On The Dance Floor
12. Blessed Through Misery
13. The Hinderers


Markus Jakob [shilrak]
01.04.2007 | 13:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin