.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Dark Funeral
CD Review: Dark Funeral - Angelus Exuro Pro Eternus

Dark Funeral
Angelus Exuro Pro Eternus


Black Metal, Melodic Metal
3.5 von 7 Punkten
"Vergänglich und bisslos"
DVD: Review: Dark Funeral - Attera Orbis Terrarum - Part I

Dark Funeral
Attera Orbis Terrarum - Part I


6 von 7 Punkten
DVD "Tja, da ist sie nun. Sie hört auf den Namen „Attera Orbis Terrarum“ und ist die erste DVD ... [mehr]"
CD Review: Dark Funeral - Vobiscum Satanas [Re-Issue]

Dark Funeral
Vobiscum Satanas [Re-Issue]


Black Metal
Keine Wertung
"Dreckiger Bastard noch vernichtender."
CD Review: Dark Funeral - Diabolis Interium [Re-Issue]

Dark Funeral
Diabolis Interium [Re-Issue]


Black Metal
Keine Wertung
"Attera Totus Sanctus klingt auch nicht fetter!"
CD Review: Dark Funeral - The Secrets Of The Black Arts [Re-Issue]

Dark Funeral
The Secrets Of The Black Arts [Re-Issue]


Black Metal
Keine Wertung
"Nichts an Magie eingebüßt."
Mehr aus den Genres
CD Review: Arckanum - Kampen [Re-Release]

Arckanum
Kampen [Re-Release]


Black Metal
Keine Wertung
"III - Der Gipfel des Chaos"
CD Review: The Mystery - Soulcatcher

The Mystery
Soulcatcher


Hard Rock, Melodic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Keine mysteriösen Seelenfänger"
CD Review: Murmur - Murmur

Murmur
Murmur


Black Metal, Experimental, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Wohlfühlmomente der besonderen Art"
CD Review: Bloodbound - Book Of The Dead

Bloodbound
Book Of The Dead


Hard Rock, Melodic Metal, Power Metal
3.5 von 7 Punkten
"Power Metal für die Untoten"
CD Review: Klabautamann - Merkur

Klabautamann
Merkur


Avantgarde, Black Metal
6 von 7 Punkten
"Tod der Nostalgie!"
CD Review: Sanctuary - Inception

Sanctuary
Inception


US-Metal
Keine Wertung
"Wohl eher für Komplettisten"
CD Review: Immolation - Atonement

Immolation
Atonement


Death Metal
7 von 7 Punkten
"Beängstigend erhaben"
CD Review: Bloodbound - War Of Dragons

Bloodbound
War Of Dragons


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Drachen aus Zuckerwatte"
CD Review: Ex Deo - The Immortal Wars

Ex Deo
The Immortal Wars


Melodic Death Metal, Pagan Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Auf dem Höhepunkt"
CD Review: Pyogenesis - A Kingdom To Disappear

Pyogenesis
A Kingdom To Disappear


Alternative, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Tödlicher PowerPop"
Cover von Dark Funeral -- Where Shadows Forever Reign
Band: Dark Funeral Homepage Dark Funeral bei Facebook Metalnews nach 'Dark Funeral' durchsuchenDark Funeral
Album:Where Shadows Forever Reign
Genre:Black Metal
Label:Century Media
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:03.06.16
CD kaufen:'Dark Funeral - Where Shadows Forever Reign' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ein Schritt vor in die Vergangenheit"

DARK FUNERAL sind seit über zwanzig Jahren eine nicht mehr wegzudenkende Institution im Black Metal. Ohne die - wechselnden - schwedischen Mannen rund um Gitarrist und Songwriter Lord Ahriman würde der Black Metal wohl nicht so klingen, wie er heutzutage klingt.

Nach sieben Jahren bringt das Quartett in neuer Besetzung nun ein Album heraus, welches in gewisser Weise Fortschritt und Rückschritt zugleich darstellt.

Da hätten wir die Querverweise zum ersten Album "The Secret Of The Black Arts" durch die Verwendung eines englischen Albumtitels (laut Heljarmadr im Interview - welches demnächst hier zu lesen ist - eine bewusste Entscheidung) und das Anheuern des Künstlers Necrolord, der sich wie beim Debut für das gesamte Artwork verantwortlich zeichnet.
Dass sich DARK FUNERAL noch nie davor gescheut haben, Melodien in ihre Songs einzubauen, ist kein Geheimnis. Diese Melodien sind auf "Where Shadows Forever Reign" noch epischer, breiter und fast schon zugänglicher geworden, sodass man sich fragt, wohin die Reise gehen soll ... in den eiskalten, klirrenden Songstrukturen muten sie manchesmal gar seltsam an ('As I Ascend'), andernorts fügen sie sich anstandslos ein ('Temple Of Ahriman').

Im Interview (bald hier zu lesen) erklärt Heljarmadr, dass er DARK FUNERAL nicht als eine Band sieht, die den Weg für junge Fans ins Genre ebnet - dafür gibt es für ihn andere, zugänglichere Black Metal Bands. Ich stimme ihm insofern zu, dass DARK FUNERAL als eine "der" Black Metal Bands gar nicht anders kann, als nicht zugänglich zu klingen. Andererseits halte ich dagegen, dass "Where Shadows Forever Reign" im Vergleich zum Underground (MGLA, anyone?) eher zahm um die Ecke kommt.
Nichtsdestotrotz ein Album, in das man als Fan ruhig mal reinhören kann. Und für die jüngeren Genrefans: so klingt "zugänglicher" Black Metal.

Trackliste:
01. Unchain My Soul
02. As One We Shall Conquer
03. Beast Above Man
04. As I Ascend
05. Temple Of Ahriman
06. The Eternal Eclipse
07. To Carve Another Wound
08. Nail Them To The Cross
09. Where Shadows Forever Reign
Spielzeit: 00:45:45

Line-Up:
Lord Ahriman: Gitarre
Chaq Mol: Gitarre
Dominator: Schlagzeug
Heljarmadr: Gesang
Susanne Fuhs [Suzy]
27.05.2016 | 17:03
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin