.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Brainstorm - On The Spur Of The Moment

Brainstorm
On The Spur Of The Moment


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Stark wie eh und je"
CD Review: Poema Arcanus - Iconoclast

Poema Arcanus
Iconoclast


Doom Metal
5 von 7 Punkten
"Etwas länger schon in den Läden steht „Iconoclast“, das 2. vollständige Werk der südamerik... [mehr]"
CD Review: The Flight Of Sleipnir - Essence Of Nine

The Flight Of Sleipnir
Essence Of Nine


Doom Metal, Neofolk, Symphonic / Epic Metal, Viking Metal
6 von 7 Punkten
"Acht Hufen für ein Hallelujah"
CD Review: Powerwolf - Preachers Of The Night

Powerwolf
Preachers Of The Night


Heavy Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Heul mit den Wölfen!"
CD Review: Nadja - Corrasion [Re-Issue]

Nadja
Corrasion [Re-Issue]


Ambient, Doom Metal
Keine Wertung
"Aus alt mach neu..."
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Dark Nova -- Sivilla
Band: Dark Nova Homepage  Metalnews nach 'Dark Nova' durchsuchenDark Nova
Album:Sivilla
Genre:Doom Metal, Power Metal
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:07.03.05
Share:

"Im Schneckentempo ganz nach oben?"

Die Griechen von DARK NOVA existieren bereits seit 1987 (damals noch unter dem Namen DARK DEVILS) werfen gerade aber erst ihr drittes Album auf den Markt. Ganze sechs Jahre hat es gedauert bis der Fünfer sein aktuelles Werk “Sivilla“ als “A Step Beyond“ Nachfolger präsentiert.

Erstaunlich ist erst einmal, dass zwei Frauen in der Band spielen aber keine von beiden sich hinter dem Mikro versucht, Mary Tassouli bedient die Keyboards und Kiki Lara spielt den Tieftöner.
Was uns hier geboten wird, ist satter Power Metal mit einem Schuss Düsternis. Wodurch hin und wieder gerade bei Sänger Michael Choulakis auch leichte CANDLEMASS -Ähnlichkeiten zu erkennen sind. Die Mischung zwischen leicht-gefrickelten und eingängigen Passagen mit Ohrwurm-Potential sind zwar nichts neues, schaffen es aber durchaus zu gefallen. Gittarist Elias Koskoris zeigt uns ohne zu übertreiben, was er an Melodien und Riffs in Petto hat, so dass die Songs nachvollziehbar aber nicht langweilig wirken. Die Keyboards untermalen die Stück ganz gediegen, ohne jemals aufdringlich oder nervend zu sein. Der Gesang kann aber nicht immer überzeugen und erscheint teilweise etwas einfallslos -er will nicht wirklich zur Musik passen. Hier haben die Hellenen wohl den größten Aufholbedarf.

Insgesamt ist DARK NOVA mit “Sivilla“ eine nette Scheibe gelungen, die sie zwar nicht in den Olymp bringen wird, aber durchaus ihre Qualitäten hat. Und mit “Come Into My Nightmare“ und “Reach For The Sky“ gibt es auch zwei Stücke bei denen man echte Schwierigkeiten hat, sie wieder aus den Gehörgängen zu bekommen. Wenn jetzt nicht wieder sechs Jahre vergehen, man noch einen Tick mehr Härte in die Songs einbaut und an den gesanglichen Mängeln arbeitet, können wir uns durchaus hoffnungsvoll auf das nächste Album freuen.


Trackliste:
01. Avernus
02. Come Into My Nightmare
03. Desperate Act
04. Sivilla
05. El Cant De La Sibil
06. In A Crevasse Of Time
07. Flight To The Unknown
08. Out Of Silence
09. Reach For The Sky
10. Say No More
11. A Drifter In Stillness
12. Too Late to Hide


Thomas Brandt [Ganesh]
27.04.2005 | 13:12
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin