.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Trouble - The Distortion Field

Trouble
The Distortion Field


Doom Metal, Hard Rock, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Unter falscher Flagge"
CD Review: Slaviour - Slaviour

Slaviour
Slaviour


Hard Rock, Heavy Metal, Modern Metal
4.5 von 7 Punkten
"Starker Heavy Rocker"
CD Review: The Sword - Warp Riders

The Sword
Warp Riders


Hard Rock, Heavy Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Rostfreie Grüße aus Austin!"
CD Review: Tremonti - All I Was

Tremonti
All I Was


Alternative, Grunge, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Riffmonster Solo"
CD Review: Slough Feg - Ape Uprising!

Slough Feg
Ape Uprising!


Doom Metal, Folk Metal, Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Primatenaufstand"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Dark Sky -- Living & Dying
Band: Dark Sky Homepage  Metalnews nach 'Dark Sky' durchsuchenDark Sky
Album:Living & Dying
Genre:Hard Rock
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:29.03.05
CD kaufen:'Dark Sky - Living & Dying' bei amazon.de kaufen
Share:

"Bei Dark Sky handelt es sich um eine tief in den 80ern verwurzelte Hard Rock Band."

Bei DARK SKY handelt es sich um eine tief in den 80ern verwurzelte Hard Rock Band aus dem süddeutschen Rottweil. Ihr Debut "Believe It" wurde jedoch erst 1998 in Südostasien erfolgreich veröffentlicht und erschien im Jahre 2000 auch in Europa. Nach einem Line-Up Wechsel an der Gitarre erscheint 2002 "Edge Of Time" bei Goodlife-Records. Das dritte Werk der Süddeutschen wurde nun von Markus Teske (VANDEN PLAS) produziert und steht ab dem 29.03. unter dem Banner der AOR Records in den Regalen.


Genannter Markus Teske hat, um es gleich vorwegzunehmen, einen guten Job abgeliefert, denn der Sound der Scheibe kommt sehr transparent rüber und die Gitarren klingen sehr druckvoll. Das kommt vor allem beim leicht thrashigen Opener "Escaped" zum Vorschein, der auch mit einem sauberen Solo aufwarten kann. Gitarrentechnisch ist bei DARK SKY eh alles im grünen Bereich, wo es aber teilweise noch hapert ist beim Gesang und bei den Drums. Die kommen nämlich oft etwas eintönig und Ideenlos daher, da kann Sänger Frank Breuninger noch so sehr einen auf Jon Bon Jovi oder Klaus Meine machen. Übrigens: Gedoppelt- und gedreifachte Gesangslinien steigern das Abwechslungsreichtum der Vocals nur in den seltensten Fällen. Die Lyrics wirken etwas angestaubt und kommen nicht um die typischen Rock´n´Roll Klischees herum. Zu den Schwachpunkten zählen ebenfalls die Keyboards, die zwar recht ordentlich gespielt sein mögen, letztendlich aber viel Material zusülzen und so verhindern, dass so mancher Refrain richtig zündet. Pluspunkte können die Deutschen dagegen bei ihrer Musikalität und ihren songwriterischen Ergüssen sammeln, die sind nämlich auf recht ordentlichem Niveau.


Was unterm Strich übrig bleibt ist ein Album von einer Band, die zwar professionell und auf gehobenem Level musiziert, die aber mit "Living & Dying" eine Scheibe vorlegt, welche beliebig austauschbar ist und keine wirklichen Höhepunkte zu setzen weiss.


Trackliste:
01. Escaped
02. Twisted
03. Save Our Souls
04. Living & Dying
05. You Are My Life
06. Back Again
07. The Feeling Is Over
08. See The Light
09. Play The Game
10. Give Love To Everyone
11. Light Up The Darkness
12. Cute Little Lies
13. Tonight


Georg Schillay [Cryxx]
22.03.2005 | 17:18
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin