.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von De Profundis
CD Review: De Profundis - The Emptiness Within

De Profundis
The Emptiness Within


Black Metal, Death Metal, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Der Fußabdruck vertieft sich"
Mehr aus den Genres
CD Review: Leprous - Coal

Leprous
Coal


Prog-Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Überraschend anders"
CD Review: In Solitude - The World. The Flesh. The Devil.

In Solitude
The World. The Flesh. The Devil.


Doom Metal, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Hier wird abgerockt!"
CD Review: Septicflesh - Titan

Septicflesh
Titan


Death Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Düsterer Extreme Metal-Bombast"
CD Review: Falls Of Rauros - Believe In No Coming Shore

Falls Of Rauros
Believe In No Coming Shore


Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal
6 von 7 Punkten
"Endlich in Europa angekommen!"
CD Review: Aeon - Aeons Black

Aeon
Aeons Black


Brutal Death, Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Satanischste im ganzen Land?"
CD Review: Wintersun - The Forest Seasons

Wintersun
The Forest Seasons


Melodic Black Metal, Melodic Death Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ja, die machen nebenher auch noch Musik."
CD Review: Rings Of Saturn - Ultu Ulla

Rings Of Saturn
Ultu Ulla


Brutal Death, Symphonic / Epic Metal, Technischer Death Metal
6 von 7 Punkten
"Aliengesindel aus Ultima Thule!"
CD Review: Accept - The Rise Of Chaos

Accept
The Rise Of Chaos


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Stärkste Riff-Macht im Heavy Metal"
CD Review: Rex Brown - Smoke On This...

Rex Brown
Smoke On This...


Blues / Bluesrock, Southern Rock
5 von 7 Punkten
"Tief einatmen!"
CD Review: Wizard - Fallen Kings

Wizard
Fallen Kings


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Zurück in der Königsklasse"
Cover von De Profundis -- A Bleak Reflection
Band: De Profundis Homepage De Profundis bei Facebook Metalnews nach 'De Profundis' durchsuchenDe Profundis
Album:A Bleak Reflection
Genre:Black Metal, Death Metal, Doom Metal
Label:Kolony Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:05.02.10
Share:

"Gehört gehört!"

Sie haben zwar laut den Metal Archives keinen allzu originellen Namen, nach persönlicher Recherche jedoch das mit Abstand beste Material am Start. Kein Wunder also, dass die Briten von DE PROFUNDIS auf eine recht erfreuliche Vorgeschichte zurückblicken können: Nach einer Vielzahl von - diversen Online-Berichten zufolge - großartigen Auftritten [einer davon sogar in Indien!] und dem Einsacken eines hochrangigen Vertriebsvertrages sowie dem Unterkommen bei Kolony Records liegt uns die zweite Scheiblette vor.

Auf "A Bleak Reflection" zollen die Insulaner nach vor ihren den Doom/Death Metal ins Leben gerufenen Landsleuten unüberhörbarem Tribut, reichern das Ganze aber mit einem modernen, druckvollen Sound, ein paar aggressiven Tempo-Attacken aus dem schwarzmetallischen Bereich sowie einigen Elementen an, welche den Songs einen "progressiven" Touch verleihen. Sprich: Ab und zu stromlose Gitarren-Untermalung, kleine synthetische Farbtupfer, ein sehr interessant klingender Bass, nicht zuletzt aber auch wirklich fantastische, der Grundstimmung des Albums förderlich wirkende Clean-Passagen. Der Erstkontakt mit so wuchtigen Monumenten wie "Ablaze In Autumn's Fire" oder dem tieftraurigen "The Mourner" fällt wie beim Debüt unkompliziert aus, da der Fokus stets auf einem bis maximal zwei Hauptarrangements liegt. Man schafft das Kunststück, genau die richtige Menge an Abwechslung ins Gesamtbild zu mischen, um weder Langeweile aufkommen zu lassen noch der teils weiträumigen Monotonie zu schaden; als Beispiel hierfür rate ich zum Hören von "Cold Is The Grave", wo diese Balance am besten hervorsticht. Hinzu kommt ein den meisten Stücken mitgegebener, mächtiger Vorwärtsdrang, kariesfreie Dramatik sowie einer kompositorischen Reife und Homogenität innerhalb der Tracks, welche einen schlicht umhaut.

War schon der Vorgänger eine kleine Offenbarung, zeigt jetzt "A Bleak Reflection" dem geneigten Hörer umso deutlicher, dass Doom/Death Metal nicht mehr mit dem Abgreifen der ewig gleichen Stilmittel gleichzusetzen ist und auch dem Sub-Genre fremde Materie ausgezeichnet steht. Wenn das mal keine kleine Sensation ist!

Trackliste:
01 - The Ephemeral Burden
02 - Ablaze in Autumn's Fire
03 - Nocturnal Splendour
04 - Cease to Be
05 - Crimson Black Bleeding
06 - Cold is the Grave
07 - Longing
08 - The Mourner
Spielzeit: 01:09:03

Line-Up:
Craig Land - Gesang
Roman Subbotin - Gitarren
Soikot Sengupta - Gitarren
Arran McSporran - Bass
Nick Tingle - Schlagzeug
Michael Bambas [Micha]
28.01.2010 | 22:15
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin