.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Live-Berichte über Dead Eyed Sleeper
Mehr aus den Genres
CD Review: Krisiun - Assassination

Krisiun
Assassination


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Brasilianische Härtner auf neuem Kreuzzug"
CD Review: Hate Eternal - Phoenix Amongst The Ashes

Hate Eternal
Phoenix Amongst The Ashes


Brutal Death, Death Metal
6 von 7 Punkten
"König Erich greift wieder nach dem Brutal Death Thron"
CD Review: Japanische Kampfhörspiele - The Golden Anthropocene

Japanische Kampfhörspiele
The Golden Anthropocene


Crust, Death Metal, Grindcore
6.5 von 7 Punkten
"Ja! Ka! JAKA!"
CD Review: Morgoth - Ungod

Morgoth
Ungod


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Solide"
CD Review: Suhrim - Happy Hour

Suhrim
Happy Hour


Death Metal
3 von 7 Punkten
"Durchschnittskost"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Dead Eyed Sleeper -- Through Forests Of Nonentities
Band: Dead Eyed Sleeper Homepage Dead Eyed Sleeper bei Facebook Metalnews nach 'Dead Eyed Sleeper' durchsuchenDead Eyed Sleeper
Album:Through Forests Of Nonentities
Genre:Death Metal, Prog-Metal, Progressive
Label:Supreme Chaos Records
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:15.05.09
CD kaufen:'Dead Eyed Sleeper - Through Forests Of Nonentities' bei amazon.de kaufen
Share:

"Augen auf!"

Schon der Blick auf die Titelliste macht deutlich, dass hier jemand offensichtlich Ehrgeiz an den Tag legt. DEAD EYED SLEEPER, zusammengesetzt aus Musikern von AHAB und FRAGMENTS OF UNBECOMING, haben sich für ihr zweites Album „Through Forests Of Nonentities“ allem Anschein nach ein Konzept gestrickt.

Zumindest legt die Einteilung der neun auf dem Album befindlichen Stücke in drei Kapitel diese Vermutung nahe. Das Konzept wird man indes in den Texten suchen müssen, denn an der Musik allein lässt sich so leicht keine Geschichte ablesen – was wiederum nicht bedeutet, dass DEAD EYED SLEEPER der rote Faden fehlt. Denn „Through Forests Of Nonentities“ ist bei näherer Betrachtung allemal geschickt genug aufgebaut, um in einem Rutsch durchgehört zu werden, vorausgesetzt natürlich, man mag vertrackten, brutalen Death Metal überhaupt. Der Haufen um Vokalist Sam Anetzberger mag ihn, und mehr noch: bei allem musikalischen Können geht Technik hier nicht als Selbstzweck durch, sondern wird bewusst eingesetzt, um ein zusammenhängendes Ganzes zu erschaffen.

Genau das macht die Stärke von „Through Forests Of Nonentities“ aus, genau dafür gebührt DEAD EYED SLEEPER mein Respekt und genau deshalb nützt es auch niemandem, wenn ich die üblichen Phrasen in Bezug auf technischen Death Metal dresche. Klar, brutale Riffs und Growls, ballernde Doublebass, Jazz-Elemente, unerwartete Pausen und Taktwechsel und ebenso bewusst eingesetzte Melodien wie Disharmonien, dazu noch reichlich Abwechslung in Punkto Tempo und Ausdruck – das volle Programm eben. Der Nachteil einer solchen Beschreibung ist es allemal, dass sie der Klasse dieses Albums nicht gerecht wird. DEAD EYED SLEEPER haben hier eine absolut gelungene Mischung aus NEGATIVA und CYNIC abzüglich der oft kritisierten Harmonizer- und Klargesänge am Start. Wer behauptet, technischen Death Metal zu mögen, muss diese Scheibe hören.

Trackliste:
1st Chapter ~ Enclosure

01. Of Wires And Lenses
02. Cage Of Immaturity
03. The Savage Plague

2nd Chapter ~ Transformation

04. Metamorphine
05. Eye Am Glowing Pulse
06. The Sleep

3rd Chapter ~ Exit

07. Enigmatic Conniption
08. The Dead Eyed Sleeper Pt. 1 ~ The Undercurrent
09. Outstripping The Meander
Spielzeit: 00:42:15

Line-Up:
Thomas Amann - Bass
Stephan Wandernoth - Gitarre
Peter Eifflaender - Gitarre
Corny Althammer - Schlagzeug, Percussion, Cello
Sam Anetzberger - Gesang

Gastmusiker:
Salome Althammer - Violine
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
04.06.2009 | 20:23
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin