.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Deals Death
CD Review: Deals Death - Elite

Deals Death
Elite


Death/Thrash Metal, Melodic Death Metal, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Die junge Elite rückt nach"
Mehr aus den Genres
CD Review: Codeon - Source

Codeon
Source


Melodic Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Guter Ansatz"
CD Review: Benea Reach - Possession

Benea Reach
Possession


Modern Metal, Progressive, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Starkes Comeback"
CD Review: Tesseract - One

Tesseract
One


Experimental, Modern Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Maulsperre"
CD Review: October File - The Application of Loneliness, Ignorance, Misery, Love and Despair - An Introspective of the Human Condition

October File
The Application of Loneliness, Ignorance, Misery, Love and Despair - An Introspective of the Human Condition


Modern Metal, Post Rock
4 von 7 Punkten
"Immer wieder die gleiche Leier"
CD Review: Unearth - Watchers Of The Rule

Unearth
Watchers Of The Rule


Metalcore, Modern Metal
6.5 von 7 Punkten
"Qualitätssiegel"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Deals Death -- Point Zero Solution
Band: Deals Death bei Facebook Metalnews nach 'Deals Death' durchsuchenDeals Death
Album:Point Zero Solution
Genre:Melodic Death Metal
Label:Spinefarm Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:13.09.13
CD kaufen:'Deals Death - Point Zero Solution' bei amazon.de kaufen
Share:

"Egaler Melodic Death an faden Keyboards"

Mit „Point Zero Solution“ legen die Göteborger Melodic Death Metaller von DEALS DEATH nach dem letztjährig veröffentlichten „Elite“ tatsächlich bereits ihr Drittwerk vor.

Die Eckpunkte sind damit hinreichend definiert und wesentlich mehr gibt es dazu eigentlich auch schon gar nicht mehr zu sagen.
Man könnte anführen, dass DEALS DEATH den auf „Elite“ eingeschlagenen Pfad fürderhin austreten und die Tracks hörbar noch exakter [„Flatline“] und dezidierter komponiert und ausproduziert wurden. Das stimmt zweifellos, allerdings scheint den Schweden bei soviel Hochglanz und Reißbrett irgendwo das Bauchgefühl und die Moshbarkeit abhanden gekommen zu sein, denn die Songs wirken trotz initial überwiegend soliden Riffings [„Beyond Reason“] ob zertriggerter Drums [„Passion For Infinity“ mit Klimperkeyboards und GODGORY-Note], klischeehafter Plastik-Synthies [„Paramount Authority“] und allzu kalkulierter Melodien insgesamt fast steril, kalt und irgendwie ganz einfach zu perfekt, um so richtig hängenbleiben zu wollen [„Dark Dream Dawn“ als überproduzierte Schimäre aus GRAVEWORM, DIMMU BORGIR und CHILDREN OF BODOM]. Dazu kommt noch, dass DEALS DEATH bei vielen Songs wie eine Mischung aus alten SAMAEL [bei „The Separation“ gibt Frontmann Ekman glaubwürdig den Vorph] und alten SOILWORK [„Facing The Echoes“, „Beyond Reason“] zu klingen scheinen und damit insgesamt eher identitätslos agieren.
Freilich, die Schweden können spielen bzw. verstehen ihr Handwerk, aber es fehlt den Tracks irgendwie an Prägnanz, um sich mal wieder so richtig die Halswirbel luxieren zu wollen und das ist bei Melodic Death-Konkurrenz/-Vorvätern/-Landsmännern von AT THE GATES über IN FLAMES oder THE DUSKFALL bis hin zu ARCH ENEMY heutzutage wohl kaum ausreichend.
Ehrenrettend seien allerdings noch das durchaus dynamisch-hymnische „Back To Consciousness“ und „Author Of Arts“ [dank DARKANE-Note] angeführt, die zeigen, dass DEALS DEATH eventuell doch auch noch anders gekonnt hätten.

„Point Zero Solution“ schneidet nicht übel, im Vergleich zum Vorgänger und erst recht gegenüber europäischen Mitbewerbern wie z.B. PARASITE INC. aber eben allenfalls durchschnittlich ab. Schade, aber halt auch irgendwie fade...

Trackliste:
01. Point Zero Solution
02. Facing The Echoes
03. Escalation
04. Flatline
05. Passion For Infinity
06. The Separation
07. Paramount Authority
08. Beyond Reason
09. Dark Dream Dawn
10. Back To Consciousness
11. Author Of Arts
Spielzeit: 00:44:49

Line-Up:
Erik Jacobson - Guitars
Olle Ekman - Vocals
Janne Jaloma - Drums
Sebastian Myrèn - Guitars
Fredrik Ljung - Bass
Dirk Konz [dkay]
27.09.2013 | 21:39
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin