.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Deride - The Void

Deride
The Void


Neo-Thrash, Thrash Metal
3 von 7 Punkten
"Etikettenschwindel"
CD Review: Reverend Hound - Beyond Savagery

Reverend Hound
Beyond Savagery


Heavy Metal, Power Metal, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Für den Untergrund?"
CD Review: Faust Again - Hope Against Hope

Faust Again
Hope Against Hope


Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Polnische Metalcore Übernahme?"
CD Review: Trivium - Shogun

Trivium
Shogun


Heavy Metal, Modern Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Wieder in der Gegenwart angekommen!"
CD Review: Exodus - Tempo Of The Damned

Exodus
Tempo Of The Damned


Thrash Metal
7 von 7 Punkten
"Nach 12 Jahren meldet sich nun die Bay Area-Größe EXODUS mit einem Paukenschlag zurück und... [mehr]"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Decadence -- 3rd Stage Of Decay
Band: Decadence Homepage Decadence bei Facebook Metalnews nach 'Decadence' durchsuchenDecadence
Album:3rd Stage Of Decay
Genre:Melodic Death Metal, Thrash Metal
Label:Massacre Records
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:22.08.08
CD kaufen:'Decadence - 3rd Stage Of Decay' bei amazon.de kaufen
Share:

"Mittelklassethrash"

DECADENCE sind eine der vielen Bands, die ihren Deal nur aufgrund ihrer Internetpopularität bekommen haben. Die ersten beiden Eigenproduktionen schlugen im Netz hohe Wellen und bescherten den wackeren Schweden viel Aufmerksamkeit, MySpace-Freunde und Auftritte in vielen europäischen Ländern. Eigentlich seltsam, denn mit ihrem angestaubten Thrash/Melodic Death Metal passen DECADENCE stilistisch ganz sicher nicht in das Muster der sonstigen "MySpace"-Bands, die im WWW zwar geliebt sind, aber scheinbar nur noch gedisst werden, wenn sie den Sprung ins "richtige" Leben schaffen.

Das Besondere an DECADENCE ist, dass man mit, Achtung, Metallic Kitty eine Sängerin am Start hat. Und selbst das ist heute nicht mehr wirklich ungewöhnlich. Jedenfalls steht die Frau mit der langen Mähne und dem rauen Organ ganz in der Tradition von Sabina Classen [HOLY MOSES] und Angela Gossow [ARCH ENEMY] und röhrt demnach wie ein Elch. Schöne Sache das. Komisch nur, dass das Stimmchen von Frau Kitty ganz weit nach hinten gemischt wurde und wahrlich Probleme hat, sich gegen ihre männliche Begleittruppe zu behaupten. Oder soll das nur so sein, damit ihr Organ tiefer klingt? Man weiß es nicht. Ist eigentlich auch egal. Musikalisch bieten DECADENCE jedenfalls nichts, aber so was von überhaupt nichts Neues. Ordentlich produzierter Rödelmetal, der sowohl beim Thrash als auch Death anklopft und mit der einen oder anderen Melodie auftrumpft. Ein wenig erinnert "3rd Stage Of Decay" an die ehemaligen schwedischen Hoffnungsträger RAISE HELL, die leider ein paar Mal falsch abgebogen sind und sich somit ihre rosige Zukunft zerstört haben. Manchmal meint man auch ein wenig LEGION OF THE DAMNED, bzw. Endphasen-OCCULT zu hören. Und wenn DECADENCE mal gar nicht weiter wissen, dann fangen sie, wie im Rausschmeißer "Endgame", einfach wild an zu frickeln und munter Takte rumzuschieben. Nett gemacht, aber die Originale können es besser.

Sicherlich kein wirklich schlechtes Album, aber gut genug, um im Jahre 2008 noch irgendjemand hinter dem Ofen hervorzulocken? Bestimmt. Aber mich jedenfalls nicht.

Trackliste:
01. Corrosion
02. Claustrophobia
03. 3rd Stage Of Decay
04. Theatre Of The Absurd
05. Settle The Score
06. Sculpture
07. Invert
08. Endgame
Spielzeit: 00:35:59

Line-Up:
Metallic Kitty – Vocals
Kenneth Lantz – Guitar
Simon Galle - Guitar
Joakim Antman – Bass
Erik Röjas – Drums
Michael Siegl [nnnon]
11.09.2008 | 10:36
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin