.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Defloration
CD Review: Defloration - Abused With Gods Blessing

Defloration
Abused With Gods Blessing


Brutal Death, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Zehnmal auf die Schnauze!"
CD Review: Defloration - The Bone Collection

Defloration
The Bone Collection


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Beachtliche Knochensammlung"
CD Review: Defloration - Dripping With Blood

Defloration
Dripping With Blood


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Liegt Florida in Deutschland?"
Mehr aus den Genres
CD Review: Glass Casket - A Desperate Man's Diary

Glass Casket
A Desperate Man's Diary


Death Metal, Death/Thrash Metal, Grindcore, Hardcore
5.5 von 7 Punkten
"Glassärge aus Nord Carolina"
CD Review: Repuked - Pervertopia

Repuked
Pervertopia


Death Metal, Punk
3.5 von 7 Punkten
"Gekotzt wie geschissen"
CD Review: Elitist - Fear In A Handful Of Dust

Elitist
Fear In A Handful Of Dust


Death Metal, Doomcore, Hardcore
6 von 7 Punkten
"Kontraststarkes Konzept!"
CD Review: Vehemence - God Was Created

Vehemence
God Was Created


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Ami-Death gefällig? Hier sind sie, die sechs Mann Kombo Vehemece mit ihrer aktuellen Sche... [mehr]"
CD Review: Incapacity - 9th Order Extinct

Incapacity
9th Order Extinct


Death Metal
4 von 7 Punkten
"9th Order ist die 2. CD der Schweden INCAPACITY. Einer weiteren Death Metal-Band aus dem D... [mehr]"
CD Review: Almanac - Kingslayer

Almanac
Kingslayer


Heavy Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Lang lebe der König"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
Cover von Defloration -- Necrotic Nightmares
Band: Defloration Homepage Defloration bei Facebook Metalnews nach 'Defloration' durchsuchenDefloration
Album:Necrotic Nightmares
Genre:Brutal Death, Death Metal
Label:Remission Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:08.08.08
CD kaufen:'Defloration - Necrotic Nightmares' bei amazon.de kaufen
Share:

"Schlag auf Schlag"

Die Jungs von DEFLORATION aus dem Großraum Jena waren alles andere als untätig, sodass es nicht weiter verwundert, dass keine eineinhalb Jahre nach „The Bone Collection” bereits das nächste Machwerk, „Necrotic Nightmares“, eingetütet wurde.

Prinzipiell hat sich bei den Deathern nicht viel geändert, auch wenn kleinere Kurskorrekturen auszumachen sind. Das Material auf „Necrotic Nightmares“ wirkt beispielsweise etwas technischer und komplexer, sodass die Songs nicht ganz so eingängig sind, wie es noch auf den Vorgängern der Fall war. Natürlich wird nach wie vor auf brutalen Death Metal US-amerikanischer Prägung gesetzt, der im Sound von DEFLORATION vor allem durch Verweise auf CANNIBAL CORPSE, DYING FETUS und SUFFOCATION in Erscheinung tritt. Ausgestattet mit einer schön wuchtigen Produktion, die dem Quintett erneut im Soundlodge Studio verpasst wurde, bleibt zudem noch genügend Freiraum für alle vertretenen Instrumente, während Kult-Frontmann Uwe weiterhin sein extrem gutturales und etwas gewöhnungsbedürftiges Gebrumme und Gekeife vom Stapel lässt. Wirkliche Hits fehlen auf „Necrotic Nightmares“ zwar, jedoch bewegt sich das vertretene Material durchweg auf einem hohen Niveau, sodass die CD wie aus einem Guss wirkt und keinerlei Ausfälle zu verzeichnen sind. Lediglich „I Rape Your Life“, das live gut zünden dürfte, und das abschließende „Blasphemic Intercourse“ mit seinem coolen Akustik-Intro stechen hervor und zeigen, dass DEFLORATION sich auch vor einem klitzekleinen Blick über den musikalischen Tellerrand nicht scheuen.

„Necrotic Nightmares“ ist eine qualitativ hochwertige Scheibe einer der deutschen Bands im extremen Sektor, die etwas zu melden haben und die sich beständig von Veröffentlichung zu Veröffentlichung ein klein wenig zu steigern vermögen. An die Vorbilder kommen DEFLORATION zwar nach wie vor nicht heran, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Jungs erneut ein Werk abgeliefert haben, das prima funktioniert und für Todesblei-Fans ein gefundenes Fressen sein dürfte.

Trackliste:
01. Gory Dinner
02. Necrotic Nightmares
03. Illusions
04. I Rape Your Life
05. Creation Of The Beast
06. To Treat Is Not To Cure
07. Barbie-Cue
08. Infected By Light
09. The Choice Of Agony
10. Blasphemic Intercourse
Spielzeit: 00:38:12

Line-Up:
Uwe Rödel – Vocals
Bertram Tischendorf – Guitar
Sebastian Lau – Guitar
Marko Reppe – Bass
Christian Förster – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
02.08.2008 | 13:31
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin