.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Dekadent
CD Review: Dekadent - Manifestation Of Seasonal Bleeding

Dekadent
Manifestation Of Seasonal Bleeding


Black Metal, Melodic Black Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Schon der Erstling gibt die Richtung an"
CD Review: Dekadent - Deliverance Of The Fall

Dekadent
Deliverance Of The Fall


Gothic, Melodic Black Metal
6.5 von 7 Punkten
"Fulminante Gothic-Oper"
Mehr aus den Genres
CD Review: Urarv - Promo 2016

Urarv
Promo 2016


Avantgarde, Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der König steigt aus, lang lebe der König"
CD Review: Moribund Oblivion - K.I.N. - Killer Is Nowhere

Moribund Oblivion
K.I.N. - Killer Is Nowhere


Black Metal, Melodic Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"100% Türkisch-Bosnischer Black Metal!"
CD Review: Heretic - Angelcunts & Devilcocks

Heretic
Angelcunts & Devilcocks


Black Metal, Punkrock, Rock'n'Roll
2.5 von 7 Punkten
"Rumpeliger Black N' Roll aus dem Probekeller"
CD Review: Troll - Neo-Satanic Supremacy

Troll
Neo-Satanic Supremacy


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Von wegen 'Don't Feed the Troll!'"
CD Review: Lukasz Dunaj - Behemoth - Devil's Conquistadors [englischspr. Buch]

Lukasz Dunaj
Behemoth - Devil's Conquistadors [englischspr. Buch]


Black Metal, Black/Death Metal
5 von 7 Punkten
"Solide Biografie von Fans für Fans"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Dekadent -- Venera: Trial & Tribulation
Band: Dekadent Homepage Dekadent bei Facebook Metalnews nach 'Dekadent' durchsuchenDekadent
Album:Venera: Trial & Tribulation
Genre:Dark Metal, Melodic Black Metal
Label:G Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:25.02.11
CD kaufen:'Dekadent - Venera: Trial & Tribulation' bei amazon.de kaufen
Share:

"Emotionen und Dunkelheit"

DEKADENT stehen nicht erst seit ihrem letzten Werk für düsteren und sehr emotionalen Black-Metal. Die Mischung aus Dark-Metal-Einflüssen und den dezent und sehr aufreibenden symphonischen Elementen sind die eine Seite der Münze. Die andere Seite, ist ihr Hang zu außergewöhnlichen Strukturen und das erschaffen von Gefühlsmonstern. Nun also kommt der nächste Streich der Slowenen der „Venera: Trial & Tribulation“ betitelt wurde und passend zum kalten Wetter, den Weg in unsere Regale findet.

Von der ersten Minute an, wird man in eine Achterbahn der Dunkelheit geworfen. Düster und zugleich beflügelnd, so ist das Klanggebilde im Jahre 2011. Der Sound ist etwas gedämpfter und weniger wild, dafür setzt man noch mehr Wert auf Atmosphäre. Zwischen Gänsehaut und Gedanken schweifen lassen, setzt das Album so gut wie jedes Gefühl frei und bietet eine Art Soundtrack zur dunklen Jahreszeit. Entgegen aller Norm und Vorschriften wird hier ein Album präsentiert, das in erster Linie mit seiner kunstvollen Art zu begeistern weiß. Es ist, als wolle die Band einen gewollten Wechsel der Gefühle anstreben und dies tut sie, indem sie die Musik so konzipiert, dass sie für fast eine Stunde den Geist des Hörers übernehmen kann. Majestätisch und zugleich ohne Kompromisse, so geht die Band auf ihrem aktuellen Werk mit dem Zuhörer um. Der harmonische Bogen zwischen Härte, Dunkelheit, und symphonischen Elementen, die aber nie künstlich wirken, sind der große Pluspunkt für das Album. Einmal angeworfen und in dem Gebilde eingeschlossen, lässt es einen nicht mehr los.

Fazit: Ein sehr interessanter Weg, welchen DEKADENT im Jahre 2011 beschreiten. Hier gibt es keinen Einheitsbrei, sondern Kunst die darauf setzt, mit ihren Emotionen die Gefühle der Menschen anzusprechen. Düster und emotional, der perfekte Mix für die kalten Tage und eine wirklich große künstlerische Leistung einer Band, die auch in Zukunft überraschen wird.

Trackliste:
01. The Wound
02. Thralldom Decree
03. Raided
04. Paramours in Vain
05. Beautiful Fire
06. Craven
07. False Endearment
08. Providential Love
09. Sunday's Lament
10. In Pulchritude Adorned
11. Trial & Tribulation
12. Day of Solace
Spielzeit: 00:54:15

Line-Up:
Artur Felicijan - Vocals, Guitar
Boštjan Ivančič - Guitar
Alen Felicijan - Keyboard
Andrej Bohnec - Bass
Andraž Krpič - Drums
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
20.02.2011 | 15:02
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin