.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Demiricous
Reviews von Demiricous
CD Review: Demiricous - One

Demiricous
One


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Thrash Till Death"
Mehr aus den Genres
CD Review: Kill Division - Destructive Force

Kill Division
Destructive Force


Death Metal, Death/Thrash Metal, Grindcore
4.5 von 7 Punkten
"Flotter Dreier"
CD Review: Carnivore - Carnivore [RE-ISSUE]

Carnivore
Carnivore [RE-ISSUE]


Hardcore, Punk, Thrash Metal
Keine Wertung
"Peterchens apokalyptische Mondfahrt"
CD Review: Hellish Crossfire - Bloodrust Scythe

Hellish Crossfire
Bloodrust Scythe


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Dem Angelripper seine Neffen"
CD Review: Rob Zombie - Hellbilly Deluxe 2

Rob Zombie
Hellbilly Deluxe 2


Avantgarde, Industrial Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Zahnloser C-Movie-Metal"
CD Review: Gwar - Bloody Pit Of Horror

Gwar
Bloody Pit Of Horror


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Auch nach 25 Jahren auf der Erde noch auf Kurs"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Demiricous -- Two [Poverty]
Band: Demiricous Homepage Demiricous bei Facebook Metalnews nach 'Demiricous' durchsuchenDemiricous
Album:Two [Poverty]
Genre:Death/Thrash Metal, Hardcore
Label:Metal Blade Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:05.10.07
CD kaufen:'Demiricous - Two [Poverty]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Songs, wie sie nur von vier saufenden Amis stammen können"

Wenn die vier Herren von DEMIRICOUS sich nicht gerade besaufen, gegenseitig zum Spass Schmerzen bereiten, Dinge demolieren oder um die Wette kotzen, dann kann es auch passieren, dass sie neben pausenlosem Touren auch mal Zeit und Muse finden ein Album einzuholzen. Dass man es hier wohl kaum mit einer feinfühligen Prog-Platte zu tun bekommen wird, ist Angesicht der Vorliebe des Quartetts für zünftiges Rock' n' Roll-Leben klar, mit einem fetten Rundumschlag, wie es „Two [Poverty]“ geworden ist, haben wohl allerdings nicht viele in Europa gerechnet.

DEMIRICOUS machen von Anfang an klar, dass es hier nicht um Hits geht. Laut und dreckig muss es sein, und so ist der Opener mit dem coolen Titel [„Never Enough Road“] schon mal ein derber Schlag in die Fresse, der in seiner Rohheit gleich mal an Hardcore-Kapellen der Marke DISFEAR denken lässt. So richtig lässt sich dieses Gebräu aus Thrash, Death, räudigem Punk und was weiß ich noch, nicht kategorisieren, die vom Infozettel besagte Ähnlichkeit mit SLAYER scheint jedoch bei den zwölf Songs immer wieder durch, beispielsweise bei dem derbe rockenden „Knuckle Eye“. Aber gut, wie viele extreme Metalbands kommen schon an Hannemnn & Co. vorbei?!

Ich könnte jetzt noch von den fett groovenden Parts erzählen, den wirklich tighten Drums und der rohen Produktion schwärmen oder einfach das Ganze mit der Aussage abschließen: „Die zwölf Songs, wie so wohl nur von versoffenen Amis geschrieben werden können, knallen von vorne bis hinten!“ Wird hier Innovation geboten? Nicht die Spur… rockt aber wie Sau!


Trackliste:
01. Never Enough Road
02. Express Of Immunity To God
03. Knuckle Eye
04. Leprosaic Belief
05. Language Of Oblivion
06. Tusk And Claw
07. Appreciation For Misery
08. Engineer
09. Celebration Of Damage
10. Adic Lung
11. Stress Fetish
12. Blackish Silver
Spielzeit: 00:40:07

Line-Up:
Nate Olp - Vocals/Bass
Ben Parrish - Guitar
Scott Wilson - Guitar
Dustin Boltjes - Drums
Amadeus Mader [Ammosarier]
10.10.2007 | 17:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin