.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Demonical
CD Review: Demonical - Death Infernal

Demonical
Death Infernal


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Elchtod, Teil 3"
CD Review: Demonical - Hellsworn

Demonical
Hellsworn


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Höllisch gut"
CD Review: Demonical - Servants Of The Unlight

Demonical
Servants Of The Unlight


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Wlärrrrrrrrrrrrrrrrrrrrgh!"
Live-Berichte über Demonical
Mehr aus den Genres
CD Review: Defloration - Necrotic Nightmares

Defloration
Necrotic Nightmares


Brutal Death, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schlag auf Schlag"
CD Review: Fleshgod Apocalypse - Agony

Fleshgod Apocalypse
Agony


Brutal Death, Death Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Episch! Klassisch! Brutal!"
CD Review: Loudblast - Planet Pandemonium

Loudblast
Planet Pandemonium


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Death-Metal der ganz alten Schule"
CD Review: Dominance - Echoes Of Human Decay

Dominance
Echoes Of Human Decay


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Platz frei für die Dampfwalze!"
CD Review: Hatesphere - Murderlust

Hatesphere
Murderlust


Death Metal, Groove Metal, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Doch nicht so mordlustig?"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Demonical -- Darkness Unbound
Band: Demonical Homepage  Metalnews nach 'Demonical' durchsuchenDemonical
Album:Darkness Unbound
Genre:Death Metal
Label:Cyclone Empire
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:20.09.13
CD kaufen:'Demonical - Darkness Unbound' bei amazon.de kaufen
Share:

"Vertonte Dunkelheit"

In Form von „Darkness Unbound“ ballern uns die schwedischen Deather DEMONICAL bereits ihre vierte Scheibe um die Ohren. Und siehe da: Die Frischzellenkur innerhalb der Band hat sich bezahlt gemacht.

Denn von der Besetzung der letzten Scheibe, „Death Infernal“ [2011], sind nur noch Bassist Martin Schulman und Sänger Sverker Widgren übrig geblieben, während die Band inzwischen sogar zum Quintett angewachsen ist. Und während der Vorgänger teils ein wenig arg Melo-Death/AMON AMARTH-lastig und gelegentlich ein wenig hüftlahm daherkam, aber keineswegs schlecht war, merkt man „Darkness Unbound“ hingegen sofort den wiedergewonnenen Biss an. Allein schon „The Order“ macht nach dem etwas entbehrlichen Intro klar, wo der Hammer hängt bzw. dass die Jungs schlichtweg Spaß an der Sache haben. Die Neuzugänge haben sich sehr gut integriert und bringen hörbar frischen Wind in das Songwriting, wobei es primär um Details geht und sich natürlich nichts Grundlegendes bei DEMONICAL geändert hat – aber dafür es auch keinen wirklichen Bedarf. Schön ist auch der knarzig-raue, aber sehr druckvolle Elchtod-Sound, der in diesem Kontext ausgezeichnet funktioniert, zumal DEMONICAL auch Songs mit Wiedererkennungswert schreiben, einen charismatischen Shouter in ihren Reihen haben und eben nicht nach der x-ten Retro-Schwedentod-Truppe klingen. Dabei loten die Nordlichter das Klangspektrum in Sachen Geschwindigkeit möglichst komplett aus, lassen mal sehr doomige Riffs [„King Of All“, „The Great Praise“], stampfenden Groove [„Hellfire Empire“, „Deathcrown“] oder auch Blast Beats [„The Healing Control“] Einzug halten und haben mit „World Beyond“ zudem eine schicke KREATOR-Coverversion aus seligen „Coma Of Souls“-Zeiten als Bonus-Track am Start, die sich wirklich sehen lassen kann.

Mit „Darkness Unbound“ legen DEMONICAL wieder spürbar zu und liefern eine rundum ausgewogene und – im Rahmen ihres Stils – richtig abwechslungsreiche Scheibe ab, die zwar nicht das Rad neu erfindet, aber schlichtweg Spaß macht und sehr kurzweilig ist. Schönes Teil und ein heißer Tipp für alle Freunde des Schwedensounds, die nicht nur auf „klassische“ Oldschool-Klänge aus sind, sondern auch mit dem nötigen Blick für das Moderne und ein wenig Melodie etwas anfangen können.

Trackliste:
01. Darkness Unbound
02. The Order
03. An Endless Celebration
04. Contempt and Conquest
05. King of All
06. The Healing Control
07. Hellfire Empire
08. Words Are Death
09. Deathcrown
10. The Great Praise
11. World Beyond [KREATOR-Coverversion; Bonus auf lim. CD und Vinyl]
12. Burned Alive [Re-Recording; Bonus auf lim. CD]
Spielzeit: 00:41:15

Line-Up:
Sverker Widgren – Vocals
Johan Haglund – Guitars
Daniel Gustavsson – Guitars
Martin Schulman – Bass
Ämir Batar – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
15.09.2013 | 11:33
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin