.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Demonical
CD Review: Demonical - Darkness Unbound

Demonical
Darkness Unbound


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Vertonte Dunkelheit"
CD Review: Demonical - Hellsworn

Demonical
Hellsworn


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Höllisch gut"
CD Review: Demonical - Servants Of The Unlight

Demonical
Servants Of The Unlight


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Wlärrrrrrrrrrrrrrrrrrrrgh!"
Live-Berichte über Demonical
Mehr aus den Genres
CD Review: Bleed From Within - Empire

Bleed From Within
Empire


Death Metal, Metalcore
6.5 von 7 Punkten
"Nackenbrecherdeluxe!"
CD Review: Thanatos - Justified Genocide

Thanatos
Justified Genocide


Death Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Kein Rumgesülze!"
CD Review: Terrorizer - Hordes Of Zombies

Terrorizer
Hordes Of Zombies


Death Metal, Grindcore
4.5 von 7 Punkten
"Weltuntergang Version 2.1"
CD Review: Autopsy - Horrific Obsession [EP]

Autopsy
Horrific Obsession [EP]


Death Metal
Keine Wertung
"Dreckige Grüße aus der Gruft"
CD Review: Bleed The Sky - Murder The Dance

Bleed The Sky
Murder The Dance


Death Metal, Metalcore
3 von 7 Punkten
"Wie sieht wohl ein Gemetzel in einer Telefonzelle aus?"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Demonical -- Death Infernal
Band: Demonical Homepage Demonical bei Facebook Metalnews nach 'Demonical' durchsuchenDemonical
Album:Death Infernal
Genre:Death Metal
Label:Cyclone Empire
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:15.04.11
CD kaufen:'Demonical - Death Infernal' bei amazon.de kaufen
Share:

"Elchtod, Teil 3"

Mit „Death Infernal“ hauen uns die schwedischen Old-School-Deather DEMONICAL nun ihre inzwischen dritte Full Length um die Ohren.

Alles wie gehabt also bei den Elchtod-Anhängern? Jein. Warum? Weil sie einerseits ihrer Formel natürlich treu geblieben sind, und das geht bei Death Metal der alten Schule auch kaum anders, zumal Innovation schwierig ist, und andererseits, weil sie doch ab und an das Spektrum ein bisschen erweitert haben. Zum Beispiel beim Bonustrack „From Northern Shores“, der ziemlich getragen und hymnenhaft daherkommt, oder auch bei „March For Victory“, das fast schon ‚poppig’ [wir reden hier natürlich immer noch von Death Metal!] und mit ziemlicher AMON AMARTH-Schlagseite daherkommt. Gerade letzterer Song geht mir dann aber doch eine Spur zu weit, da er den Jungs von DEMONICAL sicher einen Heidenspaß gemacht hat – wie sagt Bassist Martin so schön im Interview: „RUNNING WILD mit einem HM2-Pedal.“ –, aber doch die Rotzigkeit der ersten beiden Scheiben ein bisschen vermissen lässt. Generell wird auf „Death Infernal“ aber das Tempo wieder angezogen und dem alten Schweden-Death in voller Gänze gefrönt, sodass Fans der ersten beiden Alben insgesamt auf keinen Fall enttäuscht sein werden. Hierfür garantieren Songs wie das treibende „Return In Flesh“, „Through Hellfire“ oder auch „All Will Perish“ [cooler, schleifender Doompart in der Mitte], die live sicher abgehen wie Nachbars Lumpi und bei der einen oder anderen Gerstenkaltschale prima reinlaufen laufen. Soundtechnisch bleiben außerdem kaum Wünsche offen, wobei die Scheibe übrigens erneut in den Necromorbus Studios produziert wurde, und auch Sänger Sverker weiß durch vielseitiges und angepisstes Gebrüll zu überzeugen. Und wer fix ist und die limitierte Erstfassung abgreift, bekommt zudem noch als zweiten Bonus [siehe oben] die solide EMPEROR-Coverversion „Night Of The Graveless Souls“ geboten.

Alles wie gehabt also bei DEMONICAL – von wenigen Details einmal abgesehen. Ingesamt gefällt mir der Vorgänger „Hellsworn“ einen Tick besser, da die Scheibe irgendwie rotziger und dreckiger daherkommt, aber das dürfte Geschmackssache sein, zumal „Death Infernal“ alles in allem eine ziemlich runde Sache geworden ist. Und immerhin versuchen DEMONICAL in dem doch äußerst eng gesteckten Rahmen, ihren Sound ein klein wenig zu öffnen, ohne sich dabei irgendwie anzubiedern oder vor den Kopf zu stoßen. Schweden-Death-Fans können hier sowieso direkt zuschlagen und werden ihre wahre Freude haben, wobei für mich immer noch DISMEMBER die Schwedentod-Krone tragen und sich das so schnell auch nicht ändern wird – auch wenn „Darkness Awaits“ sehr in diese Kerbe haut.

Trackliste:
01. The Arrival Of Armageddon
02. Return In Flesh
03. Black Inferno
04. Ravenous
05. March For Victory
06. Through Hellfire
07. All Will Perish [The Final Liberation]
08. Slain Warriors
09. Darkness Awaits
10. From Northern Shores [Bonus]
11. Night Of The Graveless Souls [Bonus; EMPEROR-Coverversion]
Spielzeit: 00:48:21

Line-Up:
Sverker Widgren – Vocals
Johan Jansson – Guitar, Vocals
Martin Schulman – Bass
Ronnie Bergerståhl – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
08.04.2011 | 19:06
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin