.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Demonical
CD Review: Demonical - Darkness Unbound

Demonical
Darkness Unbound


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Vertonte Dunkelheit"
CD Review: Demonical - Death Infernal

Demonical
Death Infernal


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Elchtod, Teil 3"
CD Review: Demonical - Servants Of The Unlight

Demonical
Servants Of The Unlight


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Wlärrrrrrrrrrrrrrrrrrrrgh!"
Live-Berichte über Demonical
Mehr aus den Genres
CD Review: Coerced Into Battle - Enemy Mine

Coerced Into Battle
Enemy Mine


Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Guter Auftakt!"
CD Review: The Gathering - Downfall [Compilation]

The Gathering
Downfall [Compilation]


Death Metal, Experimental, Gothic Metal
Keine Wertung
"Raritäten satt!"
CD Review: Nile - Ithyphallic

Nile
Ithyphallic


Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Ein Anwärter auf das DM-Album des Jahres!"
CD Review: Convictors - Envoys Of Extinction

Convictors
Envoys Of Extinction


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Spaßige Wiederbelebung"
CD Review: Glass Casket - A Desperate Man's Diary

Glass Casket
A Desperate Man's Diary


Death Metal, Death/Thrash Metal, Grindcore, Hardcore
5.5 von 7 Punkten
"Glassärge aus Nord Carolina"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Demonical -- Hellsworn
Band: Demonical Homepage Demonical bei Facebook Metalnews nach 'Demonical' durchsuchenDemonical
Album:Hellsworn
Genre:Death Metal
Label:Cyclone Empire
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:15.05.09
CD kaufen:'Demonical - Hellsworn' bei amazon.de kaufen
Share:

"Höllisch gut"

Zwei Jahre liegt inzwischen die Veröffentlichung von „Servants Of The Unlight“, dem Debüt von DEMONICAL, zurück. Untätig waren die Nordlichter in dieser Zeit natürlich nicht, sodass das Quartett auch auf „Hellsworn“ wieder die derbe Schwedentodkeule schwingt.

Die wenigen Black-Metal-Einsprengsel der ersten CD sind auf „Hellsworn“ übrigens Geschichte, denn hier gibt es schlichtweg schnörkellosen Old School Death Metal zu hören, dass es nur so kracht. Ebenso Geschichte ist Ludvig Engellau, von dem sich die Band bereits Ende 2007 trennte und nach ausgiebiger Suche in Sverker Widgren einen mehr als würdigen Nachfolger am Mikro gefunden hat. Insgesamt gehen DEMONICAL auf „Hellsworn“ eine Spur abwechslungsreicher zu Werke, sodass zwar immer noch viel geholzt wird, aber auch etliche fiese Groove-Einschübe der Marke DISMEMBER und GRAVE [„Götter des Nordens“ – übrigens komplett in deutscher Sprache gesungen] und sehr schleppende Passagen [„Bloodridden“, „Hellsworn“] eingestreut werden. Das Material ist daher kurzweilig und geht direkt ins Ohr, während auch die Produktion ausgezeichnet zu der Mucke von DEMONICAL passt. Die Gitarrenseiten sind zwar – wie sollte es anders sein? – ultratief gestimmt und die Produktion ist schön räudig und knallt ohne Ende, aber dennoch sind sämtliche Feinheiten gut herauszuhören, sodass die guten Ideen nicht im Soundmatsch absaufen. Gut so!

Mit „Hellsworn“ steigern sich DEMONICAL im Vergleich zu ihrem Debüt hörbar, kommen aber nicht an solche Bands wie die göttlichen DISMEMBER heran. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, denn DEMONICAL befinden sich auf dem richtigen Weg und machen ihre Sache richtig gut, auch wenn sie prinzipiell ebenfalls nicht das Rad neu erfinden. Einzig die kurze Spielzeit fällt etwas negativ ins Gewicht, aber ansonsten ist „Hellsworn“ für jeden Freund schwedischer Todesbleiklänge der alten Schule ein gefundenes Fressen.

Trackliste:
01. Baptized In Fire
02. World Serpent
03. Infernal Void
04. Bloodridden
05. Götter des Nordens
06. Children Of Sin
07. Death Metal Darkness
08. Bow To The Monolith
09. Hellsworn
Spielzeit: 00:35:25

Line-Up:
Sverker “Widda” Widgren – Vocals
Johan Jansson – Guitar
Martin Schulman – Bass
Ronnie Bergerståhl – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
06.06.2009 | 14:00
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin