.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Destrage
Reviews von Destrage
CD Review: Destrage - Are You Kidding me? No!

Destrage
Are You Kidding me? No!


Heavy Metal, Melodic Death Metal, Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Mailänder Allerlei"
CD Review: Destrage - King Is Fat 'N' Old

Destrage
King Is Fat 'N' Old


Death/Thrash Metal, Metalcore, Progressive
6 von 7 Punkten
"Ein abgedrehtes Feuerwerk mit Peter Griffin"
Mehr aus den Genres
CD Review: Rebellion - Arminius: Furor Teutonicus

Rebellion
Arminius: Furor Teutonicus


Heavy Metal, Teutonic Metal
5 von 7 Punkten
"Asterix und Obelix in Wacken"
CD Review: Extol - Synergy

Extol
Synergy


Death/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Die Norweger von EXTOL zelebrieren auf ihrem neusten Schaffenswerk einen Mix aus Thrash, t... [mehr]"
CD Review: 21Octayne - 2.0

21Octayne
2.0


AOR, Hard Rock, Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Hinter den Erwartungen geblieben"
CD Review: Decline Of Humanity - Corrosive

Decline Of Humanity
Corrosive


Death/Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Gut, dass sie zurück sind"
CD Review: Stigma - Concerto For The Undead

Stigma
Concerto For The Undead


Grindcore, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Melo Death meets "Minimalcore" meets Horror"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Destrage -- Urban Being
Band: Destrage Homepage Destrage bei Facebook Metalnews nach 'Destrage' durchsuchenDestrage
Album:Urban Being
Genre:Alternative, Death Metal, Modern Metal
Label:Coroner Records
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:26.06.09
CD kaufen:'Destrage - Urban Being' bei amazon.de kaufen
Share:

"Knapp daneben"

DESTRAGE bezeichnen ihre Stilmischmasch vollmundig als Alternative Melodic Death Metal und werden nicht müde zu erwähnen, dass "Urban Being" in der japanischen Presse ziemlich abgefeiert wird [u.a. 85 von 100 Punkten im legendären BURRN!-Mag]. Und tatsächlich: So verkehrt ist es gar nicht, was die Italiener da abliefern. Aber leider auch nicht zu 100% konkurrenzfähig.

Stilistisch bemühen sich DESTRAGE auf jeden Fall um Originalität, sagen aber nichts, was Bands wie MNEMIC nicht schon besser gesagt hätten. Der moderne Stilmix aus Death Metal, einigen Alternative-Einsprengsel und Nu Metal-lastiger Gitarrenarbeit ist zwar ganz nett, aber leider nicht originell genug, um wirklich beeindrucken zu können. Zudem haben DESTRAGE noch nicht die songwriterischen Fähigkeiten um mit den ganzen Stilen wirklich unbeschwert und unbekümmert jonglieren zu können - da wirkt einiges doch noch etwas sehr am Reißbrett konzipiert. Und so kommt es, dass kein Song wirklich die gesamte Spielzeit überzeugen kann oder durch einen tollen Refrain ["Very Important Pointless" noch am ehesten] oder sonst irgendwas auffällt. Schade eigentlich, denn vom Ansatz her können DESTRAGE auf jeden Fall überzeugen. Was allerdings kaum überzeugen kann und leider der Tod eines jeden Modern Metal-Scheibchens ist: Eine allzu lasche und vor allem dumpfe Produktion. Mit einem Kacksound kann man nunmal nicht kalt, aggressiv und wuchtig klingen.

Wenn DESTRAGE noch etwas an ihren songschreiberischen Fähigkeiten arbeiten und nächstes Mal etwas mehr Kohle in den Sound investieren, dann könnten die Jungs durchaus ein unterhaltsames Scheibchen auf dem Markt werfen. So ist das Ganze leider noch entbehrlich.

Trackliste:
01. Trash For Sale
02. Art For Free
03. Self Id Generator
04. The H Factor
05. Joker The Fast
06. Inifinite Dump System Circle
07. Beauty Clown
08. Digital Abuse
09. Very Important Pointless
10. Urban Being
Spielzeit: 00:49:32

Line-Up:
Paolo Colavolpe - Vocals
Matteo Di Gioia - Guitar
Ralphg Salati - Guitar
Gabriel Pignata - Bass
Federico Paulovich - Drums
Michael Siegl [nnnon]
30.08.2009 | 21:51
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin