.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Destruction
CD Review: Destruction - Under Attack

Destruction
Under Attack


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Attacke!"
CD Review: Destruction - Spiritual Genocide

Destruction
Spiritual Genocide


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"30 Jahre Teutonen-Dresche"
CD Review: Destruction - Day Of Reckoning

Destruction
Day Of Reckoning


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Der Tradition verpflichtet"
DVD: Review: Destruction - A Savage Symphony

Destruction
A Savage Symphony


6.5 von 7 Punkten
DVD "Alles Gute nachträglich!"
CD Review: Destruction - The Curse Of The Antichrist - Live In Agony [Live / 2-CD]

Destruction
The Curse Of The Antichrist - Live In Agony [Live / 2-CD]


Thrash Metal
Keine Wertung
"Thrash Metal Show mit Headbang-Garantie"
Mehr aus den Genres
CD Review: Soulbreach - My Dividing Line

Soulbreach
My Dividing Line


Melodic Death Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Der kleine Bruder von Anders"
CD Review: Dimension Zero - He Who Shall Not Bleed

Dimension Zero
He Who Shall Not Bleed


Melodic Death Metal, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Eine Spielwiese für große Jungs!"
CD Review: Stigmata - The Wounds That Never Heal [Re-Issue]

Stigmata
The Wounds That Never Heal [Re-Issue]


Hardcore, Thrash Metal
Keine Wertung
"Zeit heilt nicht alle Wunden"
CD Review: Strapping Young Lad - SYL

Strapping Young Lad
SYL


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Fans des verrückten Kanadier’s Devin Townsend und seiner Hauptkapelle STRAPPING YOUNG LAD ... [mehr]"
CD Review: Soulfly - Conquer

Soulfly
Conquer


Neo-Thrash, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Das Cavalera-Jahr 2008!"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Destruction -- D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.
Band: Destruction Homepage Destruction bei Facebook Metalnews nach 'Destruction' durchsuchenDestruction
Album:D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.
Genre:Thrash Metal
Label:AFM Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:29.08.08
CD kaufen:'Destruction - D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.' bei amazon.de kaufen
Share:

"Trau' keiner Band über 30"

In diesem Jahr feiern die Thrasher DESTRUCTION ihren 25. Geburtstag – da sollen auch die Fans nicht zu kurz kommen und werden unter dem Titel „D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.“ mit zehn erstklassigen Thrash-Hymnen beschert. Auch zur Geburtstagsparty eingeladen waren diverse Gitarrenhelden wie etwa Vinnie Moore, Jeff Waters und Gary Holt, von denen jeder ein knackiges Gitarrensolo mitbrachte.

Der Titeltrack „Devolution“ eröffnet die Platte mit einem von Akustikgitarren dominierten, spanisch angehauchten Intro, das nur wenige Sekunden später von brachialstem Thrash-Riffing, wie es eben nur aus dem Hause DESTRUCTION stammen kann, zerfetzt wird. Dazu gesellt sich kurze Zeit später noch ein Schmier, der sich in stimmlicher Hochform befindet und die erste Strophe mit einem mächtigen Schrei einleitet. Was ein Einstieg! Das folgende „Elevator To Hell“ setzt die Platte in ähnlicher Geschwindigkeit fort, sorgt mit seinem abgehackten Beginn jedoch schon am Anfang für Abwechslung. Hier zeigt sich auch schon, was „D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.“ so gut macht: Offenbar hat sich das Trio zu seinem 25. Geburtstag besonders viel Mühe beim Schreiben der Songs gegeben, weshalb jeder der Tracks etwas Besonderes geworden ist. Dies mag einerseits daran liegen, dass in jedem Lied ein anderer Gast-Gitarrist seine beeindruckenden Fähigkeiten im Solo zur Schau stellt und so von Haus aus für Abwechslung sorgt, hauptsächlich jedoch daran, dass die Songs sich in Aufbau und Machart so stark voneinander unterscheiden, dass jeder Einzelne ein hohes Maß an Individualität bewahrt – und dennoch fühlen sie sich Alle wie DESTRUCTION-Originale an. Gute Beispiele für diesen Umstand sind „Last Desperate Scream“ und „Odyssey Of Frustration“. Was das Klangbild angeht, so wurden im Vergleich zu den vorangegangenen Alben keine maßgeblichen Veränderungen vorgenommen: Die Gitarren sind extrem fett, die messerscharfen Soli durchdringen das Klangbild mühelos, der Bass „rollt“ und die beeindruckend genau eingespielten Drums treiben jeden Song hervorragend an. Leider kann man „D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.“ jedoch auch das Gleiche wie seinen Vorgängern vorwerfen, nämlich, dass der Sound zwar fett und ausgeglichen ist, jedoch ruhig eine Ecke bissiger bzw. rauer hätte ausfallen dürfen. Angesichts des überragenden Songmaterials und der mehr als herausragenden Leistung sämtlicher beteiligter Musiker sind derartige Kritiken jedoch zweitrangig.

Zu ihrem 25. Jubiläum ist es DESTRUCTION erneut gelungen, ein über [fast] jeden Zweifel erhabenes, zeitgemäßes Thrash-Album einzuspielen, ohne dabei ihre Wurzeln zu verleugnen. Sowohl die diversen Gastauftritte sowie besonders das überaus gelungene Songwriting machen „D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.“ zu einem der besten Alben des bisher vergangenen Jahres und definitiv zum besten DESTRUCTION-Album seit „The Antichrist“. Anspieltipps: Selbstverständlich alles, aber wenn der Ladenbesitzer komisch guckt, reichen erstmal auch „Devolution“, „Offenders Of The Throne“ und „Odyssey Of Frustration“.

Trackliste:
01. Devolution
02. Elevator To Hell
03. Vicious Circle - The Seven Deadly Sins
04. Offenders Of The Throne
05. Last Desperate Scream
06. Urge [The Greed Of Gain]
07. The Violation Of Morality
08. Inner Indulgence
09. Odyssey Of Frustration
10. No One Shall Survive
Spielzeit: 00:48:04

Line-Up:
Schmier - Bass/Vocals
Mike - Guitar
Marc - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
27.08.2008 | 20:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin