.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: As You Drown - The Rat King

As You Drown
The Rat King


Death Metal, Deathcore
4 von 7 Punkten
"Zorniger Durchschitt"
CD Review: Sotajumala - Teloitus

Sotajumala
Teloitus


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Kriegsgötter klingen anders..."
CD Review: Opeth - Book Of Opeth [Buch]

Opeth
Book Of Opeth [Buch]


Dark Metal, Death Metal, Prog-Metal
Keine Wertung
"Tolle Biografie einer bemerkenswerten Band"
CD Review: Korades - Acoustic Warfare

Korades
Acoustic Warfare


Death Metal, Punk, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Totenpogo"
CD Review: Birds Of Prey - The Hellpreacher

Birds Of Prey
The Hellpreacher


Death Metal, Rock'n'Roll, Sludge
3.5 von 7 Punkten
"Ausbaufähig"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Deus Inversus -- The Downfall
Band: Deus Inversus Homepage  Metalnews nach 'Deus Inversus' durchsuchenDeus Inversus
Album:The Downfall
Genre:Death Metal
Label:System Shock
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:03.11.06
CD kaufen:'Deus Inversus - The Downfall' bei amazon.de kaufen
Share:

"Lecker Frischtod aus Essen"

Oha, was für einen Leckerbissen uns der Ruhrpott-Underground hier in Form der DEUS INVERSUS-EP „The Downfall“ in die staubigen Stuben spült. Freunde von DEATH, ATHEIST und CANNIBAL CORPSE werden hier gleichermaßen auf ihre Kosten kommen, denn die Songs auf dem Viertracker sind alles zusammen: progressiv, melodisch und doch knüppelhart. Ich komme aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, man kann sich die Nummern zigmal anhören und doch immer wieder verzückt in den wogenden Riffs, den Rhythmuswechseln oder den intelligenten und nie aufdringlichen Melodielinien schwelgen. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Letztere haben mit Schuldiner’schem Verständnis von Melodik ungleich mehr gemein als mit dem üblichen Schweden-Trallala.

Das Tempo ist nicht überbordend hoch, aber es reicht: Oldschool mit Progressive-Schüben halt. Anders gesagt: „The Downfall“ klingt, als könnte jemand von der Folterkammer aus durch einen schmalen Spalt auf das Paradies blicken. Wenn man das nächste Mal den Sound noch etwas fetter hinbekommt und die Texte vor dem Abdruck mit dem Englischlehrer seines Vertrauens durchgeht, ist die Höchstnote für ein hoffentlich bald kommendes Full Length-Album der Essener mehr als drin.

Trackliste:
01. The Downfall
02. Don’t Turn Away
03.While You Were Sleeping
04. Time To Go Away


Marcus Italiani [Mattaru]
12.11.2006 | 19:15
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin