.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Devil You Know
CD Review: Devil You Know - The Beauty Of Destruction

Devil You Know
The Beauty Of Destruction


Metalcore, Modern Metal
6.5 von 7 Punkten
"Unfassbar starkes Debut"
Live-Berichte über Devil You Know
Mehr aus den Genres
CD Review: :New Damage - Ze’eb And Oreb

:New Damage
Ze’eb And Oreb


Doomcore, Modern Metal
3 von 7 Punkten
"Progressiven Anspruch verfehlt"
CD Review: As I lay dying - Frail Words Collapse

As I lay dying
Frail Words Collapse


Metalcore
5 von 7 Punkten
"Mit "Frail Words Collapse" habe ich nun das Album einer kalifornischen Band auf dem Tisch ... [mehr]"
CD Review: Roadrunner United - The Allstar Sessions

Roadrunner United
The Allstar Sessions


Alternative, Hard Rock, Melodic Death Metal, Metalcore, Modern Metal, Neo-Thrash, Punkrock
4.5 von 7 Punkten
"Viele Köche versalzen nicht immer den Brei"
CD Review: Scar The Martyr - Scar The Martyr

Scar The Martyr
Scar The Martyr


Industrial, Metalcore, Nu Metal
4.5 von 7 Punkten
"Zeitvertreib eines Schlagzeugers"
CD Review: Lyzanxia - Locust

Lyzanxia
Locust


Modern Metal
3.5 von 7 Punkten
"Das alte Rein-Raus-Spiel"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Devil You Know -- They Bleed Red
Band: Devil You Know Homepage Devil You Know bei Facebook Metalnews nach 'Devil You Know' durchsuchenDevil You Know
Album:They Bleed Red
Genre:Metalcore
Label:Nuclear Blast
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:06.11.15
CD kaufen:'Devil You Know - They Bleed Red' bei amazon.de kaufen
Share:

"Irgendwie vertraut und doch frisch"

Als Howard Jones KILLSWITCH ENGAGE verlassen hatte, da glaubten nur wenige Menschen daran, dass er noch einmal auf der Bildfläche erscheinen würde. Selbst wenn er aus der Asche aufsteigen würde, dann würde er wohl im Untergrund versauern. Viele machten Howard sogar für den soften und weniger ruhmreichen Weg von KSE verantwortlich. Zum Glück fand Herr Jones mit DEVIL YOU KNOW die richtige Antwort. Zusammen mit erfahrenen Musikern aus echt fetten Bands [ALL SHALL PERISH, MACHINE HEAD, FEAR FACTORY, BLEEDING THROUGH usw.] schaffte man mit „The Beauty Of Destruction“ einen sehr beachtlichen Einstieg. Nun etwa 1 ½ Jahre später ist es an der Zeit die Welt mit einem Nachfolger zu beglücken. „They Bleed Red“ heißt die gute Platte und man hofft so sehr, dass die Band das Niveau halten kann.

Tatsächlich kann man behaupten, dass „They Bleed Red“ eine Entwicklung anzuhören ist. Vom ersten Moment an wird klar, dass hier die Gitarren eine gravierende Rolle spielen. Hier wird ein fettes Riff nach dem anderen präsentiert. Zumal klingt man auf dem zweiten Album eine ganze Schippe angepisster aber auch raffinierter. Während „The Way We Die“ noch in eine Hitrichtung wie „My Own“ geht – fährt “Stay Of Execution“ die Krallen aus. Mit Blast Beats und fetten Riffing ballert man durch eine aggressive Grundstimmung. Dabei klingt Howards Stimme direkt und brachial wie noch nie zuvor. Teilweise erscheint es, als würden sich die Riffs in das Fleisch des Hörers schneiden und sich da verfestigen. Tatsächlich baut man die Abwechslung vom ersten Album noch gut aus. Man merkt, dass hier Musiker am Werk sind, die viel Erfahrung aus anderen Bands mitbringen. Immer wieder kommt etwas KSE, ALL SHALL PERISH oder FEAR FACTORY durch. Dies verschmilzt aber zu so einer eleganten Masse, dass hier kaum an eine reine Kopie der genannten Bands zu denken ist. Dieses Mal scheinen die Bausteine noch besser verbaut worden zu sein. Alles klingt vertraut und doch so neu - einfach gut umgesetzt. Dazu kommt noch eine messerscharfe Produktion. Diese hatten die Jungs schon auf dem ersten Album und auch dieses Mal wissen die Jungs, wie man den Fußboden zum wackeln bringt.

Zu Recht darf man DEVIL YOU KNOW als eine Allstar-Truppe bezeichnen. Die Musiker zeigen auch mit dem zweiten Album, dass sie wirkliche Fachmänner ihres Werkes sind. Auf They Bleed Red“ klingt alles noch harmonischer [was die Zusammenführung der Musikstile angeht]. Die Produktion kickt und die Songs laufen nicht alle nach dem gleichen Muster. Unglaublich erfrischend und irgendwie einfach DEVIL YOU KNOW – so könnte man die neue Platte durchaus beschreiben. Fans der Bands, wo die Musiker bereits gespielt haben, sollten durchaus alle mehr als ein Ohr riskieren.

Trackliste:
01. Consume The Damned
02. The Way We Die
03. Your Last Breath
04. Stay Of Execution
05. Break The Ties
06. Shattered Silence
07. Let The Pain Take Hold
08. Master Of None
09. Searching For The Sun
10. How The End Shall Be
11. Broken By The Cold
Spielzeit: 00:47:26

Line-Up:
01. Consume The Damned
02. The Way We Die
03. Your Last Breath
04. Stay Of Execution
05. Break The Ties
06. Shattered Silence
07. Let The Pain Take Hold
08. Master Of None
09. Searching For The Sun
10. How The End Shall Be
11. Broken By The Cold
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
07.11.2015 | 13:16
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin