.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Devilment
Reviews von Devilment
CD Review: Devilment - II – The Mephisto Waltzes

Devilment
II – The Mephisto Waltzes


Dark Metal, Gothic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der Teufel bittet wieder zum Tanz"
Live-Berichte über Devilment
Mehr aus den Genres
CD Review: The Man-Eating Tree - Vine

The Man-Eating Tree
Vine


Gothic Metal, Gothic Rock, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Soundtrack für den Herbst"
CD Review: For Selena And Sin - Overdosed On You

For Selena And Sin
Overdosed On You


Gothic, Gothic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Nordische Sehnsüchte"
CD Review: Porta Nigra - Fin De Siècle

Porta Nigra
Fin De Siècle


Avantgarde, Black Metal, Dark Metal, Doom Metal
4.5 von 7 Punkten
"Respektabler Einstand"
CD Review: Dark The Suns - All Ends In Silence

Dark The Suns
All Ends In Silence


Dark Metal, Death Metal, Gothic Metal
5 von 7 Punkten
"Melancholische Landschaften"
CD Review: De Arma - Lost, Alien & Forlorn

De Arma
Lost, Alien & Forlorn


Atmospheric Rock, Dark Metal
6.5 von 7 Punkten
"Hypnotisch und fesselnd!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Devilment -- The Great And Secret Show
Band: Devilment Homepage  Metalnews nach 'Devilment' durchsuchenDevilment
Album:The Great And Secret Show
Genre:Dark Metal, Gothic Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:31.10.14
CD kaufen:'Devilment - The Great And Secret Show' bei amazon.de kaufen
Share:

"Neues aus dem Horrorladen Filth"

Bei „The Great And Secret Show“ handelt es sich um ein richtig feines Debütalbum. Und zwar von einer Band namens DEVILMENT. Gegründet irgendwann in dunkler Nacht von Daniel Finch, der dann auszog, um eine Horde geselliger Mitmusikanten um sich zu scharen. Ein Aushängeschild ward schnell gefunden. Nämlich sein alter Kumpel Dani Filth, der bereits mit CRADLE OF FILTH äußerst umtriebig ist, sprang begeistert auf die Idee an und übernahm umgehend das Mikro.

Deshalb ist die Musik von dieser illustren Gesellschaft aber noch lange kein lauer Abklatsch der schmutzigen Wiege. Obwohl deren Einflüsse sicherlich präsent sind, immer dann, wenn das Gaspedal durchgetreten oder die für CRADLE OF FILTH so prägnante Stimmung erzeugt wird, so zu hören bei „Even Your Blood Group Rejects Me“. Keiner erwartet nun, dass Mr. Filth mit einem komplett anderem Gesangsorgan brilliert, also muss sich doch die Einzigartigkeit von DEVILMENT in songtechnischer Hinsicht zeigen. So ist es dann auch. Über weite Strecken toben sich DEVILMENT in diversen anderen musikalischen Gefilden aus und schaffen es über die komplette Albumdistanz, eine stets interessante und moderne Mischung aus RAMMSTEIN, ROB ZOMBIE, MACHINE HEAD und eben CRADLE OF FILTH zu bieten. Heraus gekommen ist ein Album, das im Prinzip so interessant klingt, wie es die Vorgaben versprechen. Mal kommt der Holzhammer, dann wieder groovt es, bis es in den Kniekehlen kracht, dann wieder ruhigere Passagen. Immer mit der für Dani Filth charaktersischen Stimme und mit einem fetten Sound, für den Scott Atkins zuständig ist, der bereits neben AMON AMRTH und BEHEMOTH auch für CRADLE OF FILTH geschuftet hat und dementsprechend ein feines Händchen beweist. Als Kostprobe möchte ich hier die Single „Mother Kali“ empfehlen, die Nummer kommt ziemlich straight daher und wirkt mit seinen Elementen aus der indischen Folklore echt abgefahren.

Am Ende des Tages bleibt zu berichten, dass „The Great And Secret Show“ nicht nur eine Novelle von Clive Barker [Dani Filth ist übrigens glühender Fan des britischen Autors] ist, sondern ein durchaus gelungenes Debütalbum. Es fehlen vielleicht noch die ganz großen Hits [die als Bonus vertretene und mir leider bis dato nicht vorliegende Coverversion von MIDNIGHT OILs „Beds Are Burning“ nicht berücksichtigt], die Stärke verbirgt sich eher im Gesamtkonzept. Und wie es sich für eine Horrorinszenierung aus dem Hause Filth gehört, liegt „The Great And Secret Show“ exakt am Halloween-Tag in den Läden. Es gibt also doch noch Dinge, auf die man sich verlassen kann.

Trackliste:
01. Summer Arteries
02. Even Your Blood Group Rejects Me
03. Girl From Mystery Island
04. The Stake In My Heart
05. Living With The Fungus
06. Mother Kali
07. Staring At The Werewolf Corps
08. Sanity Hits A [Perfect] Zero
09. Laudanum Skull
10. The Great And Secret Show
Spielzeit: 00:53:30

Line-Up:
Dani Filth - Vocals
Daniel Finch - Guitar & Samples
Colin Parks - Guitar
Nick Johnson - Bass
Aaron Boast - Drums
Lauren Francis - Keyboards & Vocals
Frank Wilkens [Fränky]
25.10.2014 | 18:32
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin