.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Devin Townsend Project
CD Review: Devin Townsend Project - Transcendence

Devin Townsend Project
Transcendence


Prog-Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Vielseitige Epic-Prog-Bombe"
CD Review: Devin Townsend Project - Z²

Devin Townsend Project


Experimental, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ziltoids Rückkehr"
CD Review: Devin Townsend Project - Epicloud

Devin Townsend Project
Epicloud


Prog Rock, Prog-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Versteckte B-Seiten Compilation?"
DVD: Review: Devin Townsend Project - By A Thread – Live In London 2011 [4DVD+5CD]

Devin Townsend Project
By A Thread – Live In London 2011 [4DVD+5CD]


7 von 7 Punkten
DVD "Konzentrierter Wahnsinn für ein komplettes Wochenende"
CD Review: Devin Townsend Project - Deconstruction

Devin Townsend Project
Deconstruction


Avantgarde, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Der irre Trip des Devin T."
Live-Berichte über Devin Townsend Project
Mehr aus den Genres
CD Review: Horseback - Half Blood

Horseback
Half Blood


Ambient, Psychedelic, Rock
5 von 7 Punkten
"Americana Marke abgefuckt"
CD Review: For The Imperium - For The Imperium

For The Imperium
For The Imperium


Alternative, Experimental, Rock
5 von 7 Punkten
"Bunte Wundertüte"
CD Review: Traktor - Early Adopter

Traktor
Early Adopter


Indie, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Das Gute daran ist das Album selbst"
CD Review: Koreopsis - Resin [MCD]

Koreopsis
Resin [MCD]


Brutal Death, Death Metal, Progressive
3 von 7 Punkten
"Träumen Androiden von Brutal Death Metal?"
CD Review: Yossi Sassi - Melting Clocks

Yossi Sassi
Melting Clocks


Instrumental, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Die Soloalben-Falle"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Devin Townsend Project -- Addicted
Band: Devin Townsend Project Homepage Devin Townsend Project bei Facebook Metalnews nach 'Devin Townsend Project' durchsuchenDevin Townsend Project
Album:Addicted
Genre:Prog-Metal, Progressive
Label:InsideOut
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:13.11.09
CD kaufen:'Devin Townsend Project - Addicted' bei amazon.de kaufen
Share:

"Süchtig nach großen Refrains"

Ein halbes Jahr nach dem doch recht unterschiedlich aufgenommenen „Ki“-Album [welches von Kollege nnnon zwar mit 6,5 Punkten bewertet wurde, jedoch nicht überall so viel Anklang fand] meldet sich das DEVIN TOWNSEND PROJECT bereits mit dem zweiten von vier unter diesem Banner angekündigten Alben zurück. „Addicted“ heißt die neue Scheibe und Mastermind Townsends hörbares Bestreben war hier, dem eher anstrengenden Erstling seines Projektes einen Nachfolger zur Seite zu stellen, dessen Songs gleich auf den Punkt kommen und die mit massig großen und eingängigen Refrains ausgestattet sind.

Einen derartigen Vorsatz zu fassen, ist natürlich so eine Sache, die Leichtigkeit, mit der Townsend einen solchen Plan in die Tat umzusetzen weiß, ist hingegen einfach nur beeindruckend. Bereits der Opener und Titelsong „Addicted!“ [der übrigens wie alle anderen Songtitel mit einem Ausrufezeichen versehen ist] verfügt über ein enorm großes Suchtpotential und nimmt einen direkt gefangen, bevor er unmittelbar in das stampfende „Universe In A Ball!“ übergeht. Beiden Songs wohnt dabei ein gewisser düsterer Pop-Appeal inne, wie man ihn bereits von dem unter dem Projektnamen OCEAN MACHINE veröffentlichten „Biomech“-Album kennen und schätzen gelernt hat. Mit dem dritten Stück „Bend It Like A Bender!“ kommt dann erstmals die zweite Hauptdarstellerin auf „Addicted“ zum Zuge. Die ehemalige THE GATHERING-Frontfrau Anneke van Giersbergen wirkt auch auf den weiteren Titeln mit und fügt sich mit ihrer wundervollen Stimme dermaßen gut in die Townsendschen Kompositionen, dass man sich wünschte, dieses musikalische Bündnis hätte auf ewig Bestand. Einzig bei dem doch etwas zu poppig geratenen „Ih-Ah!“ verzettelt sich das Gespann ein bißchen, ansonsten gibt es ausnahmslos musikalische Feinkost, welche die unbändige Energie von „Physicist“ mit den wundervoll euphorischen Refrains einiger OCEAN MACHINE-Songs verbindet und schließlich im fast zehnminütigen Rausschmeißer „Awake!!“ [sogar mit zwei Ausrufezeichen] gipfelt.

Was hat Devin Townsend in den letzen knapp anderthalb Dekaden nicht schon so alles auf die Beine gestellt? Er hat mit STRAPPING YOUNG LAD, mit der DEVIN TOWNSEND BAND, mit OCEAN MACHINE, unter eigenem Namen oder eben mit dem DEVIN TOWNSEND PROJECT eine ganze Menge Platten veröffentlicht, die stilistisch teilweise meilenweit auseinander liegen, die aber eine große Gemeinsamkeit eint: sie klingen alle unverwechselbar nach ihrem Schöpfer und da macht auch „Addicted“ keine Ausnahme. Vielmehr beweist es einmal mehr, dass es allem Anschein nach nur eines gibt, was Devin Townsend nicht kann, und zwar eine schlechte Platte aufnehmen. Möge uns das kanadische Allroundtalent in Zukunft noch mit vielen weiteren Geniestreichen beschenken, unabhängig davon mit welcher Ausrichtung und unter welchem Namen er dies macht!

Trackliste:
01. Addicted!
02. Universe In A Ball!
03. Bend It Like A Bender!
04. Supercrush!
05. Hyperdrive!
06. Resolve!
07. Ih-Ah!
08. The Way Home!
09. Numbered!
10. Awake!!
Spielzeit: 00:46:51

Line-Up:
Devin Townsend - Vocals, Guitar, Electronics
Anneke van Giersbergen - Vocals
Ryan van Poederooyen - Drums
Brian Waddell - Bass
Mark Cimino - Guitars
Timo Beisel [kaamos]
14.11.2009 | 01:50
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin