.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Devin Townsend Project
CD Review: Devin Townsend Project - Z²

Devin Townsend Project


Experimental, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ziltoids Rückkehr"
CD Review: Devin Townsend Project - Epicloud

Devin Townsend Project
Epicloud


Prog Rock, Prog-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Versteckte B-Seiten Compilation?"
DVD: Review: Devin Townsend Project - By A Thread – Live In London 2011 [4DVD+5CD]

Devin Townsend Project
By A Thread – Live In London 2011 [4DVD+5CD]


7 von 7 Punkten
DVD "Konzentrierter Wahnsinn für ein komplettes Wochenende"
CD Review: Devin Townsend Project - Deconstruction

Devin Townsend Project
Deconstruction


Avantgarde, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Der irre Trip des Devin T."
CD Review: Devin Townsend Project - Ghost

Devin Townsend Project
Ghost


Ambient, Progressive
6 von 7 Punkten
"Das probateste Mittel für den Weltfrieden"
Live-Berichte über Devin Townsend Project
Mehr aus den Genres
CD Review: Ayreon - The Theory Of Everything [2CD]

Ayreon
The Theory Of Everything [2CD]


Prog Rock, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ein Hoch auf das Keyboard!"
CD Review: Haken - Visions

Haken
Visions


Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"DREAM wer?"
CD Review: Symbolic - Scarvest

Symbolic
Scarvest


Death/Thrash Metal, Melodic Death Metal, Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Narbige Ernte"
CD Review: Sólstafir - Masterpiece Of Bitterness

Sólstafir
Masterpiece Of Bitterness


Progressive
7 von 7 Punkten
"Sigur Rós goes Metal!"
CD Review: Ravensire - The Cycle Never Ends

Ravensire
The Cycle Never Ends


Symphonic / Epic Metal, True Metal
4.5 von 7 Punkten
"Der Rabe dreht noch 'ne Runde..."
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Devin Townsend Project -- Transcendence
Band: Devin Townsend Project Homepage Devin Townsend Project bei Facebook Metalnews nach 'Devin Townsend Project' durchsuchenDevin Townsend Project
Album:Transcendence
Genre:Prog-Metal, Symphonic / Epic Metal
Label:InsideOut
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:09.09.16
CD kaufen:'Devin Townsend Project - Transcendence' bei amazon.de kaufen
Share:

"Vielseitige Epic-Prog-Bombe"

Zwei Jahre sind es her, als Devin Townsend im Jahre 2014 „mal eben“ drei Alben veröffentlicht hat [das selbstbetitelte Space-Country-Ambient-Album unter dem Banner CASUALTIES OF COOL, sowie das Doppelalbum Z2, welches sich wiederum in DEVIN TOWNSEND „Dark Matters“ und DEVIN TOWNSEND PROJECT „Sky Blue“ aufsplittet]. Nun erscheint mit „Transcendence“ das neueste Machwerk des verrückten Professors aus Kanada. Allem voran sei gesagt, wer bisher mit Devin Townsends Mucke absolut nichts anfangen konnte, wird auch hiermit nicht glücklich. Weiterlesen zwecklos. Punkt. Doch nun zum Review. :)

Devin schafft in meinen Augen mit „Transcendence“ den wundersamen Spagat, sich gleichzeitig vor und zurück zu entwickeln. Zwar ist der Langspieler die logische Fortsetzung zu „Epicloud“ [2012] und „Sky Blue“ [2014], enthält aber parallel dazu auch wieder vermehrt Prog-Metal-Elemente der härteren Gangart, die dem Hörer z.B. beim über neun Minuten langen „Higher“ entgegenspringen. Auch ansonsten bietet die Langrille von epischen Ambiente in „From The Heart“ bis zur treibenden Hymne „Offer Your Light“ alles, was den Devin-Fan glücklich macht. Vielleicht rührt diese Vielschichtigkeit daher, dass die anderen Bandmitglieder diesmal mehr als je zuvor am Songwriting mitgewirkt haben. Dass Devin Townsend das Komponieren nach eigenen Angaben als Eigentherapie ansieht, merkt man am deutlichsten an seinem hohen Output. Alleine im Songwritingprozess für dieses Album hat er rund 60[!] Songs geschrieben, bevor die nötige Auslese begann. Neben der Standard-Variante ist „Transcendence“ für nur 3 Euronen mehr auch als Digipack inklusive einer Bonus-CD erhältlich, auf der sich weitere 11 neue Tracks befinden, also jede Menge „bang for the buck“, sozusagen.

Vorher abgeneigte Hörer wird er damit zwar nicht überzeugen, dazu polarisiert seine Musik einfach zu sehr, aber jedem Fan des Herrn Townsend sei dieses Album wärmstens empfohlen. Es spannt den Bogen über seine gesamte bisherige Karriere [STRAPPING YOUNG LAD vielleicht mal außen vor gelassen] und bietet so ein breites Spektrum an sehr gut komponierter und emotionaler Musik aus dem Townsend’schem Universum.

Trackliste:
01. Truth
02. Stormbending
03. Failure
04. Secret Sciences
05. Higher
06. Stars
07. Transcendence
08. Offer Your Light
09. From The Heart
10. Transdermal Celebration (Cover)
Spielzeit: 01:04:19

Line-Up:
Devin Townsend: Vocals, Guitar, Keys, Programming

The Project
Ryan Van Poederooyen: Drums
Dave Young: Guitar, Keys
Brian 'Beav' Waddell: Bass
Mike St-Jean: Keyboards, Synths, Programming

Additional Musicians
Anneke Van Giersbergen: Vocals
Che Aimee Dorval: Vocals
Katrina Natale: Vocals
Niels Bye Neilsen: Orchestrations
Mattias Eklund: Ambience
Manuel Roth [M]
11.09.2016 | 19:43
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin