.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Devolved
CD Review: Devolved - Oblivion

Devolved
Oblivion


Industrial Metal, Modern Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Stress, Hass, Doppelbass!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Uneven Structure - Februus

Uneven Structure
Februus


Ambient, Progressive, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Djent trifft Ambient"
CD Review: Bobaflex - Tales From Dirt Town

Bobaflex
Tales From Dirt Town


Modern Metal, Nu Metal
2.5 von 7 Punkten
"So modern wie grässlich."
CD Review: The Man-Eating Tree - Vine

The Man-Eating Tree
Vine


Gothic Metal, Gothic Rock, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Soundtrack für den Herbst"
CD Review: Hannes Grossmann - The Radial Covenant

Hannes Grossmann
The Radial Covenant


Melodic Death Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Die neue OBSCURA?"
CD Review: Mourning Caress - Deep Wounds, Bright Scars

Mourning Caress
Deep Wounds, Bright Scars


Melodic Death Metal, Metalcore, Modern Metal
2 von 7 Punkten
"Gekonnt gelangweilt"
CD Review: Beardfish - +4626 - Comfortzone

Beardfish
+4626 - Comfortzone


Prog Rock, Prog-Metal, Retro Rock
5 von 7 Punkten
"Einfallslosigkeiten und Geniestreiche"
CD Review: Darkenhöld - Castellum [Tape-Release]

Darkenhöld
Castellum [Tape-Release]


Black Metal, Melodic Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Von Burgen, Schlachten und Franzosen"
CD Review: Cowards - Rise To Infamy

Cowards
Rise To Infamy


Black/Death Metal, Hardcore, Sludge
5.5 von 7 Punkten
"Zerstörung!"
CD Review: Vyre - The Initial Frontier Pt. 2

Vyre
The Initial Frontier Pt. 2


Ambient, Doom Metal, Post/Avantgarde Black Metal
5 von 7 Punkten
"Ausgeklügelt und abgedreht!"
CD Review: Black Sheep Wall - I'm Going To Kill Myself

Black Sheep Wall
I'm Going To Kill Myself


Post Hardcore, Sludge
4 von 7 Punkten
"Flexibel wie eine Eisenbahnschiene"
Cover von Devolved -- Reprisal
Band: Devolved Homepage Devolved bei MySpace.com Metalnews nach 'Devolved' durchsuchenDevolved
Album:Reprisal
Genre:Djent, Industrial Metal, Technischer Death Metal
Label:Unique Leader
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:20.11.12
CD kaufen:'Devolved - Reprisal' bei amazon.de kaufen
Share:

"Bis zum Totalschaden!"

Die Devolution geht weiter – aus dem Hause DEVOLVED kommt mit „Reprisal“ eine neue Langrille, veröffentlicht wiederum über Unique Leader Records. Und wieder dem technisch-apokalyptischen Krach zugeneigt.

Dass sich das Bandgefüge drastisch gewandelt hat, kann jedoch als Randnotiz abgetan werden. Lief bei mir der Vorgänger „Oblivion“ unter dem Motto „Stress, Hass, Doppelbass“, so darf dies auch für „Reprisal nahezu uneingeschränkt gelten. Der Warnhinweis für Epileptiker wurde ebenso beibehalten wie das maschinenhaft kalte und abweisende Grundgerüst des Brachialsounds, welches wiederum MESHUGGAH, FEAR FACTORY und, etwas im Verborgenen, einige „klassische“ technische Death Metal Bands wie beispielsweise MORBID ANGEL oder DEATH bilden. Die beiden Neuzugänge und Namensvettern an Gitarre und Mikro setzen gemeinsam mit dem Exil-Australier und Hauptverantwortlichen John Sankey die bisherige Linie konsequent fort. Dies gilt auch für die Qualität. „Reprisal“ liefert mit seinen Doublebass- und Stakkato-Salven und den oft und gern in Thordendalscher Disharmonie erklingenden Soli nicht gerade Innovation, aber Laune macht die Stunde vertrackten akustischen Sperrfeuers auf jeden Fall.

Ein wenig mögen DEVOLVED vielleicht die Hits fehlen, woran auch Gastbeiträge von unter anderem Tony Campos [SOULFLY, ex-STATIC-X, MINISTRY] nichs ändern. Aber die Roboterkämpfe müssen weitergehen und wenn Songs wie „Reprisal Of The Damned“, "Embodiment" oder das durch den DEVOLVED-Wolf gedrehte EXHORDER-Cover „Cadence Of The Dirge“ nicht die richtige Untermalung bieten, dann wird uns alle der Flugrost holen. Oder ein Irrer mit Strahlenwaffen.

Trackliste:
01. Systematic Avenger
02. Accelerated Human Degeneration
03. Reprisal Of The Damned
04. Supremacy Enforced
05. Embodiment
06. Collateral Damage
07. Apocalyptic Visionary
08. Terminal Enslavement
09. Corrupted Mind Processor
10. Inanimate Infinity
11. Cadence Of The Dirge [EXHORDER] - Bonus Track
Spielzeit: 00:59:50

Line-Up:
John Sankey - Schlagzeug, Samples
Mark Haggblad - Gesang
Mark Hawkins - Gitarre, Bass
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
26.11.2012 | 14:25
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin