.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Dew-Scented
CD Review: Dew-Scented - Intermination

Dew-Scented
Intermination


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Mit Qualität in die Fresse"
CD Review: Dew-Scented - Icarus

Dew-Scented
Icarus


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Haufenweise neue Besen"
CD Review: Dew-Scented - Invocation

Dew-Scented
Invocation


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Nichts verlernt!"
CD Review: Dew-Scented - Incinerate

Dew-Scented
Incinerate


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Und wieder einmal... THRASH!!!"
CD Review: Dew-Scented - Impact

Dew-Scented
Impact


Thrash Metal
7 von 7 Punkten
"1,5 Jahre nach dem letzten Paukenschlag „Inwards“ boxt einem nun „Impact“ die Fresse derar... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Atrox - Binocular

Atrox
Binocular


Progressive, Psychedelic, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Großartiger Psycho-Metal!"
CD Review: Extrema - Raisin' Hell With Friends: Live At The Rolling Stone

Extrema
Raisin' Hell With Friends: Live At The Rolling Stone


Crossover, Nu Metal, Thrash Metal
Keine Wertung
"Live-Futter... für Fans."
CD Review: Blood Thirsty Demons - Misanthropy

Blood Thirsty Demons
Misanthropy


Death Metal, Heavy Metal, Thrash Metal
2.5 von 7 Punkten
"Von allen guten Geistern verlassen!"
CD Review: Devariem - Planet Earth: Ground Zero

Devariem
Planet Earth: Ground Zero


Neo-Thrash, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Technischer Gewalt-Leckerbissen"
CD Review: Sepultura - Kairos

Sepultura
Kairos


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Gelungene Zeitreise"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Dew-Scented -- Insurgent
Band: Dew-Scented Homepage Dew-Scented bei Facebook Metalnews nach 'Dew-Scented' durchsuchenDew-Scented
Album:Insurgent
Genre:Neo-Thrash, Thrash Metal
Label:Metal Blade Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:24.05.13
CD kaufen:'Dew-Scented - Insurgent' bei amazon.de kaufen
Share:

"Live mit Bonustracks"

Jede Band muss wohl irgendwann mal eine Sammlung von Raritäten und B-Seiten veröffentlichen. Zumindest sieht man das im Hause DEW-SCENTED offenbar so, denn die Truppe hat nun die Bonustracks ihrer aktuellsten Alben sowie ein paar Live-Versionen zusammen gepackt und bringt das Ganze mit einem schmucken Artwork unter dem Titel „Insurgent“ unters Volk.

Um nicht eine Sammlung ausschließlich bereits bekannten Materials zu veröffentlichen, wird „Insurgent“ von den beiden neuen DEW-SCENTED-Nummern „Confronting Entropy“ und „Guided By The Dead Light“ eröffnet. Ersteres entpuppt sich dabei ob seiner Brutalität als ziemlich atmosphärische Nummer mit Gänsehaut-Potenzial und auch das zweite bisher ungehörte Stück ist ein ziemlich gelungener Song, der bisweilen an METALLICA zu erinnern vermag. Auch das INCUBUS-Cover „Sadistic Sinner“ war bisher auf keiner Veröffentlichung der Truppe zu hören und klingt genauso, wie man es sich vorstellt, wenn die Knüppeltruppe den Song interpretiert. Danach wird es etwas weniger spannend, denn abgesehen von den Live-Versionen ist jetzt B-Seiten-Zeit. Besagte Mitschnitte sind allerdings nicht zu verachten, zumal es von DEW-SCENTED bisher noch keine Live-CD gab und stellen somit den „Hauptteil“ von „Insurgent“ dar. Aufgezeichnet wurde das Material im Laufe des vergangenen Jahres und umfasst dabei Juwelen wie „Soul Poison“ vom genialen „Impact“-Album. Während eine eigenständige Live-CD sicher besser klingen würde, übersteigt das Gebotene doch allemal Bootleg-Qualität und kann sich – wenngleich etwas matschig – durchaus hören lassen. Die übrigen Songs, egal ob Cover-Versionen oder Originale, waren allesamt bereits als Bonustracks auf den letzten beiden Alben „Icarus“ und „Incovation“ erhältlich und sind somit insbesondere für Fans bereits ein alter Hut, was aber nicht heißen soll, dass sich nichts taugen würden: Songs wie „In Dying Mode“ sind DEW-SCENTED in Reinform und machen auf jeden Fall Spaß. Was die Covers angeht, so interpretieren die Thrash Metaller hier ihre Lieblingsbands in ihrem ganz persönlichen Sound, was insbesondere im Hinblick auf die WASTED YOUTH-Nummer „A Good Day For A Hanging“ und den POWERMAD-Klassiker „Slaughterhouse“ wirklich gut gelungen ist.

Schlechtes lässt sich über „Insurgent“ wahrlich nicht sagen, denn bei über einer Stunde Spielzeit bieten DEW-SCENTED wahrlich eine ganze Menge Musik fürs Geld. Dennoch muss jeder selbst über Sinn und Unsinn der Anschaffung entscheiden, denn ob der Qualität des Inhalts wird diese Sammlung wohl vornehmlich dazu taugen, die Wartezeit bis zum nächsten Album der Truppe zu überbrücken.

Trackliste:
01. Confronting Entropy
02. Guided By The Dead Light
03. Sadistic Sinner [INCUBUS-Cover]
04. Sworn To Obey [Live 2012]
05. Turn To Ash [Live 2012]
06. Soul Poison [Live 2012]
07. Storm Within [Live 2012]
08. Cities Of The Dead [Live 2012]
09. Never To Return [Live 2012]
10. Acts Of Rage [Live 2012]
11. In Dying Mode
12. Steady Decline [PRONG-Cover]
13. No Spiritual Surrender [INSIDE OUT-Cover]
14. Good Day For A Hanging [WASTED YOUTH-Cover]
15. The Storm [JUDGE-Cover]
16. Recall The Pain
17. The Death Of Common Sense
18. Slaughterhouse [POWERMAD-Cover]
19. Superstar Destroyer [GENOCIDE SUPERSTARS-Cover]
Spielzeit: 01:16:06

Line-Up:
Leif Jensen – Vocals
Rory Hansen – Guitar
Marvin Vriesde – Guitar
Joost van der Graaf – Bass
Koen Herfst – Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
17.05.2013 | 10:43
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin