.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Die Apokalyptischen Reiter
CD Review: Die Apokalyptischen Reiter - Wie der Weltuntergang ein Teil meines Lebens wurde [Buch]

Die Apokalyptischen Reiter
Wie der Weltuntergang ein Teil meines Lebens wurde [Buch]


Crossover, Death/Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Plattenbau und Weltuntergang"
CD Review: Die Apokalyptischen Reiter - Tief

Die Apokalyptischen Reiter
Tief


Neue Deutsche Härte, Pop, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Endlich Frei!"
CD Review: Die Apokalyptischen Reiter - Tiefer

Die Apokalyptischen Reiter
Tiefer


Akustik
5.5 von 7 Punkten
"Tiefer als Tief"
CD Review: Die Apokalyptischen Reiter - Licht

Die Apokalyptischen Reiter
Licht


Death Metal, Melodic Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"G-E-N-I-A-L"
DVD: Review: Die apokalyptischen Reiter - Tobsucht

Die apokalyptischen Reiter
Tobsucht


6 von 7 Punkten
DVD "Die volle audiovisuelle Livedröhnung"
Mehr aus den Genres
CD Review: Entombed - When In Sodom

Entombed
When In Sodom


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Good old boys drinking whiskey and wine..."
CD Review: Morrigu - The Niobium Sky

Morrigu
The Niobium Sky


Melodic Metal, Symphonic / Epic Metal
4.5 von 7 Punkten
"Bittersüßstoff!"
CD Review: Sabaton - Heroes

Sabaton
Heroes


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neue Heldengeschichten"
CD Review: Jordan Rudess - The Road Home

Jordan Rudess
The Road Home


Progressive, Psychedelic, Rock
6 von 7 Punkten
"Das Who-is-Who des Prog"
CD Review: Katatonia - Live Consternation [Live CD/DVD]

Katatonia
Live Consternation [Live CD/DVD]


Dark Metal, Progressive, Rock
Keine Wertung
"Großes Open Air-Kino!"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Die Apokalyptischen Reiter -- Samurai
Band: Die Apokalyptischen Reiter Homepage  Metalnews nach 'Die Apokalyptischen Reiter' durchsuchenDie Apokalyptischen Reiter
Album:Samurai
Genre:Death/Thrash Metal
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:08.11.04
CD kaufen:'Die Apokalyptischen Reiter - Samurai' bei amazon.de kaufen
Share:



Die verrückten Reiter sind wieder unterwegs, ihr mittlerweile fünftes Album hört auf den Namen „Samurai“. Aufgenommen wurde die Scheibe in Dänemark im Antfarm Studio unter der Regie von Tue Madsen, der schon für den Sound von MNEMIC und THE HAUNTED verantwortlich war und auch hier wieder ganze Arbeit leistet und den Thüringern einen schön fetten, knackigen Sound verpasst. Brezelnde und rockige Gitarren, ein vielleicht manchmal zu verspieltes Keyboard und abwechslungsreiche und treibende Drums prasseln auf den Hörer nieder. Der Gesang ist vielfältig wie gewohnt.

So langsam scheinen die Jungs ihren Stil gefunden zu haben, denn „Samurai“ fängt an, wo „Have A Nice Trip“ aufgehört hat und hat mehr Struktur als die ersten drei Veröffentlichungen. Hier wird natürlich immer noch äußerst abwechslungsreicher Metal geboten, dabei werden etliche Musikgefilde durchforstet, neben sämtlichen Metalrichtungen bekommt man hier unter anderem Rock`n Roll, Punk und Reggae vor den Latz geknallt. Das ganze in üblicher gute- Laune- Manier mit deutschen Texten, englischen Refrains und Männerchören und einer gehörigen Portion Humor. Mit „Reitermaniacs“ gibt’s sogar ein Lied oder viel mehr eine Hymne für die eigenen Fans, die mit Sicherheit in Zukunft zum Standartrepertoire im Live-Set gehören wird und vom Text sehr an MANOWAR erinnert.

Die einzelnen Songs haben wie üblich einen hohen Wiedererkennungswert, teilweise sogar Ohrwurmcharakter, doch so richtig will mir das Album als ganzes nicht in den Kopf. Obwohl sie nicht mehr so wirr wie früher metzeln, fehlt mir mal wieder bei den Reitern der rote Faden. Einige der alten Anhänger werden durch das neuen Album sicher verschreckt - aber im Gegenzug werden die Reiter viele neuer Fans gewinnen.
Alte Reiterfans werden wohl etwas verschreckt von dem Album, doch werden sich bestimmt Heerscharen neue Maniacs den Reitern anschließen.
Wer sich von einem „Hey Ho“ ( Let`s go ) oder einem „Die Sonne Scheint“ ( uns aus dem Arsch ) aber nicht abschrecken lässt und auf gut gemachten Spaßmetal steht, sollte hier getrost zugreifen.

Ah ja, zu guter letzt ist noch zu erwähnen, dass die limitierte Erstauflage zusätzlich mit einer Bonus-DVD daher kommt, auf der es die Bandhistory, Interviews und ein paar Clips zu sehen gibt.

Trackliste:
01. Wahnsinn
02. Eruption
03. Rock N Roll
04. The Silence Of Sorrow
05. Der Teufel
06. Reitermaniacs
07. Barmherzigkeit
08. Per Aspera Ad Astra
09. Lazy Day
10. Die Sonne scheint
11. Roll My Heart
12. Hey-Ho
13. Northern Lights


Thomas Brandt [Ganesh]
23.11.2004 | 20:32
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin