.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Die Apokalyptischen Reiter
CD Review: Die Apokalyptischen Reiter - Wie der Weltuntergang ein Teil meines Lebens wurde [Buch]

Die Apokalyptischen Reiter
Wie der Weltuntergang ein Teil meines Lebens wurde [Buch]


Crossover, Death/Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Plattenbau und Weltuntergang"
CD Review: Die Apokalyptischen Reiter - Tiefer

Die Apokalyptischen Reiter
Tiefer


Akustik
5.5 von 7 Punkten
"Tiefer als Tief"
CD Review: Die Apokalyptischen Reiter - Licht

Die Apokalyptischen Reiter
Licht


Death Metal, Melodic Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"G-E-N-I-A-L"
DVD: Review: Die apokalyptischen Reiter - Tobsucht

Die apokalyptischen Reiter
Tobsucht


6 von 7 Punkten
DVD "Die volle audiovisuelle Livedröhnung"
CD Review: Die Apokalyptischen Reiter - Samurai

Die Apokalyptischen Reiter
Samurai


Death/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Die verrückten Reiter sind wieder unterwegs, ihr mittlerweile fünftes Album hört auf den N... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Zombified - Carnage Slaughter And Death

Zombified
Carnage Slaughter And Death


Crust, Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Geiles Gemetzel!"
CD Review: Infinite Horizon - Soul Reducer

Infinite Horizon
Soul Reducer


Power Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Progressive Gesellschaftskritik"
CD Review: Mandrake Project - Transitions

Mandrake Project
Transitions


Indie, Progressive, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Streich- und Tasteninstrumente auf der Speisekarte"
CD Review: Edguy - Tinnitus Sanctus

Edguy
Tinnitus Sanctus


Melodic Metal, Power Metal
7 von 7 Punkten
"Meister, gib mir den Tinnitus"
CD Review: Bloodbound - Tabula Rasa

Bloodbound
Tabula Rasa


Melodic Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Kein unbeschriebenes Blatt mehr"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Die Apokalyptischen Reiter -- Tief
Band: Die Apokalyptischen Reiter Homepage Die Apokalyptischen Reiter bei Facebook Metalnews nach 'Die Apokalyptischen Reiter' durchsuchenDie Apokalyptischen Reiter
Album:Tief
Genre:Neue Deutsche Härte, Pop, Rock
Label:Nuclear Blast
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:30.05.14
CD kaufen:'Die Apokalyptischen Reiter - Tief' bei amazon.de kaufen
Share:

"Endlich Frei!"

DIE APOKALYPTISCHEN REITER wagen etwas Neues! Nachdem die Band einige hervorragende Alben in der Schnittmenge zwischen Powermetal und Deathmetal mit einem Einspritzer neue deutsche Härte hervorgebracht hatte, versucht die Band aus ihren schon vorher sehr lockeren Grenzen auszubrechen. Dass dies einerseits Interessant sein kann aber nicht immer gelungen sein muss beweist „Tief“. im positiven wie im negativen Sinne.

Der schon im Vorfeld veröffentlichte Opener „Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit“ dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein, sollte an dieser Stelle jedoch trotzdem erwähnt werden. Auf eben diesem tummeln sich alle positiven Aspekte der neuen Freiheit. Eins der kreativsten Riffings im härteren Musikbereich seit langem in Kombination mit einem Pop-Refrain der Extraklasse. Dazu ein paar Elektro-Einsprengsel und schon ist die gelungen Mixtur fertig. Ganz starkes Kino. Ähnlich stark und kreativ kommt nur noch das Groove Monster „Was Bleibt Bin Ich“ daher. Housemusik artige Keyboard Klänge finden sich auf „Wo Es Dich Gibt“, währen es sich bei „Ein Vöglein“ um einen reinen Gesang / Keyboard Song handelt, welcher Zeit zum verschnaufen für die zweite hälfte des Albums gibt. Langeweile herrscht auch bei den restlichen Songs des Albums wahrlich nicht vor denn diese stellen ebenso eine gelungene und kreative Mischung aus Rock / Metal / Elektro und Pop dar. Auch wenn nicht jeder Song zu begeistern weiß wie die genannten und dadurch noch Luft nach oben ist, dürfte dank der neu gewonnen Freiheit die zukünftige Entwicklung der Band weiterhin spannend bleiben. Besonders positiv bleibt der Sound der Platte hervorzuheben. Gerade der nur leicht verzerrte Gitarrensound gibt viele interessante neue Möglichkeiten für die Songs her.

„Tief“ ist somit wahrlich Grenzenlos und Frei. Das mit diesem Album gerade Fans der ersten Stunde etwas überfordert sein könnten sollte dabei klar sein. Jeder Rock- und Metal-Fan ohne Scheuklappen sollte hier auf jeden Fall mal reinhören.

Trackliste:
01. Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit
02. Wir
03. Wo es Dich gibt
04. Was bleibt bin ich
05. Ein leichtes Mädchen
06. Ein Vöglein
07. Es wird Nacht
08. Die Wahrheit
09. 2 Teufel
10. Die Welt ist tief
11. So fern
Spielzeit: 00:38:27

Line-Up:
Fuchs - Vocals
Ady - Guitars
Volk-Man - Bass, Synthesizers
Dr.Pest - Keyboards, Synthesizers
Sir G. -Drums, Percussion
Dominic Kappelhoff [Dom]
23.05.2014 | 16:00
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin