.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Dio
CD Review: Dio - Holy Diver [Re-Release]

Dio
Holy Diver [Re-Release]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Der Urknall"
CD Review: Dio - The Last In Line [Re-Release]

Dio
The Last In Line [Re-Release]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Der Nachhall"
CD Review: Dio - Sacred Heart [Re-Release]

Dio
Sacred Heart [Re-Release]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Der Widerhall"
CD Review: Dio - At Donington UK: Live 1983 & 1987

Dio
At Donington UK: Live 1983 & 1987


Heavy Metal
Keine Wertung
"Vermächtnis, Teil 1"
CD Review: Dio - Holy Diver Live

Dio
Holy Diver Live


Hard Rock, Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Das können Sie besser, Herr Gott!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Powerwolf - Lupus Dei

Powerwolf
Lupus Dei


Heavy Metal, Melodic Speed Metal, Power Metal
7 von 7 Punkten
"Im Namen des Wolfes"
CD Review: The Pineapple Thief - All The Wars

The Pineapple Thief
All The Wars


Alternative, Prog Rock
6 von 7 Punkten
"Bereit für den großen Durchbruch"
CD Review: The Chocolate Rockets - Now Listen

The Chocolate Rockets
Now Listen


Punk, Punkrock
6 von 7 Punkten
"Rockende Schokis!"
CD Review: Yakuza - Way Of The Dead

Yakuza
Way Of The Dead


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
5 von 7 Punkten
"What the fuck is jazzcore??? Naja, man könnte diese Schublade ohne weiteres für die chicag... [mehr]"
CD Review: Scanner - The Judgement

Scanner
The Judgement


Heavy Metal, Melodic Speed Metal
6 von 7 Punkten
"Teutonischer U.S. Metal"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Dio -- Finding The Sacred Heart [2CD]
Band: Dio Homepage Dio bei Facebook Metalnews nach 'Dio' durchsuchenDio
Album:Finding The Sacred Heart [2CD]
Genre:Hard Rock, Heavy Metal
Label:Eagle Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:24.05.13
CD kaufen:'Dio - Finding The Sacred Heart [2CD]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Live-Juwel"

Seit dem ebenso verfrühten wie tragischen Tod des Sangesgottes Ronnie James Dio kann man sich vor Veröffentlichungen, welche den Namen des Mannes tragen, kaum retten und nicht jede davon ist auch wirklich sinnvoll. Allerdings hat nicht zuletzt „At Donnington UK: Live 1983 & 1987“ gezeigt, dass dabei auch versteckte Juwelen zum Vorschein kommen können – so auch „Finding The Sacred Heart – Live In Philly 1986“.

Das hier festgehaltene Konzert wurde am 17. Juni 1986 im „Spectrum“ in Philadelphia mitgeschnitten und auch wenn das hochwertige Ergebnis das nicht unbedingt vermuten lässt, so geschah das damals doch nicht unbedingt unter Idealbedingungen: Langzeit-Gitarrist Vivian Campbell – noch auf dem Album „Sacred Heart“, welches die Truppe in diesem Jahr betourte, zu hören – hatte mitten in der Tour seinen Hut genommen und musste im fliegenden Wechsel durch den damaligen GIUFFRIA-Axtmann Craig Goldy ersetzt werden. Nach gerade mal einer Woche Umgewöhnugszeit ging die Tour weiter und gipfelte schließlich in dem, was nun unter dem Titel „Finding The Sacred Heart – Live In Philly 1986“ noch einmal zu erleben ist – und das hat es in sich: Die Setlist enthält selbstredend alle damaligen Hits des Bandkopfs, wobei in zwei ausgedehnten Medleys auch BLACK SABBATH- und RAINBOW-Klassiker wie „Children Of The Sea“ und „Man On The Silver Mountain“ nicht zu kurz kommen. Klar, mit den obligatorischen Schlagzeug-, Keyboard- und Gitarrensoli erlebt auch diese Zusammenstellung ihre Längen, allerdings hat Mr. Dio hier mit Drummer Vinnie Appice und Keyboarder Claude Schnell zwei wahre Meister ihres Fachs mitgebracht, weshalb es nur fair ist, wenn ihnen ein bisschen Solozeit zur Verfügung gestellt wird. Auch Neuzugang Goldy macht einen verdammt guten Job und brilliert mit etlichen gelungenen Gitarreneskapaden, weshalb „Finding The Sacred Heart – Live In Philly 1986“ ein großartiges Konzert einer großartigen Band wiedergibt. Was die Klangqualität angeht, so wird in den umfassenden Liner Notes des Booklets zwar behauptet, dass alles so auf Platte gelandet wäre, wie im Mischpult angekommen, allerdings kommt das enthaltene Konzert mit einer derartigen Wucht und Klarheit aus den Boxen, dass dies etwas unwahrscheinlich erscheint. Wie dem auch sei, die Live-Atmosphäre inklusive jubelnder Menge und den gewohnt sympathischen Ansagen des Ronnie James Dio wurde bestens eingefangen, weshalb alle etwaigen Korrekturen an der Originalaufnahme getrost als „digitale Restauration“ verbucht werden dürfen.

Ähnlich wie die eingangs erwähnten Donnington-Mitschnitte ist auch „Finding The Sacred Heart – Live In Philly 1986“ ein Muss für jeden DIO-Fan: Dieser Mitschnitt präsentiert den Italo-Amerikaner auf der Höhe seines Schaffens, was in einem entsprechend energetischen Konzert resultiert, das schlicht keine Wünsche offen lässt. Der dritte Todestag eines der besten Sänger der Metal-Geschichte liegt noch nicht lange zurück und besser als mit diesem Konzert kann man sich höchstens mit „Holy Diver“ an das Leben des Mannes erinnern.

Trackliste:
CD 1:

01. Draco Ignis
02. King of Rock And Roll
03. Like The Beat Of A Heart
04. Don't Talk To Strangers
05. Hungry For Heaven
06. The Last In Line/Children Of The Sea/Holy Diver
07. Drum Solo
08. Heaven and Hell
09. Keyboard Solo
10. Guitar Solo

CD 2:

01. Sacred Heart
02. Rock And Roll Children/Long Live Rock And Roll/Man On The Silver Mountain
03. Time To Burn
04. Stand Up And Shout
05. Rainbow In The Dark
06. We Rock
Spielzeit: 01:34:23

Line-Up:
Ronnie James Dio - Vocals
Craig Goldy - Guitar
Jimmy Bain - Bass
Claude Schnell - Keyboard
Vinny Appice - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
30.05.2013 | 18:00
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin